Diese Frage wartet auf Beantwortung

Wieso werden immer falsche Preise angezeigt?

Guten Tag,
es geht um folgende Strecke:

Wien-Würzburg, 23.06. 14:50-20:27, ICE, 2 Personen 1.Klasse (1x BC 25)

Seit WOCHEN(!) ist der Sparpreis nicht buchbar, obwohl:
1.) er auch via Sparpreisfinder angezeigt wird. Das wäre entweder vorsätzlich falsch angezeigt (Bauernfängerei) oder ein Riesenproblem in Ihrer EDV.
2.) Man muss sich bis zur Zahlung (inkl. Verified by Visa) durchkämpfen, 4 Masken ausfüllen und am Ende steht dann als Ergebnis (ausgebucht), und das OBWOHL man schon via App die Zahlung freigegeben hat. Unglaublich ist das.
3.) im Call Center wurde mir gesagt, es sei ein "bekanntes EDV Problem", jedoch weiß man nicht, wann es behoben wird. Muss man also aufgrund Ihrer Probleme nun bis zu EUR 80,-- pro Strecke mehr ausgeben (weil der Vollpreis ist ja eigenartiger weise buchbar).
4.)bis dato wurden Spartarife ausschließlich bei Buchbarkeit angezeigt. Jetzt variieren die angezeigten Tarife und sind nicht mehr buchbar (nach 4 Minuten Eingabemarathon).
5.) von Ihrem Online Kundencenter wurde lapidar ein "geht halt nicht" gemeldet. Hallo??? Daher müssen Ihre Kunden nun bis zu 50% mehr zahlen, weil Sie Ihr Problem nicht lösen wollen.
6.) ich gebe seit Jahren rund EUR 3.000,-- p.a. f+r bahntickets aus, reserviere mir das selbst seit Anfang an und nun wird man hier online regelrecht vorgeführt.
7.) jede Verbindung von D nach Ö ist buchbar, nur nicht von Ö nach D. Aber auch diese Information ist bei Ihnen verpufft.
Nun macht es mich regelrecht sauer, denn das ist kein Umgang mit Kunden.

Ich will endlich eine Antwort die hält und vor allem eine Info, weshalb die DB mit Tarifen lockt, Kunden durch das Portal (bis nach der Zahlung-die bestätigt wurde) lotst und dann ohne Motivation einfach empfiehlt, den Vollpreis zu zahlen.

Dass Sie mit Tarifen locken, die nicht halten, ist leider mehr als bedenklich.

Ebeert
Ebeert

Ebeert

Ebene
0
81 / 100
Punkte

Antworten

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Es ist schlichtweg unmöglich das ein Sryptsystem immer korrekt funktionieren kann, die Software insbesondere Scryptreiche unterliegen einem Alterungsprozess auf den Servern. Viele der Fehler befinden sich in der Verarbeitung sogar auf dem eigenen Rechner zu Hause wo dann der Anbieter gar nichts kann.

Es braucht lediglich nur ein Bit auf der Festplatte verloren zu gehen, und schon kann es an der Stelle schon nicht mehr korrekt arbeiten und erzeugt Fehler. Nun finde mal einer das fehlende Bit dann auf einer Festplatte .. ist unmöglich.

Einfachste Abhilfe ist da dann immer in ein Reisezentrum zu gehen, die haben dort nicht identisches System und eine Buchung ist daher dort meist üblich. Früher mußte ja auch jeder zum Schalter oder in ein Reisebüro um überhaupt ein Ticket zu erhalten.

Ebeert
Ebeert

Ebeert

Ebene
0
81 / 100
Punkte

Lieber "Elmazan",
einem Kunden sind irgendwelche Bit, Bytes, Scrips und sonstiges Zeugs aber so etwas von gleichgültig. Wenn eine Onlineleistung funktioniert und dann nicht mehr, dann ist das Abschieben der Ursache auf den Anwender(!!!) wohl die endgültige Bankrotterklärung des Anbieters.
Wer etwas "online" verliert hat wohl kaum das Recht, deshalb den Kunden(!) mehr Geld aus der Tasche zu ziehen. Und diese Antwort ist typisch für die bisherige Kundenbehandlung. "WIR HABEN KEINE AHNUNG, ABER IM BEDARFSFALL IST EBEN DER KUNDE SCHULD".
Unfassbar lustig, wenn es nicht so traurig wäre. Überweisen Sie mir EUR 80,--, dann buche ich gerne den Vollpreis aufgrund EDV Inkompetenz des Anbieters.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@Elmaran
Die Bahn versucht immer stärker, die Kunden auf den nicht-personenbedienten Verkauf umzuleiten und bewirbt ständig den DB Navigator und den Online-Vertrieb.
Und ehrlich gesagt ist das, wenn es funktioniert und man ein bisschen internetaffin ist, auch die bequemste Möglichkeit des Fahrkartenkaufs. Der Besuch beim Reisezentrum (mit oft wenig verbraucherfreundlichen Öffnungszeiten) oder am Bahnhof kostet Zeit und manchmal auch Geld, da nicht jeder einen Bahnhof in Laufnähe hat.
Anstatt ständig neuen Schnickschnack implementieren zu lassen, sollen die Verantwortlichen endlich dafür sorgen, dass die Kernfunktionen, zu denen ja wohl mit Sicherheit die Fahrkartenbuchung gehört, einwandfrei funktionieren.
Außerdem müssen Systemfehler endlich so kommuniziert werden, dass der Kunde erfährt, dass ein Systemfehler vorliegt. Anstatt ihm immer wieder Durchläufe desselben zum Scheitern verurteilten Buchungsvorgangs zuzumuten.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Ebeert,

