Diese Frage wartet auf Beantwortung

Sparpreis mit langer Nahverkehrsverbindung im Nachlauf - buchbar und zulässig?

Ist es zulässig, eine längere Strecke so zu konstruieren (Umstiege und Verkehrsmittelauswahl), so dass auf eine kurze Fernverkehrsverbindung (die ich aber bewusst nicht nutzen werde) eine sehr lange Verbindung mit Nahverkehr folgt?

Ziel ist es einen Sparpreis zu erhalten und gleichzeitig Flexibilität in der Zugverbindung.

Gibt es eine Pflicht zur Nutzung des Fernverkehr-Streckenabschnittes?

Vielen Dank.

Wetterfrosch
Wetterfrosch

Wetterfrosch

Ebene
0
47 / 100
Punkte

Antworten

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Es kann Sie keiner zwingen, den Fernzug zu benutzen. (Allerdings dürfen Sie diesen nicht durch einen Regionalzug ersetzen.)

Hallo Wetterfrosch, Sie können jede Verbindung buchen, die Ihnen auf bahn.de angeboten wird. Bei einem Sparpreis mit einem Ferverkehrszug haben Sie für diesen Zugbindung und müssen diesen auch nutzen. /gu

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@DB
Sie können den Kunden doch nicht zwingen, die Verbindung ab Startbahnhof zu nutzen. Wenn er/sie erst am nächsten Bahnhof auf der Strecke losfahren möchte, ist das doch seine/ihre Sache.

Benutzerin, die Frage war doch hier: Gibt es eine Pflicht zur Nutzung des Fernverkehr-Streckenabschnittes? und "eine kurze Fernverkehrsverbindung (die ich aber bewusst nicht nutzen werde)". Dies ist nicht zugelassen. Der Fernverkehr muss für den Streckenabschnitt genutzt werden, es kann nicht variabel ein Regionalzug genutzt werden. /gu

Wetterfrosch
Wetterfrosch

Wetterfrosch

Ebene
0
47 / 100
Punkte

@DB

Heißt das ich muss mir im kurzen Fernverkehrsabschnitt vom Zugbegleiter bestätigen lassen, dass ich diesen Zug genutzt habe?

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Er will ja nicht "variabel einen Regionalzug nutzen", sondern den Fernverkehrszug einfach ausfallen lassen.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ja das geht, am besten Online.
Je küruer das ausgefallene IC Stück, desto billiger.

Am sichersten zwischen 2 gleichgestellten Bahnhöfen wie München Ost und Hbf oder Berlin Südkteuz, Hbf oder Ostbahnhof, nicht aber Spandau.

Im Rndeffrkt dann billiger als Quer durchs Land, aber dafür mit vollen Fahrgastrechten: Sobald ein Anschluß nicht klappt und man 20 Minuten später am Ziel wäre, darf der schnellste IC oder ICE genutzt werden.

Allerdimgs dauert bei langen Strecken die Fahrt dann dermaßen lang, das die meisten dann wohl eher das Auto oder den Fernbus nehmen...

Noch flexibler z. B. zur Rückfahrt vomFlughfen ist ein Sparpreis ins Ausland, also z. B. von Frankfurt Flughafen nach Arnhem mit 48 h Aufenthalt in Düsseldorf und in Duisburg mit Produktwahl nur Nahverkehr bis Duisburg. Dann gilt die Karte auch noch, falls der Flieger erst einen Tag später ankommt.

Ja, es gibt auch Rail and Fly, aber meist nicht nachträglich, alsoschon Monate vorhr bei Ticket-Buchumg dran denken