Frage beantwortet

anderer Zielort

Ich fahre regelmäßig von Hamburg nach Aschaffenburg. Bei der letzten Buchung hat sich ein Fehler eingeschlichen, den ich mir ganz und gar nicht erklären kann und den ich erst Tage nach der Buchung bemerkt habe: Das gebuchte Ticket hat als Zielort Hanau.
Die Tickets haben von Hamburg nach Hanau den selben Wert wie nach Aschaffenburg. Ich fahre mit der Bahncard 25. Kann ich mit meinem Ticket, auf dem Hanau als Zielort angegeben ist bis nach Aschaffenburg weiterfahren? Oder kassiert die Bahn in dem Fall zusätzlich noch schön ab?

Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Kann ich mit meinem Ticket, auf dem Hanau als Zielort angegeben ist bis nach Aschaffenburg weiterfahren? Oder kassiert die Bahn in dem Fall zusätzlich noch schön ab?"
-> Ob das Abkassieren schön ist, bleibt mal dahingestellt. Aber wenn Sie nur ein Ticket bis Hanau haben, dann werden Sie für Hanau-Aschaffenburg ein zusätzliches Ticket kaufen müssen. (IC: 6,35€, ICE: 7,85€, jeweils mit BC25)

Wenn das Ticket bis Hanau ein Flexpreis-Ticket ist, dann können Sie es kostenlos stornieren und ein neues Ticket bis Aschaffenburg buchen.

Nachtrag: Sollte es sich um ein Sparpreis-Ticket handeln, dann lohnt sich Stornieren und Neubuchen nicht, da die Stornokosten höher sind als 6,35€/7,85€.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (4)

Ja (1)

20%

20% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

MarvinK
MarvinK

MarvinK

Ebene
0
53 / 100
Punkte

Das Ticket ist, wenn Hanau als Ziel angegeben ist, auch nur bis dort gültig. Bleiben Sie ab Hanau sitzen, würden Sie ab dort ohne gültigen Fahrschein unterwegs sein. Vermutlich vergleichen Sie die Sparpreise der beiden Fahrtstrecke, die gleich hoch sind? Dann würden Sie sich trotzdem, wenn Sie einfach sitzen bleiben, einen Vorteil erschleichen, weil andere Reisende den niedrigen Sparpreis auf der gleichen Strecke womöglich nicht mehr buchen konnten. Entweder Sie geben das Ticket (im Sparpreis-Fall abzgl. Storno-Gebühr) zurück und kaufen sich den richtigen Fahrschein oder Sie könnten versuchen im Reisezentrum auf Kulanz zu hoffen und das Ticket umbuchen zu lassen oder aber Sie kaufen die verbleinde Strecke Hanau - Aschaffenburg als Flexpreis-Fahrkarte zusätzlich dazu.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Kann ich mit meinem Ticket, auf dem Hanau als Zielort angegeben ist bis nach Aschaffenburg weiterfahren? Oder kassiert die Bahn in dem Fall zusätzlich noch schön ab?"
-> Ob das Abkassieren schön ist, bleibt mal dahingestellt. Aber wenn Sie nur ein Ticket bis Hanau haben, dann werden Sie für Hanau-Aschaffenburg ein zusätzliches Ticket kaufen müssen. (IC: 6,35€, ICE: 7,85€, jeweils mit BC25)

Wenn das Ticket bis Hanau ein Flexpreis-Ticket ist, dann können Sie es kostenlos stornieren und ein neues Ticket bis Aschaffenburg buchen.

Nachtrag: Sollte es sich um ein Sparpreis-Ticket handeln, dann lohnt sich Stornieren und Neubuchen nicht, da die Stornokosten höher sind als 6,35€/7,85€.

-> Ob das Abkassieren schön ist, bleibt mal dahingestellt. Aber wenn Sie nur ein Ticket bis Hanau haben, dann werden Sie für Hanau-Aschaffenburg ein zusätzliches Ticket kaufen müssen. (IC: 6,35€, ICE: 7,85€, jeweils mit BC25)

Na klar ist es für die Bahn schön, abzukassieren. Da würde nie jemandem einfallen, den zahlenden Kunden entgegenzukommen. Ich fahre Freitag abends, relativ spät. Eine IC oder ICE Verbindung gibt es um diese Uhrzeit nicht von Hanau nach Aschaffenburg. Ich fahre, wie immer, mit der Regionalbahn. Dafür muss ich 8,50 Euro pro Fahr zahlen. Somit nehme ich auch niemandem den Sparpreis wegnhemen.

