Frage beantwortet

Bahn storniert Buchung, ohne Auftrag von mir erhalten zu haben; macht die Bahn das aus Kulanzgründen rückgängig?

Hallo,

aufgrund der Sperrung der Rheintalstrecke möchten wir nicht in Freiburg einsteigen um nach Kiel zu kommen, sondern mit dem Auto nach Karlsruhe fragen.

Die Bahn habe ich per Mail angefragt, ob eine Teilerstattung möglich ist bzw. ob die Kosten für das Parkticket in Karlsruhe übernommen werden können.

Statt einer Antwort erhielt ich die Stornierung der kompletten Fahrt!?!? Macht die Bahn die Stornierung aus Kulanzgründen wieder rückgängig? Zumal es sich ja um deren Fehler handelt! Hatte so ein Fall schon mal jemdand?
Per Telefon kam ich nicht weiter, ich soll eine Mail schreiben. Das habe ich gestern Abend gemacht, aber die Fahrt ist schon in 4 Tagen...und ich vermute mal schwer, dass ich vorher keine Rückmeldung mehr bekomme.

Danke und Grüße
MBJ

MBJ
MBJ

MBJ

Ebene
0
32 / 100
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt
Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@DB
Nur mal so: die Korrespondenz sowohl mit dem DB-Kundendialog als auch mit den diversen Hotlines ist mehr als zäh und ausgesprochen zeitaufwendig. Den Kunden entstehen durch die Streckensperrung wirklich schon genug Umstände und Zeitverlust. Wer hat denn da noch Zeit & Lust, nach Fehlern, die von der Bahn verschuldet wurden, stundenlang in irgendwelchen kostenpflichtigen Hotlines zu hängen oder tage- bzw. wochenlang Textbaustein-Mailwechsel zu führen, um sich (nur zum Beispiel) zuviel gezahltes Geld zurückzuholen.

Wenn es ohnehin erst im Nachhinein auffällt, wenn er mit dem Ticket fährt, kann er die Zeit auch später noch verplempern - oder die Bahn hat vorher ein Einsehen (wichtig: den Vorgang dokumentieren!).

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Hier wird Ihnen niemand helfen können:

Wir haben mit „Meine Frage – Deine Antwort“ eine Service-Community geschaffen, um den Nutzern einen hilfreichen Austausch zu ermöglichen und Fragen rund um die Reise mit der Bahn zu stellen. Dabei steht die Idee „Kunden helfen Kunden“ im Vordergrund und wird durch die Moderation des DB Bahn-Teams unterstützt.

Hallo MBJ,

was für ein Ticket haben Sie denn gebucht? Wenn es sich um ein Sparpreisticket handelt, ist eine Teilerstattung nicht möglich. Hier kann nur das Ticket insgesamt storniert und ein neues Ticket ab Karlsruhe gebucht werden.

Die Deutsche Bahn übernimmt im Zusammenhang mit der Streckensperrung z. B. Fahrkartenkosten für Umwegfahrkarten. Im Rahmen der Fahrgastrechte werden auch Kosten für Hotel und/oder Taxi erstattet. Die Kosten für Parkgebühren werden nicht übernommen. /ti

MBJ
MBJ

MBJ

Ebene
0
32 / 100
Punkte

Hallo DB,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Es ist für mich völlig in Ordung, wenn es keine Erstattung gibt!!
Mein Problem ist nur, dass ich darüber nicht informiert wurde und - ohne Rücksprache mit mir - die komplette Fahrt storniert wurde.
Davon war aber nie die Rede und ich möchte sehr gerne die Fahrt antreten!!!

Ich möchte einfach nur, dass die DB die Stornierung der Fahrt wieder rückgängig macht, da ich nie darum gebeten habe und die Schuld für die falsche Stornierung hier bei der Bahn liegt.

Grüße
MBJ

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@DB
Wo wurde erwähnt, dass "die Rücknahme einer Stornierung technisch nicht möglich" ist?

@MBJ
An Ihrer Stelle würde ich es fast riskieren, mit dem fälschlicherweise stornierten Ticket in den Zug zu steigen (obwohl das natürlich Ärger geben kann...). Können Sie denn dokumentieren, dass Sie das Ticket nicht storniert haben?

Entschuldigung Benutzerin,

ich hatte meinen Text vorhin nicht mehr so geschrieben, wie ich ihn im Kopf hatte. Dass es nicht möglich ist, habe ich so nicht mehr erwähnt, sollte aber sinngemäß aus dem ersten Absatz mit hervorgehen.

Tatsache ist jedenfalls, dass es nicht möglich ist.

Wann der Online-Service die eingegangene E-Mail bearbeitet, kann ich nicht sagen, von daher weiß ich nicht, welche Empfehlung er hier aussprechen wird. Wenn MBJ mit dem stornierten Ticket fährt, wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Reaktion geben, da im Nachhinein auffallen wird, dass das stornierte Ticket benutzt wurde.

Man könnte jetzt ein neues Ticket buchen. Sollte es hier zu Mehrkosten gegenüber dem ursprünglichen Ticket kommen, würde ich mich an den Kundendialog wenden und fragen, inwiefern man für die Differenz eine Lösung finden kann. /ti

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@DB
Nur mal so: die Korrespondenz sowohl mit dem DB-Kundendialog als auch mit den diversen Hotlines ist mehr als zäh und ausgesprochen zeitaufwendig. Den Kunden entstehen durch die Streckensperrung wirklich schon genug Umstände und Zeitverlust. Wer hat denn da noch Zeit & Lust, nach Fehlern, die von der Bahn verschuldet wurden, stundenlang in irgendwelchen kostenpflichtigen Hotlines zu hängen oder tage- bzw. wochenlang Textbaustein-Mailwechsel zu führen, um sich (nur zum Beispiel) zuviel gezahltes Geld zurückzuholen.

Wenn es ohnehin erst im Nachhinein auffällt, wenn er mit dem Ticket fährt, kann er die Zeit auch später noch verplempern - oder die Bahn hat vorher ein Einsehen (wichtig: den Vorgang dokumentieren!).

MBJ
MBJ

MBJ

Ebene
0
32 / 100
Punkte

@Benutzerin:
Ja ich hab die Mail an die Bahn woraus hervor geht, was mein Anliegen ist. Und in dieser Nachricht hab ich mit keinem Wort eine Stornierung gewünscht:

: "Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund der Sperrung der Rheintalbahn werden wir mit dem Auto von Freiburg nach Karlsruhe fahren und dort in den Zug zusteigen, damit wir ohne Verspätung in Kiel ankommen.

Ich bitte
a) um Erstattung eines Teilbetrags, da wir erst ab Karlsruhe die Bahn nutzen und
b) möchte ich um Mitteilung bitten, ob die Kosten für das Parkticket in Karlsruhe für die Zeit von Sonntag bis Dienstag übernommen werden.

Vielen Dank im Voraus für Ihre Bearbeitung und Rückmeldung!

Mit freundlichen Grüße

MBJ
MBJ

MBJ

Ebene
0
32 / 100
Punkte

@ DB: Das ist echt eine gute Idee der Bahn um möglichst viele Kunden zu vergraulen, wenn man einfach die nicht beauftragten Stornierungen vornimmt ohne vorher mal auf eine Mail zu antworten und dann sagt eine Rücknahme (des eigenen Fehlers) ist nicht möglich. So kann man ganz schnell noch mehr Kunden verlieren. Bis jetzt bin ich noch gern Bahn gefahren. ;)

Nun gut, ich ruf nochmal an und ansonsten ist mein Anwalt schon dabei.