Frage beantwortet

Was hat die Bahn mit dem Thema Diesel zu tun?

Die Bahn bewirbt eine Bahncard Probe für drei Monate. Bei der Kündigung stelle ich fest: es war nur eine Bahncard Probe sechs Wochen. Eine krass irreführende Werbung auf Bahnisch.

Und woran erinnert mich das? Genau. An die Umweltversprechen von Daimler, Audi und Co. Alles sauber! Versprochen.

Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Da haben Sie was falsch verstanden. Die Probebahncard gilt 3 Monate. Wenn Sie verhindern wollen, dass sich an diese 3 Monate ein Abo für ein Jahr (und dann wieder ein Jahr usw.) anschließt, müssen sie die ProbebahnCard 6 Wochen vor Ablauf gekündigt haben.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Da haben Sie was falsch verstanden. Die Probebahncard gilt 3 Monate. Wenn Sie verhindern wollen, dass sich an diese 3 Monate ein Abo für ein Jahr (und dann wieder ein Jahr usw.) anschließt, müssen sie die ProbebahnCard 6 Wochen vor Ablauf gekündigt haben.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Die Kündigungsfrist ist 6 Wochen, kann aber erst zum nächstmöglichen Kündigungstermin wirksam werden. Das ist grundsätzlich so: Man KANN einen Vertrag schon ein paar Tage nach Abschluß kündigen, die Kündigung wird aber erst zum nächstmöglichen Termin wirksam: Probebahncard 3 Monate nach Abschluß, normale Bahncard und Festnetztelefon nach 1 Jahr, Mobiltelefon nach 2 Jahren... Mann MUSS aber spätestens vor Erreichen der Kündigungsfrist kündigen, also bei den Bahncards 6 Wochen vor dem Ablauf der aktuellen Bahncard, die natürlich trotzdem noch bis zum regeulären Ablauf gültig bleibt.