Frage beantwortet

Regionalbahn ausgefallen, Thalys und weiteren Zug nicht erreicht - Rechte?

Hallo,

ich habe kürzlich in einer DB Agentur eine Fahrt nach Frankreich gebucht.

Route: Regionalbahn zum Thalys-Bahnhof - Thalys bis nach Paris - von Paris aus sollte es weitergehen

Gesamtpreis: fast 300 EUR

Problem: Die Regionalbahn fiel bereits am frühen Morgen aus. Bin dann mit dem Taxi zum Thalys-Bahnhof nach Essen gefahren. Allerdings habe ich diesen nicht mehr erreichen können.

Hätte ich den nächsten Thalys genommen, hätte ich aber auch keine Chance gehabt den Anschlusszug von Paris aus zu erreichen. Es wären Übernachtungskosten angefallen.

Ich musste die Fahrt letztlich mit dem PKW antreten.

Das Regionalticket habe ich ersetzt bekommen, bezüglich Thalys und den weiteren Anschlusszug (TGV) hat man mich aber an den Thalys-Betreiber verwiesen.

Irgendwo habe ich aber auch etwas vom Railteam gelesen.

Habe ich eine Chance die Kosten für die Anschlusszüge ersetzt zu bekommen? Wenn ja, wie viel?

Kann ich mich an die Bahn wenden oder muss ich mich tatsächlich an den französischen Betreiber wenden, die können ja nichts dazu dass die Bahn ausgefallen ist.

Besten Dank im Voraus.

Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Blender28
Blender28

Blender28

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das ist ein Paradebeispiel für gestückelte Fahrkarten. Jede Fahrkarte für sich bildet einen eigenen Beförderungsvertrag, mit all seinen Rechten und Pflichten. Da der Regionalzug ausfiel, konnten Sie die Fahrgastrechte geltend machen und sich d 'n Fahrpreis erstatten lassen. Beim Thalys ist das etwas anderes. Sollte dieser Zug nicht ausgefallen oder massiv verspätet gewesen sein, haben Sie auch keinen Anspruch auf eine Entschädigung. Ich empfehle Ihnen sich an den Kundendialog der Bahn auf http://www.bahn.de/kontakt zu wenden. Dort wird jeder Fall einzeln geprüft, ob eine Kulanz möglich ist.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Blender28
Blender28

Blender28

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das ist ein Paradebeispiel für gestückelte Fahrkarten. Jede Fahrkarte für sich bildet einen eigenen Beförderungsvertrag, mit all seinen Rechten und Pflichten. Da der Regionalzug ausfiel, konnten Sie die Fahrgastrechte geltend machen und sich d 'n Fahrpreis erstatten lassen. Beim Thalys ist das etwas anderes. Sollte dieser Zug nicht ausgefallen oder massiv verspätet gewesen sein, haben Sie auch keinen Anspruch auf eine Entschädigung. Ich empfehle Ihnen sich an den Kundendialog der Bahn auf http://www.bahn.de/kontakt zu wenden. Dort wird jeder Fall einzeln geprüft, ob eine Kulanz möglich ist.

Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Was soll der Kundendialog da in Hinsicht auf den Thalys retten, dessen Tickets nicht mal über die DB vertrieben werden ? Insofern ist der erhaltene Hinweis: " bezüglich Thalys und den weiteren Anschlusszug (TGV) hat man mich aber an den Thalys-Betreiber verwiesen " ... korrekt.

Gut, eine Stückkelung bezüglich dem Thalys war unvermeidbar, daher ist in solchen Fällen zu empfehlen möglichst immer 1 oder 2 Verbindungen früher zu starten .. so wie es auch zu Flughäfen empfohlen wird. Also ausreichend Zeit bei Umstieg selbst bei hoher Verspätung oder Ausfall eines Zubringers zu haben.

Es ist so, wie bereits von Blender28 geschrieben wurde. Die Railteam-Regelungen finden nur im Hochgeschwindigkeitsverkehr Anwendung. Also im Fernverkehr, leider nicht im Nahverkehr. /ki