Frage beantwortet

Düsseldorf - Aachen für Rollstuhlfahrer

Hallo,
wie sieht die Verbindung von Düsseldorf nach Aachen für Rollstuhlfahrer aus?
Im Zug gibt es doch jeweils eine "obere" und eine "untere" Etage, die über Treppen verbunden sind. Wie läuft das ganze dann für Rollstuhlfahrer?

phis
phis

phis

Ebene
0
1 / 100
Punkt
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Br624
Br624

Br624

Ebene
3
3796 / 5000
Punkte

In den meisten Zügen gibt es einen Wagen, der auf die Bedürfnisse von Rollstuhlfahrern ausgelegt ist. In der Fahrplanauskunft sind diese mit dem Hinweis "Fahrzeuggebundene Einstiegshilfe vorhanden" gekennzeichnet. In dem entsprechenden Wagen gibt es Türen, die direkt in die untere Ebene führen. Dort ist eine Freifläche, die unter anderem Platz für Rollstuhlfahrer bietet. Außerdem gibt es ein WC, das auf die Anforderungen von Rollstuhlfahrern ausgerichtet ist. Die Position dieses Wagens am Bahnsteig ist häufig entweder im Wagenstandsanzeiger oder auf den Multizuganzeigern mit einem Fahrradsymbol gekennzeichnet.
Auch bei diesen Wagen gibt es aber einen Abstand und einen Höhenunterschied zwischen Zug und Bahnsteigkante. Dieser kann mittels einer vom Zugpersonal bedienten Rampe überbrückt werden. Damit das problemlos klappt, ist eine vorherige Anmeldung bei der Mobilitätsservice-Znetrale (siehe https://www.bahn.de/p/view/service/barrierefrei/barrieref...) dringend zu empfehlen.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Br624
Br624

Br624

Ebene
3
3796 / 5000
Punkte

In den meisten Zügen gibt es einen Wagen, der auf die Bedürfnisse von Rollstuhlfahrern ausgelegt ist. In der Fahrplanauskunft sind diese mit dem Hinweis "Fahrzeuggebundene Einstiegshilfe vorhanden" gekennzeichnet. In dem entsprechenden Wagen gibt es Türen, die direkt in die untere Ebene führen. Dort ist eine Freifläche, die unter anderem Platz für Rollstuhlfahrer bietet. Außerdem gibt es ein WC, das auf die Anforderungen von Rollstuhlfahrern ausgerichtet ist. Die Position dieses Wagens am Bahnsteig ist häufig entweder im Wagenstandsanzeiger oder auf den Multizuganzeigern mit einem Fahrradsymbol gekennzeichnet.
Auch bei diesen Wagen gibt es aber einen Abstand und einen Höhenunterschied zwischen Zug und Bahnsteigkante. Dieser kann mittels einer vom Zugpersonal bedienten Rampe überbrückt werden. Damit das problemlos klappt, ist eine vorherige Anmeldung bei der Mobilitätsservice-Znetrale (siehe https://www.bahn.de/p/view/service/barrierefrei/barrieref...) dringend zu empfehlen.