Diese Frage wartet auf Beantwortung

Keine Rückerstattung der Taxikosten trotz Zusicherung

Hallo,
am 30.04 war ich mit dem ICE auf dem Weg von Köln nach Limburg. Aufgrund eines Notfalleinsatzes musste der Zug halten und schließlich umkehrern bevor ich mein Ziel erreicht habe. Der Zug ist mit Halt in Siegburg/Bonn über Köln (kein Halt) auf einem anderen Weg nach Frankfürt gefahren (erwartete Verspätung in Frankfurt mindestens 5 Stunden), was nicht mein Zielbahnhof war. Der Zugführer sagte mehrfach über Lautsprecher durch, dass Kunden mit Ziel Limbur, Montabaur und Frankfurt Flughafen ein Taxi nehmen könnten. Sie müssten dieses in Vorkasse bezahlen und bekämen den Betrag im Nachhinein erstattet. Auf meine Nachfrage hat mir auch ein Schaffner das gleiche bestätigt. Ich nahm also auf diese Aussage hin ein Taxi von Siegburg/Bonn nach Limburg für 190 Euro.
Nun steht es aber so, dass die Bahn mir diesen Betrag nicht erstatten möchte. Nach den Fahrgastrechten wären Taxikosten in meinem Fall nicht abgedeckt. Zum Zeitpunkt des Zugausfalls, wusste ich aber über diese Rechte nicht bescheid und habe mich voll und ganz auf das Wort der Angestellten verlassen. Gibt es irgend eine Möglichkeit mein Geld erstattet zu bekommen?

tomzie
tomzie

tomzie

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Antworten

Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Es ist in der Tat so das das die Fahrgastrechte erst Taxikosten erstatten
wenn Ziel vor 24:00 nicht mehr erreicht werden kann usw. .

In solch einem gravierenden Ausnahmefall würde ich mich hier an den
Kundendialog Fernverkehr der Bahn wenden.

Kundendialog:

DB Fernverkehr AG
Kundendialog
Postfach 10 06 13
96058 Bamberg
Tel.: 01806 996633 (20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf)
Mail: kundendialog@bahn.de

Du könntest jedoch auch eine Erstattung mit Antrag aus dieser PDF beim Online Vertrieb der Bahn in Karlsruhe versuchen. https://www.bahn.de/p/view/mdb/bahnintern/agb/befoerderun...
Denn immerhin wurde Dir das seitens des Zugbegleiters zugesichert.

DB Vertrieb GmbH
Online-Vertrieb
Postfach 10 02 47
D-76232 Karlsruhe

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo tomzie,

die Übernahme von Kosten für alternative Verkehrsmittel ist an bestimmte vorgegebene Bedingungen geknüpft. Diese können Sie hier einsehen, unter dem Punkt "Ersatz von Kosten für ein anderes Verkehrsmittel ...".

Ich empfehle Ihnen hier, wie auch schon Elmaran geschrieben hat, sich an unseren Kundendialog zu wenden. Bitte geben Sie dort dann auch die Zugverbindung bzw. Zugnummer an.  Die Nutzung des von Elmaran verlinkten Erstattungsformulars ist hier nicht sinnvoll. /tr

Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

In diesem Fall wäre es schon bei erwarteter Verspätung bis Frankfurt von 5 Stunden die eher unglaubhaft wirken, es sei denn der ICE pausierte irgendwie bis zu 3 Stunden, in diesem Sinne wäre es sinnvoller gewesen in Siegburg auszusteigen .. und die STR 66 nach Bonn HBf eben selber zahlen und mit IC > Koblenz > RE/RB > Limburg in Gesamtreisezeit von 02:15 bis 02:39 Stund zu nutzen.

Im Anschluß dann entsprechend Verspätung Fahrgastrechteformular einreichen, evt. Straßbahnticket (Versuch) beilegen .. und hätte so am schnellsten zum Ziel geführt.

tomzie
tomzie

tomzie

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Danke für die Antworten. Mein Hauptproblem liegt aber darin, dass ich eine Fehlinformation vom Personal bekommen habe. Ohne die Zusage über die Erstattung der Taxikosten, die mir mehrfach zukam, hätte ich mich für eine Alternative mit der Bahn entschieden. Das ist meiner Meinung nach ein Fehler, der klar bei der Bahn liegt.
Die 5 Stunden Verspätung resultieren daraus, dass der ICE von Montabaur aus nur mit 20 km/h unterwegs war.

Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ja, das war schon klar ..
.. daher ja auch der Rat dazu den Kundendialog des Fernverkehres zu kontaktieren.

Mein weitergegehendes mit Erstungsversuch in Karlsruhe, würde ich allerdings auch
nur tun .. sofern mir ein Zugbegleiter die Zusage auch schriftlich gegeben hätte.