Diese Frage wartet auf Beantwortung

Zeitungen IC

Hallo,
gibt's im IC in der 1. Klasse jetzt auch Zeitungen oder stimmt die Homepage nicht: Reise und Services, Zug, Reisen 1. Klasse.

An wann ist im IC mit WLAN zu rechnen? In den Veröffentlichungen ist immer nur vom ICE und neuerdings vom Regionalverkehr die Rede, aber beim IC, v.a. dem IC2.

VG MB

Antworten

Woodstock
Woodstock

Woodstock

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich habe in noch keinem IC je Zeitungen gesehen. Und WLAN im IC? Nicht mal die neueste IC-Generation ist damit ausgestattet.

Sparflieger
Sparflieger

Sparflieger

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wovon träumen Sie? WLAN gibt es mittlerweile eher im RE als im IC, seien Sie froh, wenn die Basics im IC funktionieren. Zeitungen habe ich auch in der 1.Klasse noch nicht gesehen.

Hallo markusb1010,

die kostenfreien Zeitschriften gibt es nur in der 1. Klasse in unseren ICE-Zügen. Wann die IC-Züge auch mit WLAN ausgerüstet werden, ist derzeit noch nicht bekannt. Nicht alle Nahverkehrszüge sind mit WLAN ausgerüstet. Denn hier muss auch der Aufgabenträger entscheiden, wie die Züge ausgestattet sein sollen. Da im Nahverkehr die DB nur im Auftrag der Bestellerorganisation (Verbund/Länder) verkehrt. /ni

@DB Dann sollten Sie mal Ihre Homepage ändern, ich wette 5 Euro an Greenpeace, dass dies nicht passiert (binnen 4 Wochen), wetten Sie dagegen, Sie können nur gewinnen.

@Woodstock Ich träume davon, dass der FC Köln Meister wird. Es wird spannend, ob der FC die Meisterschaft gewinnt, bevor ICs WLAN haben und die Homepage bzgl. Zeitungen geändert ist.

Ich gehe davon aus (Jahrgang 80) beides nicht mehr zu erleben.

Sparflieger
Sparflieger

Sparflieger

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hallo Markusb1010

bei der Wette mache ich mit, ebenso steigtder VFL Osnabrück eher in die 2. Liga auf, als dass........

Gruss Sparflieger

Volker
Volker

Volker

Ebene
3
2143 / 5000
Punkte

Hallo MB,

entgegen meinen "Vorschreibern" bin ich guter Hoffnung, dass die Bahn so etwas schnell umsetzt - bzw. bereits mit Hochdruck daran arbeitet.

Meine ähnliche Anfrage war übrigens vom Januar 2016 : https://community.bahn.de/questions/1041178-welchen-besonderen-service-bietet-mir-1-klasse-ic)

Sparflieger
Sparflieger

Sparflieger

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das ist dann derselbe Hochdruck, den man bei anderen Problemen erleben darf

Volker
Volker

Volker

Ebene
3
2143 / 5000
Punkte

…manche Dinge ändern sich (wahrscheinlich) nie - zumal das „Problem“ nicht neu ist :

https://community.bahn.de/questions/1252414-ice-gebucht-ic-bekommen
oder
https://community.bahn.de/questions/1237598-1-klasse-leistungen-ec-enttauschend-website-noch-immer-irrefuhrend

Persönlich finde ich die Haltung, wenn bei Sparpreis statt ICE mit IC gefahren wird, aber noch unfairer. Wenn z.B. ein Online-Händler eine Aktentasche in verschiedenen Qualitäten (C = Plastik, B = Kunstleger und A = Leder) zum gleichen Sparpreis anbietet, ich bei ihm die Tasche in Lederausführung bestelle, er mir die Kunstledertasche liefert und meine Reklamation mit Hinweis auf seine AGB und dem Satz "Sie haben eine Aktentasche zum Festpreis bestellt und eine Aktentasche bekommen" abtut, hätte dieser ein Problem. Oder, um beim Gleichnis Bahn zu bleiben, selbiger Händler mit einen Tag vorher mitteilt "leider kann ich die Ledertasche betriebsbedingt nicht liefern, werde diese durch eine Kunstlederne ersetzen bzw. Sie können gegen eine Gebühr von EUR 19,50 vom Vertrag zurücktreten", wäre auch das sicherlich problematisch. Mir ist bewusst, dass bei Bahnleistungen kein Fernabsatzgesetz „zum Zuge kommt“ – aber vielleicht die Qualitätsoffensive „Zukunft Bahn“ ?.?

