Frage beantwortet

Rueckerstattung Kosten (Hotel 89,10€ und Flug 145,99€) aufgrund der Verspaetung des Eurocity 80 am 10.04.2017?

Der Eurocity 80 war am 10.04.2017 um 50 Minuten verspaetet.
Dadurch habe ich meinen Flug von Muenchen nach Hamburg versaeumt und musste mir ein Hotel sowie ein weiteres Flugticket fuer den naechsten Morgen kaufen (Hotel 89,10€ und Hotel 145,99€).
Ich bitte um Information bzgl der Rueckerstattung dieser angefallenen Kosten.
Mir wurde bereits von der OEBB die Verspaetung des Eurocity 80 bestaetigt.
Vielen Dank im Voraus fuer Ihre Hilfee.

Danke,
Max Brunner

Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Da werden Sie wahrscheinlich leer ausgehen. Die Fahrgastrechte beziehen sich immer auf ein Verkehrsmittel (hier: Bahn). Folgekosten, die dadurch entstehn, dass ein anderes Verkehrsmittel (hier: Flugzeug) nicht erreicht werden, sind von den gesetzlichen Fahrgastrechten nicht abgedeckt.
Sie können da nur auf Kulanz hoffen, wobei die DB zurückhaltend ist, wenn es um Ansprüche geht, die von den gesetzlichen Fahrgastrechten nicht abgedeckt sind. Man möchte keinen Präzendenzfall schaffen (und deshalb nicht freiwillig über die gesetzlichen fahrgastrechte hinausgehen), was zwar im Einzelfall ärgerlich ist - insgesamt aber verständlich..

By the way: Es scheint ja um eine internationale Fahrkarte zu gehen. Bei internationalen Fahrkarten werden die Fahrgastrechte von der Bahn abgewicket, die Ihnen das Ticket verkauft hat (auch wenn das nicht die Bahn ist, die die Verspätung verursacht hat). Sollten Sie Ihr Ticket also nicht bei der Deutschen Bahn gekauft haben, könnten Ihre Chancen steigen., da in anderen Ländern die Fahrgastrechte oft großzügiger gestaltet sind.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (1)

Ja (1)

50%

50% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Da werden Sie wahrscheinlich leer ausgehen. Die Fahrgastrechte beziehen sich immer auf ein Verkehrsmittel (hier: Bahn). Folgekosten, die dadurch entstehn, dass ein anderes Verkehrsmittel (hier: Flugzeug) nicht erreicht werden, sind von den gesetzlichen Fahrgastrechten nicht abgedeckt.
Sie können da nur auf Kulanz hoffen, wobei die DB zurückhaltend ist, wenn es um Ansprüche geht, die von den gesetzlichen Fahrgastrechten nicht abgedeckt sind. Man möchte keinen Präzendenzfall schaffen (und deshalb nicht freiwillig über die gesetzlichen fahrgastrechte hinausgehen), was zwar im Einzelfall ärgerlich ist - insgesamt aber verständlich..

By the way: Es scheint ja um eine internationale Fahrkarte zu gehen. Bei internationalen Fahrkarten werden die Fahrgastrechte von der Bahn abgewicket, die Ihnen das Ticket verkauft hat (auch wenn das nicht die Bahn ist, die die Verspätung verursacht hat). Sollten Sie Ihr Ticket also nicht bei der Deutschen Bahn gekauft haben, könnten Ihre Chancen steigen., da in anderen Ländern die Fahrgastrechte oft großzügiger gestaltet sind.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich vermute: auf diesen Kosten werden Sie sitzenbleiben, da es sich bei Zugfahrt und Flug um zwei getrennten Beförderungsverträge handelt.
Bei einer Verspätung unter 60 Minuten erhalten Sie nicht einmal eine Entschädigung aus dem Fahrgastrechte-Topf.