Frage beantwortet

Muss ich nach verpasstem Anschluss durch Verspätung den unmittelbar nächsten Zug als Alternative nehmen?

Schönen guten Tag,

ich habe bereits ausführlich gesucht aber letztendes meine Frage in dieser Form noch nicht gefunden.

Wenn ich (innerdeutsch) durch einen verspäteten ICE meinen Anschlusszug verpasse und ich nun also die Wahl habe, einen anderen (nicht reservierungspflichtigen Zug) auf gleicher oder anderer Strecke zu benutzen, um mein Ziel zu erreichen. ... MUSS ich dann den _nächsten_ verfügbaren Zug (gleich auf welcher Strecke) nutzen oder _kann_ ich einen alternativen Zug nutzen, auch wenn dieser nicht die schnellste Verbindung ist?

Konkret:
Ich fuhr gestern (04.08.2017) mit dem "ICE 537, ICE 587" (sehr verwirrend, weil die planmäßigen Abfahrtszeiten auf meiner Fahrkarte - 16:17 Uhr - nicht mit den Bahnsteigsstafeln - 16:08 Uhr - übereinstimmten) von Donauwörth nach Augsburg. Dieser ICE hatte bereits eine Verspätung von 20 Minuten und kam auch mit dieser ins Augsburg an, wodurch ich meinen planmäßigen Anschluss ICE - Abfahrt 17:03 - nicht erreichen konnte.

Die _nächste_ mögliche Verbindung zu meinem Zielbahnhof Offenburg war ein IC Abfahrt um 17:21 Uhr, mit der ich statt wie ursprünglich 20:35 Uhr nur unwesentlich verspätet um 20:41 in Offenburg ankommen würde. Diese Verbindung war mir bekannt, ich hatte jedoch bei der Ticket-Buchung explizit eine (etwas teuerere) ICE-Verbindung gebucht, um während der Fahrt mit WLAN arbeiten zu können. Die nächste Verbindung ab Augsburg wäre eine ICE-Verbindung um 18:02 gewesen, mit welchem ich dann erst um 21:47 in Offenburg angekommen wäre, dafür jedoch die ganze Reise über WLAN zur Verfügung gehabt hätte.

Mir ist bewusst, dass ich aufgrund "selbstgewählter" Verspätung die verspätete Ankunft in Offenburg um 21:47 nicht zur Teil-Erstattung des Fahrpreises hätte nutzen können. Meine Frage ist aber: Hätte ich denn grundsätzlich auch diese "zweit-nächste" Verbindung nutzen dürfen? Es wäre mir nämlich eher mehr Wert gewesen, WLAN zu haben, als pünktlich anzukommen.

Vielen Dank für Hinweise hierzu!
Schöne Grüße

JonebHoneb
JonebHoneb

JonebHoneb

Ebene
0
2 / 100
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt
DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo JonebHoneb,
eigentlich sind hier die Regelungen eindeutig. Der Fahrgast kann:
die Fahrt kann zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden, wenn dadurch die Ankunftsverspätung am Zielbahnhof reduziert werden kann
oder
einen anderen, nicht reservierungspflichtigen Zug nutzen. Also hätten Sie auch die spätere Verbindung um 18.02 Uhr nutzen können. Es empfiehlt sich in solchen Fällen, die Zugbindung aufheben zu lassen und für die Verbindung gültig schreiben zu lassen. /tr

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo JonebHoneb,
eigentlich sind hier die Regelungen eindeutig. Der Fahrgast kann:
die Fahrt kann zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden, wenn dadurch die Ankunftsverspätung am Zielbahnhof reduziert werden kann
oder
einen anderen, nicht reservierungspflichtigen Zug nutzen. Also hätten Sie auch die spätere Verbindung um 18.02 Uhr nutzen können. Es empfiehlt sich in solchen Fällen, die Zugbindung aufheben zu lassen und für die Verbindung gültig schreiben zu lassen. /tr