Diese Frage wartet auf Beantwortung

Wie kann ich ein Online-Ticket stornieren ?

Wollte heute ein Sparpreisticket über meinen Account/Auftragsübersicht stornieren. Da das Gültigkeitsdatum der für den Ticketkauf benutzten Kreditkarte zwischenzeitlich ablief, erscheint der Fehlerhinweis

"Die Online-Stornierung Ihres Tickets ist leider nicht möglich, da die bei der Buchung eingesetzte Kreditkarte nicht mehr gültig ist. Bitte wenden Sie sich an unser Servicecenter um uns Ihre neuen Kreditkartendaten mitzuteilen. Die entsprechende Rufnummer finden Sie unter http://www.bahn.de/servicecenter. Bitte halten Sie neben Ihrer Kunden- bzw. Auftragsnummer auch Ihre neuen Kreditkartendaten bereit."

Jetzt (wir haben 07:23h) hänge ich bereits seit 06:42h in der Warteschlange (voraussichtliche Dauer : ca. 10 Minuten) und wäre für einen Tipp, wie man alternativ ein Ticket stornieren kann, dankbar.

Volker
Volker

Volker

Ebene
3
2057 / 5000
Punkte

Antworten

Volker
Volker

Volker

Ebene
3
2057 / 5000
Punkte

Ein Wunder ist geschehen :

Direkt nach Absenden der Frage an die community wurde die Warteschleifenmusik durch einen Menschen unterbrochen und der mein Problem kompetent und zuvorkommend kommentierte (das Wort "löste" wäre mir an dieser Stelle allerdings lieber gewesen).

"Sind Ihre neuen Kreditkartendaten in Ihrem account hinterlegt, Ja, fein - dann schicken Sie eine Mail mit dem Hinweis, dass die Gutschrift auf die neue Karte erfolgen soll - ich kann hier nichts stornieren"

Nun, kurz vor dem Tinitus stehend, werde ich eine Mail schreiben, um Stornierung der für morgen gültigen Fahrkarte bitten (als Kunde bittet man immer) und erwarte die Antwortmail der Bahn innerhalb von 72 Stunden - mit voraussichtlich folgendem Inhalt : "Leider ist die Stornierungsfrist bei Sparpreistickets nur bis 1 Tag vor dem 1. Geltungstag möglich".

An die community habe ich aber noch folgende Fragen :

  • Darf sich eine Kundenabwicklungsagentur nach einer Warteschleife von über 40 Minuten noch "SERVICEhotline" nennen ?
  • Verursacht die Warteschleifenmusik der 0180 6 10 11 11 ein länger anhaltendes Trauma ?

Und eine abschliessende Frage an die Bahn :

  • Kann man die o.g. Fehlermeldung entsprechend modifizieren ?

Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Klar darf sich eine Hotline selbst bei 40 Minuten Warteschleife so nennen, selbst wenn es ab und an bis 2 Stunden benötigen würde ... denn die Deutsche Bahn ist Kraft Gesetz vepflichtet wirtschaftlich zu arbeiten, anstatt in übrigen Zeit einen großen untätigen Wasserkopf an untätigen Personal zu hohen Kosten zu Lasten ihrer Kunden mitzuschleppen.

Es gibt nämlich auch die Möglichkeit auf Zeiten auszuweichen wo man ohne Warteschleife durchkommt.

Außerdem verursacht die Warteschleife KEIN Trauma, wenn man ein Telefon mit Mithörfunktion nutzt, und selber erst zum Höhrer greift wenn sich die Warteschleife erledigt hat.

Tja, und wenn die Kreditkarte für etwaige Erstattung einer Stornierung abgelaufen ist gibt es derzeit wohl leider keinen anderen Weg als die Hotline, denn das System kann ja nicht wissen um die Kreditkarte noch weiter existent ist .. wenn der Kunde sie im System nicht zuvor rechtzeitig verlängert hat.

Hier könnte eine Maßnahme seitens der DB Abhilfe verschaffen, in dem jeder Kunde zusätzlich seine normale Bankverbindung einrichten müßte .. und das System in solchen Fällen bezüglich Erstattung automatisch auf das normale Girokonto zurück greifen würde.
Doch selbst hierzu müßte ein Grenze gesetz werden, so das der Kunde wenigstens alle 2-3 Jahre sein Girokonto noch mal bestätigen müßte damit das System nicht auf ein nicht mehr existentes Konto erstattet.

Volker
Volker

Volker

Ebene
3
2057 / 5000
Punkte

Hallo Elmaran,

Danke für die guten Tipps....

Ich stimme Ihnen zu, dass sich die Hotline weiterhin Servicehotline nennen darf, zumal es sich nicht um einen geschützten Begriff handelt. Mit Service hat das aber nicht´s zu tun. Vielleicht sollte man die Fahrgastrechte überarbeiten, dass bei einer zu erwartenden Wartezeit von 20 Minuten auf eine andere Servicehotline ausgewichen werden kann.

Das Ausweichen auf andere Zeiten KANN die Wartezeit verzögern - KANN sie aber verlängern. Und ich vermute mal, dass viertel vor sieben in der früh keine stark frequentierte Zeit ist. Auch war die Ansage zu Beginn des Anrufs : Ihre voraussichtliche Wartezeit beträgt ca. 10 Minuten (die Mithörfunktion benutze ich übrigens ausschliesslich im Ruhebreich des ICE). Und, wie gesagt, heute ist letzter Stornotermin für das Ticket.

Aber der eigentliche Punkt, dass man bei einer Erstattung auf eine abgelaufene Kreditkarte die Hotline anrufen muss, bildet - um es mit Ihren Worten auszudrücken - einen wirtschaftlichen Wasserkropf. Die Aufforderung (!), eine kostenpflichtige Hotline anzurufen, die nicht weiterhelfen kann und auf die Schriftform verweist, empfinde ich als XXX (Eigenzensur).

Die von Ihnen vorgeschlagene Massnahme, dass eine Erstattung automatisch auf ein im Kundenkonto hinterlegtes Konto erfolgen könnte, begrüsse ich und gehe davon aus, dass die IT-Experten schon mit dem üblichen Hochdruck daran arbeiten.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Volker,

tut mir leid, dass es lange gedauert hat, bis Sie die Kollegen erreicht haben. Ich denke, dass dies auch den gestrigen Umständen geschuldet ist. Da haben viele Reisende Fragen, die zum Beispiel Ihre Fahrt nicht angetreten haben. Dadurch ist dann leider auch die Wartezeit entsprechend hoch.

Da die Erstattung von Tickets immer über den "Zahlungsweg" erfolgt, über den das Ticket gekauft wurde, ist dies dann bei Kreditkarte auch nur über die Kreditkarte möglich. Dass Sie die Kollegen vom Online-Service vorher anrufen sollen, hat auch den Grund, hier offene Fragen zu klären. Dies wäre mit nur einer E-Mail viel komplizierter, falls es dann zu Nachfragen kommt. Bei der Stornierung zählt auch der Tag des E-Mail-Einganges und nicht der Tag der Bearbeitung. Da müssen Sie sich also keine Sorgen machen. /tr