diese Problematik war schon öfters Thema in der Community. Hier hat es meine Kollegin auch schon an den Fachbereich weitergeleitet. Bisher haben wir dazu aber auch noch keine Rückmeldung erhalten. Sobald uns eine Rückmeldung vorliegt, werden wir und unter dem verlinkten Beitrag melden. Etwas anderes kann ich Ihnen derzeit leider dazu nicht mitteilen. /ni

Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Es wäre aber verdammt wichtig das die Kunden der Bahn mal begreifen wie es um die Fehlerquellen tatsächlich bestellt ist .. es nutzt ihnen nämlich nichts stetig nur zu schimpfen ... davon wird es nicht besser. In meiner Schilderung handelt es sich weitgehend gar um höhere Gewalt, nur da wo dann tatsächlich nicht eingegriffen wird wäre es der Bahn anzulasten.

@Ebeert

Es wird dabei keinem Kunden gleich absichtlich mehr Geld aus der Tasche gezogen.
Eine Absicht muß da auch erst bewiesen werden, sonst wäre es sogar eine Verleumdung.

Die wirklichen Mängel liegen eher ganz woanders in der Organisation, doch die wäre im Grunde erst wirklich leicht und locker abzustellen wenn wir aus der EU austreten würden und so der Wahn die Bahn zu Zersplittern aufhören würde. - Den Nahverkehr komplett über Steuern und Abgaben zu finanzieren würde kaum einen weh tun, da er ohnehin schon zu 74% im Schnitt aus Steuern subventioniert wird. Damit wäre schon ein Anteil gelöst.

Im Fernverkehr auf den Unsinn von Umweg ICE Linien verzichten, sinnvolles Preissystem ohne viel Sparpreiswahn der auch nur wieder viel unnötige Kosten erzeugt welche zweifelsohne zusätzlich aus Flexpreisen quersubventioniert werden .. so wären schnell Flexpreise um 1/3 senkbar .. wer dann günstiger möchte der erwerbe eine BahnCard und gut wäre es. Hannover - München wäre dann z. B. mit der BahnCard 50 bei 45,- € noch günstig genug. Die Fahrgastrechte auf mehr Gerechtigkeit umgestellt, denn es ist schon ein Hammer wenn einer aus München nach Aachen z. B. ab Köln bei 23:** nur weil Anschluß verpasst bei seinen möglichst nur 19,- Sparpreis noch Taxikosten für etwa 120 KM erstattet haben will, obdem noch ein RE nach Aachen fährt. Und die in der Fläche gehen leerr aus obdem es dort genug gibt wo die letzten Busverbindungen ab Bahnhof schon bei 16:** fahren.

Die wirklich kaum bis gar nicht umschiffbaren Mängel liegen ganz woanders, wo online kein Ticket erhältlich ist nutzt man eben rechtzeitig die tefelonische Bestellung, Reisezentrum oder Reisebüro .. und nur letztere schlagen mit bis zu 7% für sich selst an Geühr zusätzlich zu < so das hier ein Mangel offenbar wird .. die Bahn gibt ihnen viel zu wenig ab um ihre Kosten zu decken. Das war zu Bundesbahnzeiten mal anders.

Wer rechtzeitig in ein Reisezentrum geht erhält seine Tickets auch zum niederen Preis wie er ihn online erschaut. Es benötigt da lediglich ein Ausdruck zu gewünschter Verbindung und so kann der Mitarbeiter im Reisezentrum auch direkt jene Verbindung eingeben um meistens auf gleiches Ergebenis zu kommen. Das sollte ja wohl bei so eher viel zu früher Vorbuchungsfrist ja weniger ein Problem darstellen, zumal es dann den Vorteil hat das jene Tickets dann sogar bei Ausfall des Reisenden an Dritte abgegeben werden können.

