Diese Frage wartet auf Beantwortung

An wen wende ich mich, wenn ich für eine große Gruppe eine Farradanreise mit der Bahn plane?

Ich habe vor in am ersten Juli Wochenende mit einer großen Gruppe (ca 60 Leute) von Freitag bis Sonntag eine Fahrrad tour zu machen. Dafür wollten wir am Freitag von München nach Parsberg zu fahren und am Sonntag zurück. (wir wollen den RE um 15:44 in München nehmen)
Ich will keinen Stress mit dem Schaffner haben und möchte deswegen die vielen Räder anmelden, vielleicht ist es ja möglich ein zusätzliches Fahrradabteil anzuhängen. An wen kann ich mich wenden, damit meine Bitte erhört wird.

Vielen Dank schonmal,
Julian Weiß

JulianW
JulianW

JulianW

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Oh, oh .. soviele Kapazität hat kein Zug für Fahrräder, da müßte sogar glatt der Metronom ( Niedersachsen ) mit seinen kompletten Fahrradwagen nebst großen Mehrzweckbereich für Rollstuhlfahrer passen. Sonst sind es ja oft nur 8 Stellplätze in den Zügen.

Frage dazu einfach mal beim Online Service der Bahn nach, wie weit überhaupt etwas möglich gemacht werden kann, ohne das Ihr Euch da nicht mal eben in mindestens 8 Gruppen auf 8 verschiedene Züge aufteilen müßtet oder so.

0180 6 10 11 11 - Fragen zur Buchung eines Online-Tickets
20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf
Der Online-Service beantwortet rund um die Uhr Ihre Fragen zur Fahrkartenbuchung auf http://www.bahn.de.

Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich weiß nicht ob jeder in so einer Gruppe pro einfache Fahrt bereit wäre 34,90 dazu noch die zwingend verlangte Verpackung der Fahrräder für einen Wochenendausflug bei möglichst früher Bestellung damit Hermes möglichst großen LKW zusätzlich einsetzen kann zu zahlen.

Hallo JulianW, auch in der Gruppe können Sie mit dem Rad gut reisen. Im Fernverkehr sollten Sie unbedingt vorher reservieren, im Nahverkehr sind Gruppen mit mehr als fünf Fahrrädern anmeldepflichtig. Hier finden Sie Informationen und Kontakte für Ihre Planung. Beste Grüße. /gu

ThomasDenkel
ThomasDenkel

ThomasDenkel

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@DB/gu: Glauben Sie in der Tat, daß 60 Fahrräder in einem RE praktikabel sind? Meiner Erfahrung nach ist es oft schon ein Problem, mit nur 1 Rad in einen Zug zu kommen. Die Klappsitze in den Mehrzweckabteilen sind in der Regel ohne jede Not von Reisenden besetzt, von denen keiner freiwillig weicht, um einem Fahrrad Platz zu machen. Ohne Zugpersonal, welches den Fahrradtransport aktiv regelt, ist das m. E. nicht machbar, schon gar nicht für eine Gruppe. Ich wage vorauszusagen, daß die erforderliche Anmeldung in diesem Fall zu einer Absage führt bzw. zu der Info, daß sich die Gruppe auf mehrere Züge aufteilen muss. Wenn dann dennoch schon eine andere, nicht angemeldete Gruppe oder mehrere Einzelreisende die vorhandenen Fahrradstellplätze belegen, gibt es wieder ein Problem, weil die nicht angemeldeten Reisenden wohl kaum freiwillig aussteigen werden. Ich halte das ganze nicht für praktikabel und würde deshalb davon Abstand nehmen. Grundsätzlich ist die Idee Bahn & Fahrrad gut, aber mit dem schlechten bzw. nicht vorhandenen Service der DB im Zug nicht durchführbar. Im Fernverkehr werden Sie keinen IC-/EC-Zug mit einer Kapazität für 60 Räder finden und im ICE können eh keine Räder mitgenommen werden.

@ Julian Weiß: Sollten Sie sich tatsächlich darauf einlassen und mit den ca. 60 Fahrrädern per RE nach Parsberg fahren, währe ich brennend an Ihren Erfahrungen interessiert. Ich möchte ja nichts vorweg ausschließen - aber es würde mich sehr wundern, wenn das reibungslos funktionieren würde. Auch die Reaktion der DB auf Ihre Anmeldung würde mich schon sehr interessieren und wäre an dieser Stelle sicher auch für andere Leute interessant, die etwas ähnliches vorhaben. Ich hoffe, Sie werden hier dazu etwas schreiben. Mein Tip: Ich würde zwar mit der Gruppe im Zug fahren, mir für den Fahrradtransport aber ein örtliches Transportunternehmen suchen - die kleinen sind da oft am flexibelsten und am dankbarsten für solche Aufträge. Für den Preis (5,50 € pro Rad), was die aufwändige und in der Regel mit viel Streß verbundene Fahrradmitnahme im Zug kostet, sollte da was machbar sein. Die Zeiten, in denen die DB mal eben einen Wagen mehr angehängt hat, sind wohl endgültig vorbei - darauf brauchen Sie sicher nicht zu hoffen, zumal das heutzutage bei vielen Zügen auch technisch gar nicht ohne Weiteres möglich ist.

Sparflieger
Sparflieger

Sparflieger

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Mir ist kein Fahrradwagender DB bekannt, in dem 60 Fahrräder transportiert werden können. Ohne zusätzliche Kapazitäten wird das nicht gehen. Bei der heutigen Flexibilität der DB???