Diese Frage wartet auf Beantwortung

Zu Flexpreis und Umwegen einiges gefunden, aber meine Fragestellung nicht beantwortet bekommen

Wegen eines gerichtlichen Zeugentermins mit zeitlich unbekanntem Ende muss ich den Flexpreis buchen. Für die Relation Trier --> Frankfurt erhalte ich Angebote über Koblenz und Mainz, über Koblenz und Wiesbaden sowie über Saarbrücken bzw. Mannheim. Um den günstigeren Preis zu bekommen muss eine IC/ICE Strecke dabei sein. Da bleiben dann die Strecken über Koblenz oder über Mannheim übrig. Je nach Ende des Termines verkehrt ein Zug über die eine oder andere Strecke,wobei ich dann an einen Streckenverrlauf gebunden bin und evtl. zwei Stunden warten müsste. Um stressfrei reisen zu können möchte ich nach dem Gerichtstermin nicht noch zur Moblilitätszentrale hasten oder im Zug eilig einen Schaffner suchen müssen, um einen Umweg nachbuchen zu lassen. Wie bekomme ich das mit dem Buchungssystem hin?

RuEiWae
RuEiWae

RuEiWae

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Antworten

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wenn Sie sowieso Flexpreis buchen: Machen Sie das für die Rückreise doch am besten vor der Abfahrt als Handy-Ticket mit der DB-App.
Oder ziehen Sie sich das Ticket an einem der Automaten.
Hin- und Rückfahrt auf einem Ticket zu buchen, bringt ja keinen preislichen Vorteil.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo RuEiWae,

Sie können dem Tipp von Benutzerin folgen, das ist, denke ich, am einfachsten. Leider sind für die beiden Strecken verschiedene Tickets notwendig (Wegetext). /ma

RuEiWae
RuEiWae

RuEiWae

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Vielen Dank, aber das ist nicht ganz die Lösung.
Es gibt folgende Verbindungen
14:41 4:29 2 RB, IC, RE zu 100,00 EUR mit Umstieg in Koblenz und Hanau ODER
15:32 4:38 2 RE zu 81,60 EUR mit Umstieg in Koblenz und Frankfurt
Da hängt dann der Preis tatsächlich von der Fahrzeit ab. Weil ich ja mit dem IC eine bessere Qualität bei annähernd gleicher Fahrzeit bekomme.
Also muss ich tatsächlich direkt vor der Abfahrt buchen, je nach dem was da so auf den Schienben steht ... flexibel halt :-(

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich verstehe nicht so ganz, wohin Sie eigentlich fahren wollen. Trier - Frankfurt scheint es ja nicht zu sein, wenn Sie in Frankfurt bzw. Hanau nochmal umsteigen müssen.

Und warum ist es nicht die Lösung, sich das Ticket vor Abfahrt für die Verbindung zu kaufen, die man auch nutzt?

RuEiWae
RuEiWae

RuEiWae

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Das Reiseziel ist Schlüchtern im Main-Kinzig-Kreis, daher der eine Umstiegsvariante in Hanau.

Zu der Frage, warum ich nicht unmittelbar vor Antritt der Rückreise das Ticket buche:
Ich wollte einfach stressfrei in den Zug einsteigen können, ohne vielleicht in letzter Sekunde noch ein Ticket kaufen zu müssen.
Der Flexpreis bewirkt leider dann doch keine wirkliche Flexibilität nach dem Kauf. Die Flexibilität entseht nur dadurch, dass man jederzeit - nach Bearf - ungebunden (flexibel) ein Ticket kaufen kann.
Vielen Dank für die freundlichen Auskünfte!!

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Naja, Sie können ein gekauftes Flexticket am Reisetag problemlos für alle Verbindungen nutzen, die auf der gebuchten Strecke verkehren und sind dadurch - im Unterschied zu den Sparpreisen mit Zugbindung - zeitlich flexibel.
Ich würde mir auch wünschen, dass man bei Fahrten, die über verschiedene Strecken möglich sind, die Möglichkeit hätte, Tickets auch im Zug noch ohne Mehrkosten 'umschreiben' zu lassen. Beim 'Produktübergang' (z.B. IC/EC zu ICE) funktioniert das ja auch.
Andererseits ist es aber auch nicht soooo stressig, das Ticket mit der App zu kaufen, wenn feststeht, welche Verbindung man nutzen will.