Frage beantwortet

Früherer Zug möglich bei Verspätungsalarm?

Wenn ich heute schon einen Verspätungsalarm für meine Fahrt in genau einer Woche bekommen habe, darf ich dann am Fahrtag selbst einen Zug früher nehmen, um rechtzeitig am Zielort zu sein, auch, wenn ich eine Sparpreis-Aktion habe? Muss ich mir das bestätigen lassen oder ist es automatisch möglich? Und welche Zugverbindungen darf ich nehmen, wenn ich IC gebucht habe?

hcs
hcs

hcs

Ebene
0
2 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Elementarteilchen
Elementarteilchen

Elementarteilchen

Ebene
3
2096 / 5000
Punkte

Wenn heute schon ein Verspätungsalarm für eine Verbindung in einer Woche kommt, dürfte die Verspätung wohl durch ein länger andauerndes Ereignis (z.b. Baustelle) bedingt sein, insofern ist zu vermuten, dass die Verspätung tatsächlich auch noch in einer Woche aktuell ist. Generell sollte man aber kurz vor der Reise doch nochmals prüfen, wie es denn tatsächlich aussieht.

Bei einer erwarteten Verspätung von mehr als 20 min am Zielbahnhof entfällt die Zugbindung, und man kann eine andere, auch höherwertige zum Ziel nehmen, d.h. bei gebuchtem IC ist auch ICE erlaubt. Sie dürfen also früher fahren und auch mit dem ICE.

Die Aufhebung der Zugbindung erfolgt automatisch (Bedingung wie gesagt bei mehr als 20 min Verspätung), muss also nicht extra bestätigt werden, dennoch ist es ratsam, wenn möglich sich die Aufhebung im Reisezentrum oder Info-Point am Bahnhof auf dem Ticket vermerken zu lassen. Der Schaffner kennt nämlich bei der Kontrolle im Zug nicht alle Verspätungen anderer Züge, und so sieht der sofort, dass man zurecht in einem nicht gebuchten Zug sitzt. Alternativ halt man andere Dokumente breit, die die Verspätung aufzeigen (die E-Mail, Screenshot der Fahrplanauskunft die die Verspätung zeigen usw.).

Wenn die Verspätung jetzt schon bekannt ist, kann man ggfs auch jetzt schon am Bahnhof nachfragen, ob sich da noch was ändern sollte, und falls nein auch jetzt schon die Aufhebung der Zugbindung bestätigen lassen. Damit erspart man sich ggfs. kurzfristige Umplanungen, falls ich kurz vor der Reise doch noch was ändern sollte.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (10)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Elementarteilchen
Elementarteilchen

Elementarteilchen

Ebene
3
2096 / 5000
Punkte

Wenn heute schon ein Verspätungsalarm für eine Verbindung in einer Woche kommt, dürfte die Verspätung wohl durch ein länger andauerndes Ereignis (z.b. Baustelle) bedingt sein, insofern ist zu vermuten, dass die Verspätung tatsächlich auch noch in einer Woche aktuell ist. Generell sollte man aber kurz vor der Reise doch nochmals prüfen, wie es denn tatsächlich aussieht.

Bei einer erwarteten Verspätung von mehr als 20 min am Zielbahnhof entfällt die Zugbindung, und man kann eine andere, auch höherwertige zum Ziel nehmen, d.h. bei gebuchtem IC ist auch ICE erlaubt. Sie dürfen also früher fahren und auch mit dem ICE.

Die Aufhebung der Zugbindung erfolgt automatisch (Bedingung wie gesagt bei mehr als 20 min Verspätung), muss also nicht extra bestätigt werden, dennoch ist es ratsam, wenn möglich sich die Aufhebung im Reisezentrum oder Info-Point am Bahnhof auf dem Ticket vermerken zu lassen. Der Schaffner kennt nämlich bei der Kontrolle im Zug nicht alle Verspätungen anderer Züge, und so sieht der sofort, dass man zurecht in einem nicht gebuchten Zug sitzt. Alternativ halt man andere Dokumente breit, die die Verspätung aufzeigen (die E-Mail, Screenshot der Fahrplanauskunft die die Verspätung zeigen usw.).

Wenn die Verspätung jetzt schon bekannt ist, kann man ggfs auch jetzt schon am Bahnhof nachfragen, ob sich da noch was ändern sollte, und falls nein auch jetzt schon die Aufhebung der Zugbindung bestätigen lassen. Damit erspart man sich ggfs. kurzfristige Umplanungen, falls ich kurz vor der Reise doch noch was ändern sollte.