Frage beantwortet

Zugbindung: Zug verpasst wegen Polizeikontrolle auf dem Bahnsteig

Sehr geehrte Damen und Herren,

am Montag den 24.7. hatte ich ein Sparpreisticket für den ICE592 von Stuttgart nach Kassel. Abfahrt war 18:48 und ich war etwa 15 Minuten vor Abfahrt am Gleis. Etwa zeitgleich mit dem Eintreffen Zuges wurden ich und einige wenige weitere Reisende von der Bundespolizei einer verdachtsunabhängigen Personenkontrolle unterzogen, die sich - obwohl gegenüber den Beamten erwähnt - über die Abfahrt des Zuges hinzog. Mindestens ein weiterer Reisender und ich blieben somit zurück, diese Person allerdings mit einem Flexticket nach Mannheim, mit dem er einfach den nächsten Zug genommen hat.

Ich habe um schriftlich Bestätigung der Kontrolle gebeten, was abgelehnt wurde (übrigens zu Unrecht, wie ich inzwischen weiß). Am Servicepoint wollte man die Zugbindung nicht aufheben, was selbst mit einer solchen Bestätigung nicht möglich sei. Die Ansage dort war, daß ich früh genug kommen müsse um auch eventuelle Personenkontrollen einzuplanen. Das ist allerdings schwierig, wenn man schon 10-15 Minuten am Bahnsteig steht und just dann kontrolliert wird, wenn der Zug kommt.

Kurz gefragt: Wie verhalte ich mich in einer solchen Situation richtig? Und wo bekomme ich das daraufhin gelöste Flexpreisticket erstattet?

Danke und schönen Gruß.

Lindtvogel
Lindtvogel

Lindtvogel

Ebene
0
1 / 100
Punkt
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt

Hallo Lindtvogel, über eine Personenkontrolle in Stuttgart Hbf habe ich keine Angaben vorliegen. Es bestand lediglich ein Polizeieinsatz wegen eines herrenlosen Gepäckstückes in Stuttgart Hbf und betraf nur den S-Bahnverkehr. Wenn Sie einen Nachweis zum Einsatz wünschen, erkundigen Sie sich bei der Bundespolizei, ob diese Ihnen eine Bestätigung ausstellen können. Anschließend können Sie den Beleg dem Kundendialog zusammen mit dem nachgelösten Flexpreis-Ticket vorlegen. Die Kontaktdaten wurden Ihnen dazu schon genannt. Solche Polizeimaßnahmen kann man nicht anders aus dem Weg gehen, da dies behördliche Maßnahmen sind. Folgen Sie daher den Anweisungen der Polizei und erwähnen Sie, dass Sie einen bestimmten Zug erreichen müssen. Entschuldigen Sie, dass Sie den gebuchten Zug nicht erreicht haben. /ch

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (2)

Ja (0)

0%

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich würde es zunächst mal über den sogenannten "Kundendialog" der Bahn probieren.

DB Fernverkehr AG
Kundendialog
Postfach 10 06 13
96058 Bamberg
Tel.: 01806 996633 (20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf)
Mail: kundendialog@bahn.de

Wenn man Ihnen dann weiterhin die Erstattung verweigert, sollten Sie sich an die Schlichtungsstelle wenden.
https://soep-online.de/

Hallo Lindtvogel, über eine Personenkontrolle in Stuttgart Hbf habe ich keine Angaben vorliegen. Es bestand lediglich ein Polizeieinsatz wegen eines herrenlosen Gepäckstückes in Stuttgart Hbf und betraf nur den S-Bahnverkehr. Wenn Sie einen Nachweis zum Einsatz wünschen, erkundigen Sie sich bei der Bundespolizei, ob diese Ihnen eine Bestätigung ausstellen können. Anschließend können Sie den Beleg dem Kundendialog zusammen mit dem nachgelösten Flexpreis-Ticket vorlegen. Die Kontaktdaten wurden Ihnen dazu schon genannt. Solche Polizeimaßnahmen kann man nicht anders aus dem Weg gehen, da dies behördliche Maßnahmen sind. Folgen Sie daher den Anweisungen der Polizei und erwähnen Sie, dass Sie einen bestimmten Zug erreichen müssen. Entschuldigen Sie, dass Sie den gebuchten Zug nicht erreicht haben. /ch