Diese Frage wartet auf Beantwortung

Mehr Zeit für die Familie & BahnCard100. Welche Unterstützung bietet die DB in Mutterschutz und Elternzeit?

Seit 3 Jahren pendle ich zwischen Wohn- und Arbeitsort. Ich bin sehr zufrieden mit der täglichen Pendelei, denn ich kann so gut in Berlin arbeiten und dennoch bei meiner Familie wohnen. Kurz nach dem Kauf meiner BC100 im letzten November habe ich erfahren, dass ich schwanger bin. Da ich ab Sommer 2017 im Mutterschutz sein werde, gehen mir leider fünf Monate der BahnCard verloren, die ich mit meinem Gehalt einkalkuliert hatte. Die Prämisse für die BC 100 - nämlich das Arbeiten in Berlin wird ab diesem Zeitpunkt nicht mehr vorhanden sein. Natürlich plane ich, möglichst schnell wieder in meinen Beruf einzusteigen. Allerdings werde ich ein paar Monate mehr als nur den Mutterschutz brauchen, um das wieder leisten zu können und vor allem eine geeignete Betreuung für das Kind zu finden, die das Pendeln überhaupt ermöglicht, etc.

Die DB stellt viele Angebote im Rahmen von „Mehr Zeit für die Familie“ und „Mehr Zeit für Dich“, und gilt generell als das kinder- und familienfreundliche Verkehrsmittel. Wie wird dieses Versprechen im Kern, da wo Familie beginnt, nämlich im Mutterschutz und einer Elternzeit eingelöst, wenn man BC100-Kunde ist?

vera09
vera09

vera09

Ebene
0
34 / 100
Punkte

Antworten

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo vera09,
verstehe ich Sie richtig - Sie möchten aufgrund Ihrer Schwangerschaft und dem damit verbundenen Wegfall der Notwendigkeit Ihrer BahnCard 100 diese außerordentlich kündigen? Falls das so ist, wenden Sie sich bitte an unseren BahnCard 100-Service. Die Kontaktdaten finden Sie auf der Rückseite Ihrer BahnCard. Die Kollegen können über eine frühzeitige Beendigung Ihres Abonnements entscheiden. /da

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Jahreskarten im Abo kann man zumindest 60 Tage / 2 Monate unterbrechen.
https://www.bahn.de/p/view/mdb/bahnintern/agb/gesamt_2017... (Seite 30, relativ weit oben)

Möchte man länger pausieren muss man das Jahreskarten-Abo kündigen, und später wieder eine neues abschließen, wobei die 60 Tage Pause dann die Kündigungsfrist abdecken.
(Wenn ich beispielsweise heute ein Kind bekommen würde, könnte ich das Abo erst zu Ende Juni kündigen - da ich aber von heute bis Ende Juni pausieren kann, ist dass kein Nachteil.)

Leider schweigt sich die DB zu der Frage aus, ob eine BC 100 eine "Jahreskarte im Abo" ist.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo kabo, die BahnCard 100 ist nicht automatisch eine Jahreskarte im Abo. Dies sind unterschiedliche Produkte mit verschiedenen Konditionen. /gu

vera09
vera09

vera09

Ebene
0
34 / 100
Punkte

Hallo,
ich habe die BC100 als Jahreskarte und nicht im Abo erworben. Gibt es dann auch eine frühzeitige Beendigung? Oder andere Konditionen, die in diesem Fall greifen?
Viele Grüße,

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo vera09, haben Sie schon Kontakt mit dem BahnCard 100-Service aufgenommen? Die zitierte Regelung gilt nur, wenn die BahnCard 100 im Abo bezogen wird, jedoch nicht bei Einmalzahlung. /ch

vera09
vera09

vera09

Ebene
0
34 / 100
Punkte

Hallo /ch,
ja, ich habe dort bereits nachgefragt, u.a. auch nach Möglichkeiten einer Pausierung, Übertragung oder Erstattung. In deren Antwort wurde ich nur über die Möglichkeit einer Erstattung aufgrund einer Reiseunfähigkeit für maximal 60 Tage informiert. Das trifft den Fall nicht so ganz, und auch nur zwei von den fünf Monaten. Demnach sehe ich nicht, dass oder wie das Versprechen der Kinder- und Familienfreundlichkeit in Mutterschutz und Elternzeit eingelöst wird. Viele Grüße,

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo vera09,

eine andere Möglichkeit der "Unterbrechung" gibt es nicht. Die BahnCard 100 gilt im gesamten Streckennetz der DB und kann daher auch während der Elternzeit genutzt werden. /ma

vera09
vera09

vera09

Ebene
0
34 / 100
Punkte

Hallo DB-Team,
ich weiß, dass ich auch mit einem Neugeborenen noch Bahn fahren kann. Allerdings ist es weder mir noch dem Kind zumutbar, drei Mal die Woche irgendwohin zu fahren, nur weil es mit der BC100 geht. Eine nette, aber auch etwas absurde Idee. Meine Frage zielt auch nicht darauf ab, die AGBs eines starren Beamtenapparats der DB exakt zu interpretieren, sondern mir geht es um eine tatsächliche Mobilitätslösung für Familien und speziell für Frauen im Beruf. Das Pausieren wäre aus meiner Perspektive doch eine einfache Möglichkeit, bei der die DB nicht mal auf den Kosten sitzen bleibt. Ich denke, eine Lösung ist eher eine Frage von Wollen und nicht von Können. Wenn es für Stammkunden bzgl. Mutterschutz/Elternzeit noch nichts in den AGBs gibt, können Sie die von mir aus gern dazu anpassen. Wenn nicht Sie, wer kann denn bei der DB über solche Lösungen entscheiden? Und welche Öffentlichkeit ist dazu noch nötig?
Mit freundlichen Grüßen,

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo vera09,

auch wir können aber nicht einfach die AGB anpassen, auch wenn wir damit sicher einige Kunden glücklich machen würden. Verbesserungsvorschläge für die Produkte der Bahn können Sie jederzeit gern dem Kundendialog mitteilen. /ti