Diese Frage wartet auf Beantwortung

Wieso kann ich meinen Mini Hund nicht auf dem Schoß ohne Maulkorb mitnehmen?

Hallo,

Das ist eigentlich keine Frage, mehr ein Hinweis darauf, dass eure Richtlinien bezüglich der Mitnahme von Hunden ziemlich daneben sind. Ich wurde letztens aus der Bahn geschmissen weil ich für meinen Hund keinen Maulkorb dabei hatte. Meine Hündin ist ein 4 Monate alter Zwergpudel mit einer Wiederstandshöhe von 18cm.
Das ist kleiner als die übliche Hauskatze, die kein Maulkorb braucht.
Ich finde eure Richtlinien uninformiert, diskriminierend und einfach nur lächerlich. Jeder betrunkene Fußballfan stellt eine größere Gefahr da als ein Zwergpudelwelpe und die transportiert ihr ja auch ohne Maulkorb.
BahnCard abbestellt. Wenn mein Hund nicht mit kann, fahr ich auch nicht mehr mit euch.

Antworten

Volker
Volker

Volker

Ebene
3
2146 / 5000
Punkte

Das ist doch eine klare Aussage.

Eine diesbezügliche Frage hätte ich jedoch : wie bestellt man die BahnCard ab ?

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Die Frage, warum betrunkene Fußballfans ohne Maulkorb befördert werden, finde ich durchaus berechtigt.

Ich bin oft mit kleinen Kindern unterwegs und da ist es mir zur Sicherheit meiner Kinder schon wichtig, dass betrunkene Fußballfans UND Hunde einen Maulkorb tragen.

Volker
Volker

Volker

Ebene
3
2146 / 5000
Punkte

@Benutzerin
Unter Abbestellen würde ich eine ausserordentliche Kündigung verstehen...und eine Abbestellung wäre vom Prinzip her doch erst mit der neuen BahnCardFlex (von der Mindestlaufzeit von drei Monaten einmal abgesehen) möglich.

Oder werden im Sommer die Bedingungen geändert, so dass jeder seine BC unabhängig von der Vertragslaufzeit zurückgeben kann ?

@Woodstock
Betrunkene Fussballfans sitzen normalerweise auch nicht auf dem Schoss des Frauchens. Auch müssen diese - im Gegensatz zum Hund - die Fahrt "voll" zahlen (geht das schon als Wortspiel durch ?)

Hallo zusammen,

ich möchte kurz klarstellen, dass ein 4 Monate alter Zwergpudel natürlich nicht zwingend einen Maulkorb tragen muss. Aber er muss dafür in einem geeigneten Transportbehälter befördert werden.

Grundsätzlich gilt:

Lebende Haustiere, die klein (bis zur Größe einer Hauskatze), ungefährlich und in geschlossenen Behältnissen (z. B. Tierboxen) wie Handgepäck untergebracht sind, können kostenfrei mitgenommen werden. Für diese Tiere ist kein Maulkorb erforderlich. 

Wenn Sie einen Hund mitnehmen, der nicht im Transportbehälter als Handgepäck transportiert werden kann, zahlen Sie den halben Fahrpreis. In diesem Fall benötigt der Hund einen Maulkorb.

Eine Katze benötigt natürlich keinen Maulkorb, diese darf aber ausschließlich in einem Transportbehältnis befördert werden, nicht auf dem Schoß. 

Ich hoffe, ich konnte etwas für Aufklärung sorgen. Das Ganze kann auch noch mal hier nachgelesen werden. Liebe Grüße /jn

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@Volker
Für mich fällt unter "Abbestellen" auch die Kündigung eines Abos, das man sonst hätte weiterlaufen lassen.

Ich finde betrunkene und grölende Fußballfans (und andere rudelartig auftretende Reisende) übrigens auch bedrohlicher und nerviger als einen kleinen Hund. Und da diese oft Fahrkartenangebote für Gruppen nutzen, haben sie oft auch nicht so viel für ihr Ticket bezahlt.

@kabo
Vor allem sollte man ihnen den Alk abnehmen.

@DB

Gut, dann steck ich meinen 18cm Hund in Zukunft in eine 40cm Box, die Platz weg nimmt, da ich sie nicht auf dem Schoß haben kann und für die 4,5 h Fahrt von Schwerin nach Dortmund auch noch laut jammert und winselt, weil das "Ding" da drin Angst hat ohne Kontakt zu seinem Rudelführer. Ist bestimmt super angenehm für alle anderen Reisenden, aber ich erkläre es ihnen dann so wie Sie mir. Da Tiere für die Bahn anscheinend primär Objekte sind und weniger Lebewesen mit Ängsten und auch Comfortzonen. Dann steck ich mir einfach Kopfhörer in die Ohren und der Rest ist nicht mehr mein Problem. Hab den Hund ja ordnungsgemäß verstaut.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich finde nicht, dass es von Ihnen als 'Rudelführerin' zu viel verlangt ist, den Hund ans Reisen in der Transportbox zu gewöhnen. Damit erreichen Sie auch eine Gleichstellung mit den von Ihnen angeführten Hauskatzen, die ja auch nur in der Box mitfahren dürfen.
Es ist bestimmt auch nicht für jeden Reisenden angenehm, 4,5 Stunden neben einem Hund zu sitzen.

Exakt. Das Stichwort ist gewöhnen. Muss man ja auch erst Mal machen. Dauert dann n bisschen. Müssen die anderen Reisenden dann einfach durch. Mein Hund muss das ja lernen. Sie könnte zwar auch die 4,5h auf meinem Schoß schlafen aber hey, wieso nicht Mal eine Runde Radau und Remmidemmi. Oder zwei, drei, vier, bis sie sich ans Fahren in der Box gewöhnt hat. Ganz ehrlich, stecken sie meiner Hündin ein Knopf ans Ohr und sie wären sich nicht sicher ob Hund oder doch eher Teddybär von Steiff. Wer mit nem schlafenden, ruhigen Hund auf dem Schoß von Frauchen mehr Probleme hat als mit einem panischen in der Box unterm Sitz, der setzt da irgendwie seine Prioritäten falsch. Und ja, Gleichberechtigung für Katzen. Ich finde auch nicht, dass Katzen zwingend in Boxen müssen, wenn ihnen der Kontakt zum Herrchen oder Frauchen gut tun könnte um das ganze etwas entspannter hinter sich zu bringen.

Wenn Sie jetzt schon wissen, dass Ihr Hund Angst haben wird, finde ich es nicht schön, dass Sie diese Alternative in Betracht ziehen. Ein Maulkorb wäre sicher dann die bessere Alternative. Letztendlich müssen Sie aber selbst wissen, was angenehmer für Ihren Hund ist. Dennoch ist es nicht diskriminierend, da für jeden Hund die gleichen Regelungen gelten. /no