Ebeert
Ebeert

Ebeert

Ebene
0
81 / 100
Punkte

@Elamaran

also sollten Sie ein DB Kunde sein, dann ein ganz braver. Sollten Sie -was Ihrer Brandrede entspräche- sogar für die DB angestellt sein, dann lassen Sie sich eines sagen.
Nein, kein Kunde MUSS irgendwas verstehen, wenn es ihm unnötig Geld kostet. Diese 100%ige Beamtenhaltung entfernt die DB von einem kundenorientierten Unternehmen.

So einfach ist es. Leistungen, die angeboten werden, aber monatelang(!) nicht funktionieren, sind inakzeptabel. Auch wenn Sie es nicht hören wollen. Und wenn Sie nur im Ansatz Ahnung von Business haben, dann würden Sie auch keine ellenlange Verteidigungsmails schreiben. Ich glaube aber, Sie sind hier hauptberuflich für die DB unterwegs, denn Sie müssen ja schon hunderte Antworten den bösen, bösen Kunden gegeben haben. Und wenn monatelang Angebote publiziert werden, die aus lapidaren Gründen nicht gelten- ja, da kann man schon auch von Absicht sprechen. Und wenn es nicht Absicht ist, dann ist es Inkompetenz.

Und bevor Sie stundenlang irgendwelche Romane schreiben, kümmern Sie sich doch lieber um die Problembehebung. Da wäre die Arbeitszeit (von Kunden bezahlt) sinnvoller investiert.

Ach ja - für Ihre Recherche. Am Bahnschalter kann man den Sparpreis auch nicht erhalten, weil die im selben System scheitern. Dies ist eine Aussage eines DB Angestellten. Also ersparen Sie uns Kunden bitte Ihre Belehrungen. Es geht nicht um Komfort, es geht um Geld.

Alles Gute und besten Gruß,
Michael Ebeert

Ebeert
Ebeert

Ebeert

Ebene
0
81 / 100
Punkte

und noch zur Komplettierung: Auch am Telefon kann man nicht buchen, weil die den identen Systemfehler haben. Also informieren Sie sich als DB Angestellter besser, bevor Sie Kunden, die 1000e Euro p.Jahr in die DB pumpen hier belehren wollen.

Ebeert
Ebeert

Ebeert

Ebene
0
81 / 100
Punkte

Hallo Nicole,

weshalb sind dann die Kollegen am Telefon ebenso nicht informiert oder im Reisecenter? Beide Buchungswege sind daher nicht möglich. Und nun?

Grüße

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Es würde mich sehr wundern, wenn es sich bei Elmaran tatsächlich um einen Bahn-Mitarbeiter handelt.

Ebeert
Ebeert

Ebeert

Ebene
0
81 / 100
Punkte

Es wäre vielmehr beschämend, aber immerhin antwortete er schon über 3.000 im Forum... wenn nicht, dann ist es ein "spezieller" Charakter mit viel Tagesfreizeit.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Warum die Kollegen über dieses Problem nicht informiert sind, kann ich auch nicht sagen. Es sollten eigentlich alle Kollegen Bescheid wissen, da es dieses Problem nicht erst seit heute gibt.
Im Reisezentrum können es die Kollegen leider auch nicht buchen. Entweder Sie entscheiden sich für eine andere Verbindung, zum Beispiel die um 16.30 Uhr, diese kostet aktuell genau so viel oder Sie warten bis es eine Lösung des Problems gibt. Etwas anderes kann ich Ihnen leider nicht anbieten. /ni

Ebeert
Ebeert

Ebeert

Ebene
0
81 / 100
Punkte

nur als Zusammenfassung:
1) seit Monaten wird falsch ausgepreist und das Angebot bleibt weiterhin unbuchbar.
2) Kollegen geben quer durch die Bank unterschiedliche Antworten, sind schlecht oder halb informiert.
3) Lösung: buch was anderes oder um -unnötiger weise- 370,-- statt 129,--
4) niemand weiß eigentlich was los ist und wann es behoben wird.
5) irgendein Elmaran (scheinbar für die DB tätig) wirbelt hier mit Belehrungen herum und macht die Sache für die DB nicht besser.

Also konkret: kann jemand im Reisecenter -der die Info hat - ein Ticket wie von Ihnen seit Wochen angeboten ausstellen, oder nicht? Wenn nicht, wird das an die Verbraucherzentrale weitergeleitet, denn das grenzt an totalem Chaos.

Ich möchte das nur nochmals bestätigt wissen, denn dieser komplette Schriftverkehr wird im Bedarfsfall veröffentlicht. Screenshot sind bereits gemacht.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Dazu habe ich Ihnen doch schon geantwortet - das Angebot um 14.30 Uhr können die Kollegen im Reisezentrum auch noch nicht buchen. Sie können es aber gerne über die ÖBB versuchen zu buchen.

