Diese Frage wartet auf Beantwortung

Warum sind keine Sparpreise mehr auf der Strecke Basel - Köln buchbar für den gesamten August?

Warum sind keine Sparpreise mehr auf der Strecke Basel - Köln buchbar für den gesamten August? Erst soll man SEV und lange Fahrten in Kauf nehmen, und dann auch noch den teuersten Preis zahlen? Ziemlich dreist meiner Meinung nach!

Merika
Merika

Merika

Ebene
0
12 / 100
Punkte

Antworten

Der Sparpreis stop ist auf der gesamten Strecke Basel - Hamburg, 1. und 2. Klasse, zu allen Tageszeiten, an allen Tagen, nicht nur bis Ende August, sondern bis Ende September.

Man macht hier mit der Not Geschäft, richtig. Ich habe dieses Verhalten bereits einschlägigen Stellen weitergeleitet (Verbraucherschutz, Spiegel, Welt).

Ich finde das ganz unerhört. Mir macht das Verhalten deutlich, welchen Hintergrund das "Sparpreismodell" hat: bei Verspätungen von 60 Minuten ist die Bahn verpflichtet 25% des Fahrpreises, bei 120 Minuten 50% des Fahrpreises zu erstatten. Wenn klar ist, dass mit Verspätungen von über 120 Minuten zu rechnen ist (was auf der Strecke Base Hamburg gerade der Fall ist), lässt man den Sparpreis halt weg und verdoppelt den Preis künstlich, weil man später wieder 50% abgeben darf. Unverschämt hoch 10.

jacboy
jacboy

jacboy

Ebene
1
125 / 750
Punkte

Hi,

"Man macht hier mit der Not Geschäft, richtig. Ich habe dieses Verhalten bereits einschlägigen Stellen weitergeleitet (Verbraucherschutz, Spiegel, Welt)."

Jeder entscheidet freiwillig, ob er mit der Bahn fährt und zu welchem Preis er mit der Bahn fährt. Das Angebot der DB muss niemand nutzen. Es gibt viele Alternativen - FlixBus, BlaBlaCar oder auch seit neustem Locomore, die andere, ggf. günstigere Angebote mit evtl. weniger Komfort und Service anbieten.

Grüße,
jacboy

anton95
anton95

anton95

Ebene
1
307 / 750
Punkte

Sparpreise sind zuggebundene Tickets. Aufgrund der Streckensperrung verkehrt kaum ein Zug im Regelfahrplan, es gibt Ersatzzüge, Pendelverkehre, usw.
Das im Ticketsystem mit Sparpreisen abzubilden ist technisch sicherlich nur mit großem Aufwand möglich.

Hallo Merika,

Sparpreise dienen zum einen der Auslastungssteuerung, zum anderen sollen sie natürlich durch den attraktiven Preis Fahrgäste in die Züge locken. Eine Strecke durch Sparpreise zu bewerben, die aktuell durch eine derartige Sperrung betroffen ist, ist wenig sinnvoll. Die Kapazität der Ersatzbusse ist im Gegensatz zu einem ICE stark begrenzt. Zusätzliche Fahrgäste würden sich auch hier negativ auswirken und zu Menscheansammlungen in Rastatt und Baden-Baden führen, da nicht alle Fahrgäste direkt weiterbefördert werden können. Bitte weichen Sie wenn möglich auf andere Strecken aus. /ti

Die Strecke Hamburg - Basel wird weiterhin mit Sparpreisen beworben, nur alle Tickets die über Raststatt führen nicht. Das Ticket zu stückeln ist so günstiger als das eine Ticket für die ganze Strecke. Nur so vierliert man freilich den Anspruch auf Reisekostenerstattungen.

Merika
Merika

Merika

Ebene
0
12 / 100
Punkte

Welche andere Strecke bieten Sie mir denn an - keine, richtig?

@JensH: wieso entfällt dann die Entschädigung? Angenommen, ich verpasse einen Zug in KA weil ich nicht durch Rastatt komme, muss die Bahn mich doch dennoch entschädigen... Es existiert ja nach wie vor ein Fahrplan... Und wenn ich jetzt mit Regionalbahn o.ä. nach KA fahre und dort einen Zug mit Zugbindung verpasse, weil die Bahn den Fahrplan nicht einhält, kann die Bahn mir ja auch schlecht die Gültigkeit des zuggebundenen Tickets in einem anderen Zug verweigern...

jacboy
jacboy

jacboy

Ebene
1
125 / 750
Punkte

Hi,

ich gehe davon aus, dass man sich gerade bei solchen großen Dingen sehr kulant zeigen wird und ohne penetranten Hinweis auf Fahrgastrechte eine entsprechende Markierung in der Fahrkarte setzt.

Es ist eine Frechheit dass die Spartickets von Ende August bis Ende September von Schweiz aus nach Karlsruhe / Mannheim / Stuttgart deaktiviert sind ! Man kann ja nichts dafür dass es eine Störung gab bzw sich die Geleise abgesenkt haben. Der Bahnkunde büsst nun aber dafür und zahlt den hohen Flexpreis. Dies ist nicht kundenfreundlich und keineswegs normal...zumal die deutsche Bahn noch derart Werbung für die Sparpreise gemacht hat. Man sollte eher die Sparpreise beibehalten, zumal die Kunden ja keine Alternative haben (Beispiel Schweiz-Stuttgart.,.man kann auch nicht über Horb fahren ohne Bahnersatzbus wegen Güterverkehr Umleitung !) und zusätzlichen Aufwand haben mit Umsteigen, Verzögerung. DAS wäre kundenfreundlich ! Aber nein, man bezahlt ja nun den horrenden Preis damit man noch in den Bus umsteigen darf und mindestens 60 Min später ankommt.
Und nein, es gibt keine wirkliche Alternative, wenn man kein Auto hat.

Es ist zu hoffen dass diese Störung bald behoben wird..die Kunden werden zumindest nicht zufriedener durch die fehlenden Sparpreise.

Blender28
Blender28

Blender28

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@jacboy Locomore ist insolvent und hat den Betrieb eingestellt.

Was Jens meint, ist der Anspruchsverlust bei einer Stückelung, da Sie dann 2 Beförderungsverträge haben, die separat zu betrachten sind. Wenn Sie also eine Fahrkarte von Basel nach Karlsruhe und einen Sparpreis von Karlsruhe nach Köln haben, haben Sie keinen Anspruch auf Weiterbeförderung, wenn Sie zu spät in Karlsruhe ankommen.

Von Köln aus kommend sind Umwege natürlich schwierig bzw. nur mit sehr großem Zeitaufwand möglich. /ti