Diese Frage wartet auf Beantwortung

Vater und Kind (13J) sind viel günstiger unterwegs als Erw. Bruder und Schwester (13J). Wie familienfreundlich ist das?

Wenn ein Vater mit seiner 13-jährigen Tochter fährt, zahlt nur der Vater ein Erwachsenenticket.
Wenn ein 16-jähriger Bruder mit seiner 13-jährigen Schwester fährt, zahlt der Bruder ein Erwachsenenticket und die Schwester ein Kinderticket.
Auch wenn die AGBs so ausgelegt sind, dass nur Eltern oder Großeltern ihre Kinder kostenfrei mitnehmen können, erklärt sich mir nicht die Logik und Familienfreundlichkeit, dass die "erwachsenen" Geschwister nicht auch diese kostenfreie Mitnahmemöglichkeit von "Kindern" bzw. Geschwistern unter 15 Jahren haben. Hat ein Heranwachsender mehr Geld zur Verfügung als ein Vater? Sicher ist die Problematik der Überprüfbarkeit von Halbgeschwistern mit unterschiedlichen Nachnahmen nicht leicht zu lösen, besteht aber bei Stiefeltern genauso oder zumindest ähnlich.

Antworten

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ist doch logisch: Bevor eine ganze Familie dann doch eher das Auto nimmt, fahren die Kinder noch in Begleitung umsonst. (Aber evtl. wird die letzte Art eines Mitfahrer- Rabatts auch noch abgeschafft.)

Alleinreisende Kinder ohne Erwachsene können dagegen kaum mit dem Auto fahren...

Aber im Ernst: Es macht keinen Sinn, bei dem Paragrafen-Wildwuchs der Bahn nach dem Sinn zu fragen. Und besonders wenn man viel im Ausland unterwegs ist, zweifelt man an so manchem...

Die Bahn ist ein Witschaftsunternehmen und soll Gewinn erwirtschaften, logischerweise bleiben dabei soziale Gesichtspunkte auf der Strecke. Das ist durch die Privatisierung durch die Politik so gewollt, daher wäre es logischer sich bei den Politikern darüber zu beschween.

Hallo Fritsche,

wie hier schon geschrieben wurde, gilt die kostenfreie Mitnahme von Kindern nur bei der Familienregelung, das heißt, Eltern, Großeltern oder deren Lebensgefährten können dies in Anspruch nehmen. Eine große Begründung gibt es hier nicht. Aber hier vielleicht mal eine kurze Beschreibung, wie es dazu gekommen ist.
Bis Dezember 2002 waren für Kinder von 6 bis einschließlich 11 Jahren eine Fahrkarte zum halben Fahrpreis (heute als Flexpreis bezeichnet) zu erwerben. Mit der Änderung der Preissystematik zum 15. Dezember 2002 wurden zeitgleich auch neue Angebote, z. B. Sparpreise eingeführt. Ebenfalls überarbeitet und neu gestaltet wurde die Mitnahme von Kindern. Die Kinderaltersgrenze wurde auf 14 Jahre angehoben. Völlig neu wurde die Mitnahmeregelung eingeführt, nach der Kinder in Begleitung von Eltern/Großeltern kostenlos mitfahren. Sie müssen nur auf deren Fahrkarte zum Flex- oder Sparpreis eingetragen sein. Entsprechend müssen seitdem erst Jugendliche ab 15 Jahren eine Fahrkarte zum vollen Fahrpreis (Normal- oder Sparpreis) lösen. Mit anderen Worten: Die damalige Neuregelung bedeutete eine Fahrpreisermäßigung von 100 Prozent, wie es sie in dieser Größenordnung vorher in Deutschland noch nicht gegeben hatte. /tr

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das ist das typische Anspruchsdenken in Deutschland.
Anstatt sich zu freuen, dass bei der DB Eltern ihre Kinder kostenlos mitnehmen können - was es meines Wissens bei keiner Fluglinie, bei keinem Fernbusanbieter und auch weder in der U-Bahn noch in der Straßenbahn gibt - jammert man, dass Kinder ohne Elternbegleitung 50% bezahlen müssen.

@DB
Also ist Ihre Aussage, Geschwisterkinder über 14 Jahren gehören nicht mehr zur Familie!
Sie zahlen einen vollen Fahrpreis wie ein Erwachsener und fallen trotzdem nicht unter die Familienregelung...

@kabo
Frage nicht verstanden. Lesen hilft manchmal. Und Kinder in die Welt zu setzen ist was wünschenswertes, muss aber auch bezahlbar sein und gesellschaftlich mitgetragen werden.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Was genau habe ich an Ihrer Frage falsch verstanden?
Sie haben sich darüber beklagt, dass ältere Geschwister in Begleitung jüngerer Geschwister nicht den gleichen Rabatt bekommen, wie Eltern in Begleitung von jüngeren Kindern.

Die derzeitigen Regelungen zur Kindermitnahme sind die familienfreundlichsten der letzten 100 Jahre und kein anderer Verkehrsdienstleister bietet ähnlich familienfreundliche Konditionen. Es gibt natürlich immer Leute, denen das nicht reicht.

Ansonsten sollten Sie an Ihrem Umgangston arbeiten. Gerade wenn Sie Kinder haben, sollten Sie da ja auch Vorbild für Ihre Kinder sein.
(Ja, und bevor Sie fragen: Ich habe auch mehrere Kinder und freue mich darüber, dass ich günstig mit der Bahn fahren kann.)