Im Übrigen antwortet Elmaran hier als Privatperson und nicht im Namen der DB. /ni

Ebeert
Ebeert

Ebeert

Ebene
0
81 / 100
Punkte

Danke für die Bestätigung sämtlicher meiner Punkte. Weitere Schritte folgen an anderer Stelle.

Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@Ebeert

Das einzigste Manko was sich seitens der Bahn erkennen lässt ist,
das da ein Paar Systemfehler nicht ausreichend kommuniziert werden.

Was bekannt ist könnte z. B. so unübersichtlich wie möglich auf der Startseite in Bekanntmachung gesetzt werden.

Doch wetten das viel zuviele das meistens dennoch ebenso übersehen wie auch sich auch
viel zuviele die Konditionen möglichst wenig bis gar nicht anschauen.

Ebeert
Ebeert

Ebeert

Ebene
0
81 / 100
Punkte

Sind Sie die Bahn? Sind Sie verantwortlich für dieses Desaster?
JA= dann lösen Sie es
NEIN= dann ist es untinteressant.

Und das einzige Vergehen, das Kunden wahrnehmen ist, dass monatelang Produkte angeboten werden, die es nicht gibt. So einfach ist es.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Es würde mich sehr wundern, wenn es sich bei Elmaran tatsächlich um einen Bahn-Mitarbeiter handelt.

Benutzerin"

OK, zumindest wissen wir: Elmeran ist hier wie andere "privat unterwegs"…

Ja Trolle geben oft Rätsel auf…

Ein fleißiger Beantworter – aber oft auch ein enthusiastischer Martyrer, der die DB bar aller Sachargumente immer mit einer ganzen Batterie von Nebelkerzen-Breitseiten verteidigt – und längst widerlegte Argumente unverzagt immer nachdrücklicher wiederholt.

Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Mich würde das Manko vergleichsweise wenig stören, ich habe auch ohne solch eines schon oft genug Tickets online von zu Hause aus über die ÖBB gebucht obdem es im Grunde auch bei der DB möglich gewesen wäre.
Grund war übrigens, das die Tickets über die ÖBB immer günstiger waren.

Sparflieger
Sparflieger

Sparflieger

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Vielleicht sollten wir der DB mal einen Kurs spendieren, wie verstehe ich meinen Kunden und was bedeutet eigentlich Beschwerdemanagement, das haben die DB´ler nicht so wirklich drauf.

@Elmaran

Sind sie schon mal auf die Idee gekommen, dass man gar nicht mehr mal eben so um die Ecke ins nächste Reisezentrum / Reisebüro mit DB Agentur gehen kann? Es gibt davon nicht mehr soviele!

Was hat denn die EU mit den Problemen der DB Technik zu tun, interessanter Denkansatz, so verschwurgelt wie der ganze Rest.
Definiere höhere Gewalt, wenn ein Anbieter seine IT nicht im Griff hat, ist dies weder Anwenderfehler noch höhere Gewalt. Wenn die genannten Fehler nicht bald behoben werden grenzt dies an Unvermögen.k

Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Möglcher weise gar eher wie Du, denn in meiner Stadt in der Fläche gar mit manchem Stadtteil fernab wo in Ferienzeiten nicht mal ein Bus fährt in manchen gar nicht ... bin ich mir bewußt das manche für läppische 35 KM bis zum nächsten mal eben so etwas wie eine Tagesreise benötigen. da nicht mal einzigster Bahnhof im Stadtgebiet wo noch ein Paar IC´s für Pendler halten eines ist .. geschweigedenne überhaupt noch ein Fahrkartenautomaten der DB befindlich ist.

Das meiste lässt sich jedoch auch in einem Reisebüro erledigen, die sind dann schon viel näher.
Dennoch machen sich gerade ältere lieber auf in´s nächste Reisebüro, weil denen oft das Buchsungssystem ein Buch mit sieben Siegeln ist.

Mich wundert es daher auch immer wieder das hier in der Community in der Regel fast immer darauf abgestellt wird, das jeder ein Handy besäße ... solch eine Bebachtung konnte ich auch noch nicht tätigen da ich in der Regel meist immer nur Reisebüro-Reisezentrum und online Tickets vorzeigen sehe. Und nur unter den Jugendlichen wenige versprenkelte mit Handy Tickets beobachten kann .. die meisten derer beobachte ich eher mit einem Ticket aus dem Automaten.

Vorschlag an die Politik,
raus aus der EU .. und die DB an die SBB abgeben, und spätestens nach 10 Jahren ist alles tip top. sogar die Reservierungsfantiker werden von der Masse der Zugnutzer nur noch belächelt werden.

Sparflieger
Sparflieger

Sparflieger

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich kann da nicht mehr folgen, oder ist das Satire?

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Real-Satire...