Diese Frage wartet auf Beantwortung

mein mitfahrer mit bc25 fällt aus. neuer mitfahrer ohne bc 25 kann mitfahren?

Mein Mitfahrer fällt aus (gemeinsam gebuchtes ticket, ich bin hauptreisender). wenn ein neuer mitfahrer ohne bc25 mitfährt - wie berechnet sich dann der neue betrag?

Schleppegrelll
Schleppegrelll

Schleppegrelll

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ein neuer Mitfahrer ohne BahnCard 25 kann nicht so einfach mitfahren,
wenn der Mitfahrer ursprünglich mit BahnCard 25 gebucht wurde.

Beispiel wäre das Ticket z. B. Frankfurt - Köln wäre das Ticket in einer Differenz
zwischen nur 109,50 zu 127,75 unterbezahlt. Ob man die Differenz von 18,25 dann
nachzahlen könnte entzieht sich noch meiner Kenntnis.

Weitere Möglichkeit, der neue Mitfahrer besorgte sich in einem Reisezentrum
eine BahnCard 25... gibt es dort auch als vorläufige und kann später von der
auch noch profitieren. Falls Mitfahrer dann auch noch unter 27 kostetet die
ihm ohnehin mit 39,- nur sehr wenig.

Hallo Schleppegrelll,

ich kann mich hier Elmaran nur anschließen. Ohne entsprechende BahnCard kann Ihr neuer Mitreisender das Ticket so nicht mitnutzen. Vielleicht kann hier eine Probe BahnCard 25 für 19 Euro weiterhelfen. /di

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@DB /di
Das stimmt doch gar nicht.
Zitat aus den "Bedingungen für den Erwerb und die Nutzung von BahnCards (BahnCard)", Nr. 2.3):

"Kann der Reisende bei der Fahrkartenkontrolle in Zügen mit Fahrkartenverkauf keine gültige BahnCard vorlegen, so hat er zu dem von ihm bereits bezahlten Fahrpreis mit BahnCard-Rabatt für die betreffende Fahrt einen Betrag in Höhe von 25 % (BahnCard 25, My BahnCard 25) bzw. 50 % (BahnCard 50, My BahnCard 50) des Bordpreises ohne BahnCard-Rabatt nachzuzahlen. "

D.h. es besteht sehrwohl die Möglichkeit, bei fehlender Bahncard im Zug nachzuzahlen.
Der Nachzahlungsbetrag beträgt allerdings 25% des Bordpreises (= Flexpreis+Bordzuschlag), was bei Sparpreisen deutlich mehr ist, als der Rabatt, den man durch die Bahncard erhalten hat. (Der Nachzahlungsbetrag basiert eben immer auf dem Flexpreis und nicht auf dem Sparpreis, auch wenn die ursprüngliche Fahrkarte ein Sparpreis ist).

D.h. wenn das Ticket ein Sparpreis ist, müsste man nachrechnen, ob es sich nicht lohnt, eine Probe-BC25 für den einspringenden Reisenden zu kaufen, damit nicht nachgezahlt werden muss.

Nachtrag:
Wenn der Fragesteller verrät, von wo nach wo es geht, dann könnte man das hier ja mal ausrechnen.

Hallo kabo,

das ist natürlich richtig. Man kann sich auch eine Nachzahlung ausstellen lassen. Ich bin nur darauf eingangen, dass die Mitnutzung so nicht geht. Hätte ich vielleicht etwas genauer darauf eingehen sollen. Sorry.
Man kann natürlich abwägen, ob nun die Nachzahlung des BahnCard-Rabatts zum Flexpreis oder der Erwerb einer Probe BahnCard 25 sich eher rechnet. Zumal die Nachzahlung je Fahrt anfallen würde und auch keine Chance auf eine Erstattung bestehen würde, da der Mitreisende kein BahnCard-Kunde ist. /di