Frage beantwortet

Wie wird EVU der Fahrstrom berechnet?

Seit der Bahnreform fahren immer mehr private EVU in Deutschland, auch elektrisch unter Fahrleitung. Meines Wissens kann der Zugangsberechtigte entweder Strom selber kaufen und gegen ein Entgelt durch die Oberleitung der DB leiten oder direkt von der DB Energie Strom kaufen. Wie aber wird dann die Strommenge berechnet? Ich kann mir nicht vorstellen, dass nach jeder Fahrt der Stromzähler von Triebfahrzeugen überprüft wird. Gibt es dann eine Strompauschale für EVU oder ähnliches?

ES64U2
ES64U2

ES64U2

Ebene
1
449 / 750
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt
Br624
Br624

Br624

Ebene
3
3139 / 5000
Punkte

DB Energie bietet die sogenannte TEMA-Box (TraktionsEnergieMessung- und -abrechnung) an. Diese misst die Verbrauchsdaten jedes ausgerüsteten Triebfahrzeuges und sendet die Daten per GSM-Funkmodem an eine zentrale Stelle des Messdienstleisters. Ein Ablesen des Zählers wie man es von zu Hause kennt, ist in diesem Fall nicht erforderlich. Wie viele Loks und Triebwagen entsprechend ausgerüstet sind, weiß ich nicht.
Übrigens: Auch die zur DB gehörenden Unternehmen müssen für ihren Fahrstrom bezahlen.
Quelle: Zeitschrift Rail Business, Nr. 15 vom 10.04.2017
Weitere Infos gibt es auch im Internet unter https://www.dbenergie.de/dbenergie-de/start/bahnstrom/abr....

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich vermute auch das da keine Zählerstände abgelesen werden, braucht es auch nicht da die genutzen Zugeinheiten schon durch Bestellung festliegen .. der Stromverbrauch auf jeweiliger Relation bekannt ist und so einfach berechnet werden kann.

Ich könnte mir da allerdings eher vorstellen das sie auch in den Streckenkilometerpreis eingebunden sein könnten, der sich ja auch individuell nach den eingesetzten Zügen ausrichtet. Wäre so zumindest die einfachste Methode.

ES64U2
ES64U2

ES64U2

Ebene
1
449 / 750
Punkte

Vielen Dank für die Antwort.
Ich weiß nicht, ob es sinnvoll ist, dass der Preis alleine von der Zugtrasse bestimmt wird. Viele Einzelwagen- und Gelegenheitsgüterzüge differieren stark in der benötigten Strommenge für den Fahrstrom. Außerdem ändert sich die Leistung nach Triebfahrzeug und Triebfahrzeugführer (Fahrweise).
Dennoch kann ich mir vorstellen, dass es der Praktikabilität wegen wie in deiner Antwort geschrieben alleine von der Trasse bestimmt wird.

ES64U2
ES64U2

ES64U2

Ebene
1
449 / 750
Punkte

Habe gerade selber nochmals bei der DB Energie-Webseite nachgesehen. Bei jedem Triebfahrzeug wird ein Zählgerät installiert, das rgelnäßig die Daten per Funk an die Zentrale sendet.

Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Die Personenzüge stehen im NV erst recht ohnehin alle recht exakt auf Grund der Bestellung der Landesnahverkehrsgesellschaften fest .. lässt sich also einfach in Trassenpreis integrieren .. jedoch in Form von individuellen Preisen je nach Zugtyp.

Selbst im Fernverkehr sind sie gemäß Fahplan im Grunde feststehend, und diverse Schwankungen durch Änderungen lassen sich leicht durch Buchführung festhalten und ebenso integrieren.

Auch Güterzüge fahren nach Fahrplänen, freilich in Anzahl der Wagen individuell. Ließe sich jedoch auch leicht durch zusammengesetzte Pauschalen je Loktype und Anzahl von Güterwagen, zumindest auf einzelnen Fahrten ob leer oder beladen ebenso festhalten um den üblichen Stromverbrauch individuell festlegen zu können.

Allerdings wäre es theoretisch auch möglich dennoch einen Stromzähler in jeder Lok zu haben, es muß ja NICHT jedwede Fahrt abgelesen werden .. einmal im Monat ablesen und man weiß von jeder Lok wieviel Kilowattstunden sie aus dem Stromnetz gezogen hat. Wäre im Grunde ja sogar das einfachste oder ?

Ich vermute zumindest genaue Antwort dazu wäre auch nur aus dem zuständigen Fachbereich zu belommen.

Hallo ES64U2,

Ihre Anfrage ist ja doch recht fachspezifisch. Wie ich jedoch mitbekommen habe, haben Sie schon selbst einmal bei den Kollegen von DB Ernergie nachgefragt. Wenn Sie hierzu weitere Fragen haben, bitte ich Sie, die Kollegen dort direkt zu fragen.

Müsste mich dort auch erst erkundigen. ;) /di

Br624
Br624

Br624

Ebene
3
3139 / 5000
Punkte

DB Energie bietet die sogenannte TEMA-Box (TraktionsEnergieMessung- und -abrechnung) an. Diese misst die Verbrauchsdaten jedes ausgerüsteten Triebfahrzeuges und sendet die Daten per GSM-Funkmodem an eine zentrale Stelle des Messdienstleisters. Ein Ablesen des Zählers wie man es von zu Hause kennt, ist in diesem Fall nicht erforderlich. Wie viele Loks und Triebwagen entsprechend ausgerüstet sind, weiß ich nicht.
Übrigens: Auch die zur DB gehörenden Unternehmen müssen für ihren Fahrstrom bezahlen.
Quelle: Zeitschrift Rail Business, Nr. 15 vom 10.04.2017
Weitere Infos gibt es auch im Internet unter https://www.dbenergie.de/dbenergie-de/start/bahnstrom/abr....