Weitere Beispiele gefällig :

Beim kurzfristigen Ausfall des Buchenden einer online gebuchten Sparpreis Gruppe verfällt das komplette Ticket und die Fahrt muss komplett neu (zum aktuellen Preis) gebucht werden.
https://community.bahn.de/questions/1306181-namentlicher-onlinebucher-ausfallen-sollte-dann-anderen-drei

Bei Buchung einer Gruppenreise im Reisezentrum (um o.g. Problem zu vermeiden) die BC hingehalten und um Erfassung von Prämienpunkten gebeten. Aussage Reisezentrum Wiesbaden "bei den stark reduzierten Gruppenangeboten gibt es keinen BC-Rabatt (richtig) und auch keine Punkte (falsch).
https://community.bahn.de/questions/1213985-punktevergabe-gruppenreisen

Nochmal Reisezentrum Wiesbaden : Buchungswunsch waren Platzreservierungen (aufgrund fehlender graphischer Anzeige bei online Buchung) mit dem ausdrücklichen Wunsch nach Platz mit Tisch (wegen Rückwärtsfahrer-Problematik). Erhalten haben wir „Reihenplätze“. Diese wurden - nach Reklamation vor Ort – unbürokratisch auf dem "Kulanzwege" storniert. Jedoch wurde auch die neue Reservierung als "Reihenplatz" gebucht. Besonders ärgerlich : Die Frage, ob jetzt wirklich mit Tisch reserviert wurde, wurde vom MA mit einen genervten „ja“ abgetan.

Für ein (Tages-)Treffen mit Angehörigen/Freunden sollte man ebenfalls keine Sparpreise als Rückfahrtticket buchen : Angenommen, man plant zwischen Hin- und Rückfahrt einen Aufenthalt von zwei Stunden am Zielort und die Verbindung der Hinfahrt verspätet sich, so würde zwar die Zugbindung für die Hinfahrt nach den Fahrgastrechten entschädigt - jedoch bleibt die Zugbindung der Rückfahrt bestehen (und ist nicht mehr stornierbar) – alternativ kann man das Treffen natürlich auch komplett absagen :
https://community.bahn.de/questions/1307696-verspatung-anschluss-verpasst-zwei-stunden-spater-ziel-welche-anspruche-taggleichr-ruckfahrt

Auch schön sind kurzfristige Änderungen der Bestimmungen. Beispiel Lounge Zugang in Hamburg : Ich habe Verständnis dafür, dass aufgrund vieler "wartenden Kreuzfahrteilnehmer" der Zugang zum Bereich beschränkt wird. Wenn ich aber als comfortKunde mit 1. Klasse-Sparpreisticket Zugang habe, meine Begleitung (mit eigenem 1. Klasse-Sparpreisticket aber ohne comfort Status) jedoch nicht - und der freundliche Hinweis "buchen Sie für Ihre Frau doch ein Flexpreisticket" kommt, schwindet dieses Verständnis.
https://community.bahn.de/questions/1169907-darf-1-klasse-wartebereich-trotz-1-klasse-karte

Auf der anderen Seite muss man zugeben, dass mit der Bahn die meisten Ziele relativ zuverlässig und günstig zu erreichen sind. Und die Fahrgastrechte auch bei "unverschuldeten" Verspätungen (wie Selbstmörder oder plötzlich einsetzender Schneefall) greifen.

Kurzum : die Bahn ist ein vernünftiges Unternehmen, welches seine Kunden jedoch nicht immer versteht (aber mit Hochdruck daran arbeitet) und mit ihrer kundenfreundlichen Art dafür sorgte, dass mein comfort-Status nun ausläuft und ich wieder mehr Mineralölsteuer zahlen werde.