Diese Frage wartet auf Beantwortung

Keine Taxikostenerstattung und gleichzeitig keine Verspätungsentschädigung?

Ich habe mir in Warburg ein Taxi für 23 Euro genommen, weil ich sonst dort wegen einer Verspätung eine Stunde auf den nächsten Zug hätte warten müssen. Das Taxi wollen sie nicht bezahlen, weil ich ja noch am selben Tag hätte am Ziehlbahnhof hätte ankommen können. Mir stehen bei einer einstündigen Verspätung, die ich ohne Taxi garantiert mindestens gehabt hätte, 25% Erstattung des Reisepreises zu. Die wollen sie mir aber auch nicht zahlen, weil ich ja (Dank der selbstbezahlten Taxifahrt) weniger als 60 Minuten Verspätung am Ankunftsort hatte! Ich habe lediglich € 1,85 für den letzten Teilabschnitt erstattet bekommen und das bei einem Fahrpreis von über 100 Euro! Zusammengefasst: Wenn ich als 1.Klasse-Fahrgast eine Stunde am Bahnhof auf den nächsten Zug gewartet hätte, hätte ich 25% erstattet bekommen. Da ich aber auf eigene Kosten mit dem Taxi weitergefahren bin, bekomme ich weder die 25%, noch die Taxikosten erstattet. Das ist doch nicht gerecht, oder?

WütenderHochheimer
WütenderHochheimer

WütenderHochheimer

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

Woodstock
Woodstock

Woodstock

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ob das gerecht ist lasse ich mal dahingestellt, bekommen haben Sie genau das was Ihnen im Rahmen der Fahrgatrechte zusteht.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das finde ich auch nicht gerecht - entspricht aber leider exakt der EU-Fahrgastrechteverordnung.

Sie haben die Bahnreise vorzeitig beendet und sind mit einem alternativen Verkehrsmittel (Taxi) weiter gefahren. Deshalb steht Ihnen ein Erstattungsanspruch für den nicht genutzten Teil des Bahntickets zu (der hier anscheinend 1,85€ ausmacht), aber keine Erstattung der Taxikosten, da mit einem späteren Zug das Ziel noch hätte erreicht werden können.
Ein Erstattungsanspruch wegen vorzeitigem Reiseabbruch schließt einen 25%-Anspruch wegen Verspätung aus. Die 25%-Entschädigung setzt voraus, dass das Ziel tatsächlich mit einem von der Bahn bereitgestellten Verkehrsmittel erreicht wird. Bei strenger Auslegung der EU-Fahrgastrechteverordnung hätten Sie auch dann die 25% nicht bekommen, wenn das selbst bezahlte Taxi mehr als 60 Minuten zu spät am Zielort angekommen wäre.

"Zusammengefasst: Wenn ich als 1.Klasse-Fahrgast eine Stunde am Bahnhof auf den nächsten Zug gewartet hätte, hätte ich 25% erstattet bekommen. Da ich aber auf eigene Kosten mit dem Taxi weitergefahren bin, bekomme ich weder die 25%, noch die Taxikosten erstattet."
-> So ist es.

Guten Tag WütenderHochheimer, ich kann den beiden anderen Usern nur zustimmen. Die Kosten für ein Taxi werden Ihnen bei einer planmäßigen Ankunftszeit zwischen 0 und 5 Uhr und einer zu erwartenden Verspätung von mind. 60 Min. am Zielbahnhof oder bei Ausfall eines Zuges, wenn es sich dabei um die letzte fahrplanmäßige Verbindung des Tages handelt und der Zielbahnhof ohne Nutzung eines anderen Verkehrsmittels nicht mehr bis 24 Uhr erreicht werden kann, erstattet. Hier finden Sie alle Regelungen der Fahrgastrechte. /gu

Volker
Volker

Volker

Ebene
3
2146 / 5000
Punkte

Laut Fahrgastrechten ist es bei einer (zu erwartenden) Verspätung von mehr als 60 Minuten ebenfalls möglich die Reise abzubrechen und zum Ausgangsbahnhof zurückzufahren, wobei sowohl der bereits genutzte Anteil als auch der nicht genutzte Anteil erstatten wird.

In diesem Zusammenhang eine Zusatzfrage : könnte ich - sofern am gleichen Tag keine Rückfahrt mehr möglich ist - mit meiner (Hin-) Fahrkarte am darauffolgenden Tag ab Warburg auch retour fahren ? Sozusagen als Reiseabbruch.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Nach der EU-Fahrgastrechteverordnung muss die Rückfahrt an den Startort der Reise bei einem Reiseabbruch "bei nächster Gelegenheit" erfolgen.

Guten Morgen Volker, wenn Sie bei einem Reiseabbruch an diesem Tag keine Möglichkeit der Rückreise haben, dann nehmen Sie am folgenden Tag die Verbindung zurück. Wichtig dabei aber ist, dass die Bedingungen für einen Reiseabbruch gegeben sind. /no