Diese Frage wartet auf Beantwortung

Bahn comfort Sitzplatz erfragen

Hallo Community,
Ich habe mich schon ein wenig durchs Forum geklickt, konnte aber trotzdem nicht herausfinden, wie die Bahn sich das Konzept mit den Bahn comfort Sitzplätzen vorstellt.
Ist der Zug nicht voll,ist es leicht, auch woanders einen Sitzplatz zu finden. Ist der Zug aber überfüllt, stehe ich als junge Frau mit Bahn comfort Karte vor einem vollen Wagon, und darf mir dann sozusagen ein "Opfer" aussuchen, das bei erfolgreicher Diskussion dann stehen muss anstatt mir. Zwischen Familien mit Kindern, alten Menschen, Leute, die essen oder mit Laptop arbeiten, fällt die Auswahl schwer und bewegt mich dann dazu mich selbst auf den Boden zu setzen. Oder soll man als Bahn comfort Kunde gleich den ganzen Wagen ansprechen und hoffen, das jmd so ehrlich ist und aufsteht? So oder so fühlt man sich dabei unhöflich. Bei einem einzelnen zugewiesenen und reservierten Platz ist das um einiges einfacher.
Hilfe vom Zugpersonal habe ich bisher auch noch nie erlebt. Es fehlt da das Interesse oder es bewirkt ebenso Unbehagen andere Kunden herauszupicken und zum Stehen zu bringen.

Lange Rede kurzer Sinn: ich sehe für mich keinen Vorteil in den comfort Sitzplätzen und Frage mich, warum comfort Kunden nicht einfach kostenlose Reservierungen angeboten werden? Einen Mehraufwand kann ich nicht erkennen und es käme zu weniger solch unbehaglicher Situationen und verärgerter Kunden.

Firebird
Firebird

Firebird

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

Das Dumme daran ist, das es keinen Rechtsanspruch auf diese Plätze gibt, weder in den BB noch in den AGB werden sie erwähnt. Es ist also nichts weiter als ein Werbeversprechen das die Bahn nicht einhalten kann. Die einzige Möglichkeit wäre also das Zugpersonal, das ja weisungsberechtigt ist und jedem dort sitzenden einen anderen Platz zuweisen kann, das kann auch ein Stehplatz sein.
Ich habe mittlerweile keinerlei Hemmungen mehr Reisende mit Kindern zu vertreiben weil ich es einfach von den Eltern für unverantwortlich halte ohne Reservierung zu fahren.
Die andere Möglichkeit, die ich nutze wenn das Personal nicht bereit ist mir einen Platz freizumachen, ich setze mich in die 1.Kl und diskutiere dann mit dem Zub dort weiter.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Firebird, wie es Woodstock sagte, hat man keinen festen Anspruch auf diese Plätze. Sie sind vorrangig für Comfort-Kunden. Wenn alles belegt ist, kann man in der Regel das Personal aktiv darauf ansprechen. Mir ist bewusst, dass die Kollegen nicht immer helfen, was durchaus schade ist, aber gerade bei einem vollen Zug haben sicher auch die Kollegen mehr zu erledigen.
Jedoch sollte man sich nicht in die 1. Klasse setzen, das kann schnell nach hinten losgehen und eine Fahrpreisnacherhebung zur Folge haben. /no

InsideBahn952993
InsideBahn952993

InsideBahn952993

Ebene
0
25 / 100
Punkte

Mittlerweile sehe ich den BahnComfort-Status nur noch als eine andersfarbige Bahncard ohne irgendwelchen Nutzen. Ich hatte ja schon geschrieben, dass mir auch der Zutritt in die Lounge verweigert wurde, da diese überfüllt war.

Das Problem mit den Sitzplätzen haben die hier schreibenden bereits benannt. Jedoch hat das Zugpersonal keine Skrupel, einen BahnComfort-Kunden aufstehen zu lassen, wenn die benachbarte 1.Klasse überbucht ist. Ist mir persönlich bereits mehrfach passiert, auch wenn rund um mich herum Personen ohne Comfort-Status auf den BahnComfort-Plätzen saßen, was dem Zugpersonal sogar durch die bereits erfolgte Kontrolle bekannt war.

Über dieses "Privileg" Comfort-Status ärgere ich mich zweimal die Woche ...

Ich ärgere mich fast jeden Tag darüber, wie frech da irgendwelche Rentner, Familien etc. sind.
Da ich 2 mal die Woche von Hamburg nach München Pendel, geht eine Reservierung gut ins Geld.
Vom Zugpersonal habe ich noch nie Unterstützung erhalten.

Ich finde auch die Bahn sollte diese Plätze anders betiteln.
Der Familienvereich hat ja auch schöne erkenntliche Aufkleber...

Die bahn.comfort-Plätze sind von Anfang an ein "tot geborenes Kind". Mittlerweile weiß jeder halbwegs erfahrene Bahnkunde, daß er sich dort hinsetzen kann, ohne Angst haben zu müssen, von jemandem mit Reservierung vertrieben zu werden. Somit sind diese Plätze meist schon vom Startbahnhof des Zuges an belegt und vom Zugpersonal kümmert sich niemand darum - genau so wenig, wie um den Ruhebereich, der auch nur eine Farce ist. Wird man dann als "bahn.comfort-Kunde" selbst aktiv, setzt sich schnell das von 'Firebird' beschriebene Unbehagen ein, das mit Komfort absolut nichts zu tun hat.

Die DB macht leere bzw. nicht haltbare Werbeversprechen und der Kunde soll sich dann gefälligst selbst darum bemühen, diese halbwegs umzusetzen, weil das Zugpersonal diesbezüglich schon längst resigniert hat. Mit weiterem Personalabbau, der mit dem in der Testphase befindlichen "Comfort-Check-in" meines Erachtens schon in Vorbereitung ist, wird sich daran auch in Zukunft sicher nichts ändern. Es wird also immer mehr darauf hinauslaufen, daß in den Zügen der DB jeder macht, was er will - hauptsache er hat eine Fahrkarte gebucht und die DB-Kasse hat geklingelt, damit die Umsatzziele erreicht werden. Ade Du Traum vom entspannten und komfortablen Reisen mit der Eisenbahn!

Dies schreibt ein jahrzehntelanger guter Bahnkunde mit bahn.comfort-Vielfahrerstatus. Ja liebe DB - Kundenzufriedenheit schaut anders aus!

Barbara683
Barbara683

Barbara683

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Kann meine Vorredner nur bestätigen. Ich fahre seit 5 Jahren Montag bis Freitag jeden Tag mit dem ICE. An Tagen an welchen der Zug voll ist ärgere ich mich immer dermaßen über diese Sitzplätze, egal wie ich es mache. Meistens frage ich nicht und setze mich auf den Boden, was mich ärgert da ich auf dem Boden sitze obwohl ich es vielleicht nicht müsste. Wenn ich durch die Reihen gehe, um ein ehrliches Opfer herauszufischen, das zugibt keinen Bahncomfort-Status zu haben (was spricht dagegen es einfach zu behaupten) dann sitze ich zwar, fühle mich aber miserabel. Wenn ich dann trotz Fragen dann auch noch dazu keinen Platz bekomme, weil angeblich alle den Status haben fühle ich mich doppelt blöd. Also eigentlich nur negative Dinge.