Diese Frage wartet auf Beantwortung

Kombi S-Bahn+RE mit Fahrradmitnahme bei Hinweis auf Bauarbeiten

Sehr geehrtes Forum, ich moechte von Langenfeld Berghausen nach Trier fahren und das Rad mitnehmen.

Angeboten wird eine Verbindung S6 + IC mit Umstieg in Köln (10 min Umstieg) + Umstieg in Koblenz auf einen RE. Allerdings gibt es schon einen Hinweis: "Achtung Bauarbeiten. Aufgrund von Baumaßnahmen muss in der Zeit vom 09.03. bis 05.04. mit Verspätungen im Raum Düsseldorf gerechnet werden. Bitte planen Sie für Ihre Reise etwas mehr Zeit ein.".

Der Umstieg in Köln sollte reichen, wenn ich puenktlich ankomme. Was passiert wenn ich den RE nicht bekomme: werde ich dann kostenfrei auf den RE eine Stunde spaeter umgebucht und kann mein Rad auch dort mitnehmen ?

Vielen Dank

Juni
Juni

Juni

Ebene
0
23 / 100
Punkte

Antworten

Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wenn Du den IC nicht erreichst ist die Zubindung im weiteren Verlauf für die nächste mögliche Verbindung mit gerinst möglicher Verspätung aufgehoben.

Ist nur blöd das für nächsten IC dann keine Fahhradreservierung vorliegen würde, wie das dann geregelt ist weiß ich auch nicht zu 100%.

In diesem Falle würde ich dann z. B. direkte Verbindung mit RE durch die Eifel nach Trier vorziehen. Dann wahrscheinlich am sinnvollsten sich in Köln im Reisezentrum die Zugbindung aufheben lassen, was im Endeffekt auch etwaige Erstattung nach Fahrgastrechten dann schneller bearbeiten ließe da ja auch noch ein Fahrrad mit auf Reise geht.

Hallo Juni,

grundsätzlich ist es so, dass Sie immer einen anderen Zug nutzen können, sollten Sie Ihren Anschluss aufgrund einer Verspätung verpassen. Zu beachten ist jedoch, dass, wenn man im Besitz einer Fahrkarte des Nahverkehrs ist, man bei Nutzung eines höherwertigen Zuges die zusätzlich erforderliche Fahrkarte/den Produktübergang zunächst bezahlen muss und die Kosten anschließend geltend machen kann. Diese Regelung gilt aber nicht bei stark ermäßigten Fahrkarten (z. B. Schönes-Wochenende-Ticket, Länder-Tickets). Aber das trifft ja jetzt nicht auf Sie zu. 

Sollten Sie den IC nicht mehr erreichen, wenden Sie sich bitte unbedingt an meine Kollegen im DB Reisezentrum. Diese schauen dann, welche Weiterfahrtmöglichkeiten Sie mit Ihrem Fahrrad haben. Denn einfach so in den nächsten IC-Zug einzusteigen ist nicht möglich. Es muss nämlich noch ein Stellplatz für Ihr Fahrrad zur Verfügung stehen. Sollten Sie aber nach der IC-Fahrt den RE verpassen, können Sie einfach so einen anderen Regionalzug nutzen, hier stellt das Fahrrad kein Problem dar, da es keine zu reservierenden Stellplätze wie im IC gibt, sondern "einfache" Fahrradabteile. Beachten Sie auch bitte die Informationen zu Ihren Fahrgastrechten. Liebe Grüße /jn

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Um diese Jahreszeit würde ich es zur Not auch einfach ohne Reservierung im nächsten IC versuchen, falls die Zeit für eine Umbuchung nicht reicht: Nach meinen (schon etwas älteren) Erfahrungen handeln die allermeisten Zugbegleiter nach dem gesunden Menschenverstand und erlauben bei freien Stellplätzen auch ausnahmsweise die Mitnahme ohne Reservierung.
Allerdings wurde mir andererseits trotz Bahncard100 und Stellplatz-Reservierung im IC ab Köln der Zustieg in einen Zubringer-RE mit Fahrrad in Düsseldorf verweigert; auch der Hinweis, ich käme sonst nicht mehr nach Hause (südlich von München) ließ keinerlei Gnade aufkommen. Glücklicherweise kam dann damals noch ein fast leerer IC in Richtung Luxemburg, so dass ich den gebuchten IC um Haaresbreite noch erwischte. (Trotz Kostenfreiheit mit Bahncard100 verließ mich nach dieser und ähnlichen Vorkommnissen dann schnell die Lust, mein Rad mitzunehmen – zumindest im Sommer…) Also evtl. Vorsicht bei der Rückfahrt ab Trier am Moselradweg (oder noch schlimmer ab einem Unterwegsbahnhof vor Koblenz) je nach Wochentag, Zeit und Wetter.

Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

" Zustieg in einen Zubringer-RE mit Fahrrad in Düsseldorf verweigert "

Das passiert wenn der RE schon mit max Anzahl an Fahrrädern belegt ist.

Hier stellt sich für mich dann die Frage, wenn Zugbegleiter die Fahrt dann verwehrt
und dadurch gebuchter Anschluß in IC inklusive möglichst noch Ticket auf Grund
von Zugbindung gar in höheren Gefilden von Sparpreisen ungültig wird.

Wie ist das dann in den Bestimmungen geregelt ?

In früheren IC´s mit geräumigen Boardbistro wäre das ohnehin wenig Problem im Vorraum
solch eines Wagens gewesen dort gar noch mehrere Fahrräder abstellen zu können, in den
nun kommenden Doppelstöckern dagegen ist es recht begrenzt.

Hallo Elmaran,

wenn die Mitnahme mit dem Fahrrad nicht möglich ist, kann man natürlich auf die nächste mögliche Zugverbindung ausweichen. Die Fahrradmitnahme im ICE ist jedoch dennoch nicht möglich, da hier schon aus Sicherheitsgründen keine Fahrradmitnahme möglich ist. Wenn man mal von den ICE 4 absieht, die im Testbetrieb sind. Wichtig ist sonst nur, dass Platz für die Mitnahme vorhanden ist. /di

Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Auf bis zu Mittelstrecke dürfte das ja kein größeres Problem darstellen.

Nun stellen wir uns aber mal vor einer oben in SH verpasst dadurch in HH den IC Nebelhorn & Watzmann ( Trennung dieser in Augsburg ) und wollen damit z. B. nach Oberstdorf oder Bad Reichenhall .. die jeweils dort erst bei 17:20 in etwa erst ankommen ... dann würde das schon viel schwieriger .. da gibt es dann nix mehr in direkte Richtung .. sondern statt dessen erst mal irgendwie mit IC bis Frankfurt und von dort irgendwieweiter schauen... und nach vielen Umstiegen irgendwann Richtung Mitternacht statt dessen mit regionalen ankommen.