Frage beantwortet

Bitte um Rückerstattung?

Liebes DB-Team,
auf meiner Fahrt von Wien nach München kam es leider zu mehreren Zwischenfällen. Den Anschlusszug in Salzburg habe ich nicht mehr erreicht, da der erste Zug ein technisches Problem hatte; daher musste ich auf den Zug um 21 Uhr ab Salzburg nach München wechseln. Dieser hatte jedoch erneut Verspätung, sodass ich erst nach 23 Uhr in München ankam.
Momentan kommt es zudem bei meiner Ubahnlinie U1 zu starken Einschränkungen wegen Schienenarbeiten. Daher habe ich ein Taxi genommen, für das ich 13,50 Euro zahlen musste.
Ich verstehe natürlich, dass es während der Sommerzeit vermehrt zu Verspätungen wegen Bauarbeiten kommt. Allerdings finde ich es eine Zumutung, dass die Zuggäste a) nicht über Verspätungen während der Fahrt informiert werden und b) Verspätungen in diesem Maße auftreten. Ich fahre die Strecke Wien - München mind. zweimal monatlich und bisher kamen die Züge nie (!) pünktlich an. Der Anschlusszug wurde in Salzburg zwar meistens noch erreicht, da kam jedoch wieder eine größere Verspätung dazu. Und damit meine ich nicht nur die Sommermonate, sondern auch die anderen Jahreszeiten. Selbstverständlich kann ihr Zugpersonal nichts für diese Verspätungen, aber angesicht der doch recht hohen Preise für die Bahn, überlege ich, in Zukunft nach Alternativen zu suchen. Der Service entspricht meiner Meinung nach nicht den hohen Preisen.

Freundliche Grüße
Sarah Lux

Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Falls Sie 60 Minuten zu spät in München angekommen sind, stehen Ihnen 25% des Ticketpreises als Entschädigung zu.
Falls Sie 120 Minuten zu spät in München angekommen sind, stehen Ihnen 50% des Ticketpreises als Entschädigung zu.
Für die Taxifahrt steht Ihnen kein Ersatz zu, da die U-Bahnfahrt im Anschluss an die Zugfahrt nicht mehr von den gesetzlichen Fahrgastrechten abgedeckt ist (die enden am Hbf).

Beachten Sie, dass bei internationalen Fahrkarten i.d.R. die Bahn für die Entschädigung zuständig ist, die Ihnen das Ticket verkauft hat (und nicht unbedingt die Bahn, die die Verspätung verursacht hat).

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (2)

Ja (0)

0%

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Falls Sie 60 Minuten zu spät in München angekommen sind, stehen Ihnen 25% des Ticketpreises als Entschädigung zu.
Falls Sie 120 Minuten zu spät in München angekommen sind, stehen Ihnen 50% des Ticketpreises als Entschädigung zu.
Für die Taxifahrt steht Ihnen kein Ersatz zu, da die U-Bahnfahrt im Anschluss an die Zugfahrt nicht mehr von den gesetzlichen Fahrgastrechten abgedeckt ist (die enden am Hbf).

Beachten Sie, dass bei internationalen Fahrkarten i.d.R. die Bahn für die Entschädigung zuständig ist, die Ihnen das Ticket verkauft hat (und nicht unbedingt die Bahn, die die Verspätung verursacht hat).