Diese Frage wartet auf Beantwortung

Warum bekomme ich bei einem Zugausfall eines Angebots keinerlei Erstattung?

Sehr geehrte Deutsche Bahn,

am vergangenen Montag trat ich meine Fahrt nach München in Nürnberg an, planmäßiger Umstieg in Ingolstadt. In Ingolstadt angekommen erfuhren die Gäste nach 15 Minuten Verspätung, dass der Zug komplett ausfiele. Nachdem zu diesem Zeitpunkt alle Züge in beide Richtungen Verspätung hatten, konnte ich mich auf spätere Züge nach München, die zu diesem Zeitpunkt ebenfalls schon Verspätung hatten, nicht verlassen, ich musste mich privat um eine viel teurere Alternative kümmern. Nachdem ich vor Ort eine Ihrer Kolleginnen fragte, wies diese mich auf ihr Onlineformular bzgl. Fahrgastrechte hin. Mit dem ausgefüllten Formular ging ich heute ins Reisezentrum in München, um die Fahrt zu reklamieren. Der sehr freundliche Mitarbeiter erklärte mir dann, dass es für "Angebote" keine Erstattungen laut Fahrgastrecht gäbe (was übrigens der einzige am Schalter angebotene Preis war, ich hatte gar keine Alternative), ich hätte die Fahrt direkt in Ingolstadt reklamieren müssen - was mir die Mitarbeiterin dort nicht verriet. Meine Frage: wie kann es sein, dass ich auf einen Zugausfall keine Erstattung bekomme? Dass es auf Angebote keine Rechte wie Umbuchungen oder Stornierungen gibt, sehe ich ein, der Zug ist aber ausgefallen! Wenn ich bei Edeka eine reduzierte Kekspackung kaufe, ich zu Hause bemerke, dass diese jedoch leer ist, wird mir jeder Filialleiter 100% des Kaufpreises erstatten. Bitte erklären Sie mir ihre Argumente, denn das ist für mich nicht akzeptabel.

Mit freundlichen Grüßen

Martina Pontones

Antworten

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Was für ein Ticket hatten Sie denn gebucht?
Meiner Meinung nach hat Ihnen der Mitarbeiter leider dummes Zeug erzählt. Wenn Sie Ihre Bahn-Reise wegen eines Zugausfalls abbrechen mussten, wird Ihnen der Ticketpreis erstattet.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Eine Erstattung für die PkW-Fahrt ist tatsächlich nicht vorgesehen, sondern "nur" eine Erstattung des nicht genutzten Ticket-Abschitts.
Sie haben M-IN-N bezahlt, aber nur M-IN genutzt. Also wird der antelige Ticketpreis IN-N erstattet.
Jetzt kommt es natürlich darauf an, wie hoch der Anteil IN-N war.

Um die Kekspackung aufzugreifen: Es gibt kleine Kekspackungen und große Kekspackungen. Große Kekspackungen sind im Sonderangebot und kosten gleich viel wie eine kleine Kekspackung. Sie kaufen eine große Kekspackung, stellen aber zu Hause fest dass sie nur halb voll ist. Der Filialleiter bietet an, später fehlende Kekse nachzuliefern. Das wollen Sie aber nicht, weil die nachträglichen Kekse zu spät ankommen. Der Filialleiter bietet Ihnen nun die Erstattung der Preisdifferenz "große Kekspackung" zu "kleine Kekspackung" an. Da es aber ein Sonderangebot war, beträgt die Preisdifferenz 0€.

Jetzt müsste man zur Lösung der Keks-Frage wissen, um welches Angebot es geht ...

Hallo MPMünchen,

für das Regio-Ticket München-Nürnberg gelten die allgemeinen Bestimmungen der Fahrgastrechte. Wir vom Dialog-Team können die Entscheidung des Servicecenter Fahrgastrechte nicht beurteilen. Sollten Sie mit einer Entscheidung nicht zufrieden sein, schicken Sie bitte einen schriftlichen Widerruf direkt an das Servicecenter Fahrgastrechte. Falls weiterhin keine Einigung erfolgt, haben Sie noch die Möglichkeit, sich an die Schlichtungsstelle zu wenden. Liebe Grüße /jn