Frage beantwortet

Bauarbeiten Strecke RE2 und RE7

Ich habe nur ein Semesterticket inkl. NRW-Ticket und bin auf die Verbindung RE2 oder RE7 angewiesen, um von Bonn nach Osnabrück zu fahren. Wegen Bauarbeiten, o.ä. ist die Verbindung allerdings nur mit eherblicher Zeitverzögerung möglich (durchschnittlich 5 Stunden statt 3,5). Ist in einem solchen Fall die Nutzung des Fernverkehrs möglich oder bin ich der Baustelle ausgeliefert?

thos
thos

thos

Ebene
0
27 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Da werden Sie wohl mit den Baustellen leben müssen.

Da es sich beim NRW-Semesterticket um eine reine Nahverkehrsfahrkarte handelt, gilt die Regelung, dass man bei Verspätungen direkt kostenfrei in einen höherwerigen Zug umsteigen darf, nicht. Sie müssten dann im höherwertigen Zug (= Fernzug) nachzahlen, und hoffen, dass Sie die Nachzahlung über das Servicecenter Fahrgastrechte erstattet bekommen.
Das Servicecenter Fahrgastrechte wird die Nachzahlung aber nur erstatten, wenn der Zug gegenüber dem Fahrplan deutlich verspätet war. Da größere Baustellen in den Fahrplan eingearbeitet werden, ("Baustellenfahrplan") ist dann die längere Fahrzeit eben fahrplanmäßig für die Zeit der Baustelle. -> keine Erstattung

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Br624
Br624

Br624

Ebene
3
4742 / 5000
Punkte

Das Semesterticket für NRW gilt nur im Nahverkehr. Die Nutzung von Fernverkehrszügen wäre höchstens nach den Bedingungen § 17 der Eisenbahnverkehrsordnung (https://www.bahn.de/p/view/mdb/bahnintern/agb/gesamt_2017...) möglich. Dies setzt aber mindestens die Verspätung oder den Ausfall eines Zuges voraus. Während der Bauarbeiten gilt ein angepasster Fahrplan. Die von Ihnen sonst genutzten Züge fallen also im Sinne der Eisenbahnverkehrsordnung nicht aus, sondern werden fahrplanmäßig nicht angeboten. Deswegen ist die Nutzung von Fernverkehrszügen in diesem Fall nicht möglich.
Wann genau möchten Sie denn fahren? Ich konnte verschiedenen Verbindungen mit Nahverkehrszügen finden, die 4 Stunden und 8 Minuten dauern. Somit wären Sie etwas ein halbe Stunde länger als sonst unterwegs.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Da werden Sie wohl mit den Baustellen leben müssen.

Da es sich beim NRW-Semesterticket um eine reine Nahverkehrsfahrkarte handelt, gilt die Regelung, dass man bei Verspätungen direkt kostenfrei in einen höherwerigen Zug umsteigen darf, nicht. Sie müssten dann im höherwertigen Zug (= Fernzug) nachzahlen, und hoffen, dass Sie die Nachzahlung über das Servicecenter Fahrgastrechte erstattet bekommen.
Das Servicecenter Fahrgastrechte wird die Nachzahlung aber nur erstatten, wenn der Zug gegenüber dem Fahrplan deutlich verspätet war. Da größere Baustellen in den Fahrplan eingearbeitet werden, ("Baustellenfahrplan") ist dann die längere Fahrzeit eben fahrplanmäßig für die Zeit der Baustelle. -> keine Erstattung