Frage beantwortet

Ist das so schwierig WLAN funktionsfähig zu machen?

Gefühlsmäßig sind die Hefte von ICEs ohne WLAN. Heute mal wieder im ICE721 erlebt. So was passiert immer wieder. Können Sie nicht einfach auf dem Tickets schreiben: "mit etwas Glück bekommen Sie den WLAN. Viel Erfolg"

Inga1234
Inga1234

Inga1234

Ebene
0
1 / 100
Punkt
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Br624
Br624

Br624

Ebene
3
4743 / 5000
Punkte

Frage: Ist das so schwierig WLAN funktionsfähig zu machen?
Antwort: Ja. Es gibt eine Menge Schwierigkeiten, um eine störungsarme Internetnutzung im Zug zu ermöglichen. Das fängt schon damit an, dass es nicht ausreicht, ein funktionsfähiges W-LAN vorzuhalten, denn die meisten Fahrgäste möchten, das nutzen, um im Internet zu surfen. Deswegen braucht man noch eine Internetverbindung per Funk. Diese ist um einiges komplizierter als ein DSL-Zugang zuhause. Ein weiteres Problem ist, dass die Züge sich bewegen. Ein Techniker kann also nicht mal eben zum Zug kommen. Es muss viel mehr genau geplant werden, wann der Zug an einer geeigneten Stelle (z. B. einer Werkstatt) sein kann, um die Reparatur vorzunehmen und dann müssen dort auch ggf. benötigte Ersatzteile vorrätig sein. Und genau diese Planungen kommen aufgrund der aktuellen Sperrung zwischen Baden-Baden und Rastatt erheblich durcheinander. Leider hat das auch Auswirkungen auf andere Strecken.
Dies sind einige der Herausforderung dabei, einen Internetzugang im Zug zu realisieren. Sollten Sie mit der gebotenen Leistung nicht zufrieden sein, können Sie sich an das Team Digitale Services im Zug (Telefon: 0800 0194194, Mail: digitale-services@deutschebahn.com) wenden. Für Beschwerden ist diese Community nicht der richtige Ort.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (1)

Ja (1)

50%

50% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Br624
Br624

Br624

Ebene
3
4743 / 5000
Punkte

Frage: Ist das so schwierig WLAN funktionsfähig zu machen?
Antwort: Ja. Es gibt eine Menge Schwierigkeiten, um eine störungsarme Internetnutzung im Zug zu ermöglichen. Das fängt schon damit an, dass es nicht ausreicht, ein funktionsfähiges W-LAN vorzuhalten, denn die meisten Fahrgäste möchten, das nutzen, um im Internet zu surfen. Deswegen braucht man noch eine Internetverbindung per Funk. Diese ist um einiges komplizierter als ein DSL-Zugang zuhause. Ein weiteres Problem ist, dass die Züge sich bewegen. Ein Techniker kann also nicht mal eben zum Zug kommen. Es muss viel mehr genau geplant werden, wann der Zug an einer geeigneten Stelle (z. B. einer Werkstatt) sein kann, um die Reparatur vorzunehmen und dann müssen dort auch ggf. benötigte Ersatzteile vorrätig sein. Und genau diese Planungen kommen aufgrund der aktuellen Sperrung zwischen Baden-Baden und Rastatt erheblich durcheinander. Leider hat das auch Auswirkungen auf andere Strecken.
Dies sind einige der Herausforderung dabei, einen Internetzugang im Zug zu realisieren. Sollten Sie mit der gebotenen Leistung nicht zufrieden sein, können Sie sich an das Team Digitale Services im Zug (Telefon: 0800 0194194, Mail: digitale-services@deutschebahn.com) wenden. Für Beschwerden ist diese Community nicht der richtige Ort.