Frage beantwortet

Eine Verspätung meines Zuges ist bereits bekannt. Darf ich eine frühere Verbindung wählen?

Ich habe für nächste Woche (16.08) ein Sparticket von Mainz nach Leipzig gebucht. Original begann die Fahrt um 18:09, Ankunft um 22:22 .
Jetzt habe ich heute schon eine Nachricht bekommen, dass der Zug verspätet ist, nach aktuellem Plan bin ich erst 22:51 in Leipzig, Fahrtantritt bleibt 18:09. Darf ich nun schon früher los fahren (zB. 16:09) oder bin ich an den Beginn der Reise gebunden?

KiSoSci
KiSoSci

KiSoSci

Ebene
0
1 / 100
Punkt
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Ja, Sie können auch eine frühere Verbindung wählen, siehe auch hier: https://community.bahn.de/questions/1417644-verspatung-fur-bremen-uber-hannover-munchen-ice-881-abfahrt-40-min-geht-fruherer-ice-1315-ab-bremen

Bei einer zu erwartenden Verspätung von mindestens 20 Minuten am Zielort seiner Fahrkarte kann der Fahrgast:

bei nächster Gelegenheit die Fahrt auf der gleichen Strecke oder über eine andere Strecke fortsetzen oder
die Fahrt zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen, wenn dadurch die Ankunftsverspätung am Zielbahnhof reduziert werden kann oder
einen anderen, nicht reservierungspflichtigen Zug nutzen. Besitzt der Fahrgast eine Fahrkarte des Nahverkehrs, muss er bei Nutzung eines höherwertigen Zuges die zusätzlich erforderliche Fahrkarte/ den Produktübergang zunächst bezahlen und kann die Kosten anschließend geltend machen. Diese Regelung gilt nicht bei stark ermäßigten Fahrkarten (z.B. Schönes-Wochenende-Ticket, Länder-Tickets).

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Ja, Sie können auch eine frühere Verbindung wählen, siehe auch hier: https://community.bahn.de/questions/1417644-verspatung-fur-bremen-uber-hannover-munchen-ice-881-abfahrt-40-min-geht-fruherer-ice-1315-ab-bremen

Bei einer zu erwartenden Verspätung von mindestens 20 Minuten am Zielort seiner Fahrkarte kann der Fahrgast:

bei nächster Gelegenheit die Fahrt auf der gleichen Strecke oder über eine andere Strecke fortsetzen oder
die Fahrt zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen, wenn dadurch die Ankunftsverspätung am Zielbahnhof reduziert werden kann oder
einen anderen, nicht reservierungspflichtigen Zug nutzen. Besitzt der Fahrgast eine Fahrkarte des Nahverkehrs, muss er bei Nutzung eines höherwertigen Zuges die zusätzlich erforderliche Fahrkarte/ den Produktübergang zunächst bezahlen und kann die Kosten anschließend geltend machen. Diese Regelung gilt nicht bei stark ermäßigten Fahrkarten (z.B. Schönes-Wochenende-Ticket, Länder-Tickets).