Sowohl die App als auch die Website der Bahn machen sehr viel Ärger. Und die Bahn war noch nie entgegenkommend. Entweder es werden undefinierte Fehlermeldungen generiert und man darf Ewigkeiten damit zubringen, den Fehler zu finden, statt das Ticket zu buchen. Oder Angaben werden mehrmals zurückgesetzt und es fällt erst auf, wenn man gebucht hat. Natürlich passieren dabei unbemerkt Fehler, weil man bei der fünften Eingabe nicht mehr an die Korrektur denkt. Oder als ich während meines Umzugs die Bahncard bestellt habe und eine seperate Lieferadresse angeben konnte, diese aber beim Verstand der Bahncard gar nicht berücksichtig wird, sondern nur beim Ticketverstand. Ein Vermerk findet sich da nicht. Aber ICH soll dann die Kosten tragen für die Ersatzkarte.

Nach den Problemen bei der Bestellung darf ICH natürlich wieder die zusätzlichen Kosten für den Nahverkehr tragen. Typisch.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Na klar ist es für die Bahn schön, abzukassieren. "
-> Wenn Sie mit einem Regionalzug von Hanau nach Aschaffenburg fahren, dann werden Sie gar nicht von "der Bahn" sondern vom RMV (Rhein-Main-Verkehrsverbund) abkassiert.
Deshalb wäre es für die DB auch kaum möglich hier kulant zu sein. Der Regionalzug von Hanau nach Aschaffenburg unterliegt nicht der Tarifhoheit der DB.

Das was Sie erwarten ist in etwa folgendes: Sie sind mit der Leistung des ALDI unzufrieden und wollen auf Kulanz ein Produkt aus dem LIDL gratis. Die Mitarbeiter des ALDI können Ihnen aber gar keinen Gratis-Artikel aus dem LIDL-Sortiment versprechen. Der Marktleiter im LIDL würde sehr sparsam schauen, wenn Sie da ankommen mit "der Einkauf beim ALDI war so fürchterlich - ich will jetzt gratis im LIDL einkaufen ...".

"Das was Sie erwarten ist in etwa folgendes: Sie sind mit der Leistung des ALDI unzufrieden und wollen auf Kulanz ein Produkt aus dem LIDL gratis. Die Mitarbeiter des ALDI können Ihnen aber gar keinen Gratis-Artikel aus dem LIDL-Sortiment versprechen. Der Marktleiter im LIDL würde sehr sparsam schauen, wenn Sie da ankommen mit "der Einkauf beim ALDI war so fürchterlich - ich will jetzt gratis im LIDL einkaufen ..."."

Denken Sie, dass dieser Vergleich wirklich gut durchdacht ist? Würde ich zum Aldi gehen und eine Tüte Äpfel kaufen und dann damit nicht zufrieden sein, würde ich zur Kassiererin gehen und ihr mein Problem schildern. Die würde sagen: "Holen Sie sich einfach eine neue Tüte." So habe ich das im Einzelhandel erlebt und gesehen. Da arbeiten noch Menschen, persönliche Ansprechpersonen. Keiner bei der Bahn würde jemals sagen: "Nehmen Sie einfach ein neues Ticket." Selbst wenn es eindeutig nicht mein Verschulden ist, sagt die Bahn: "So ist nun mal die Regelung. Nicht zufrieden? Dann steigen Sie bitte nicht mehr in unsere Züge, auf SIE sind wir nun mal nicht angewiesen." Die Bahn kennt keine Menschen, nur Reglungen.

Außerdem: Aldi verkauft keine Lidl-Produkte. Aber die Bahn hat mir schon viele Tickets verkauft, die ich in der Regionalbahn nutzen konnte. Es gibt +City Tickets, die im Regionalverkehr gültig sind. Meinen Zielort zu ändern, wäre für die Bahn gar kein Verlust. Das hat bei den Tickets, die ich bisher gekauft habe noch nie einen Preisunterschied gemacht. Das ist im Vergleich eher so, als würde der Aldi beim Kauf einer Tüte Äpfel eine Zitrone aus dem Lidl zugeben. Nach dem Kauf stellt man fest: Diese Tüte beinhaltet gar keine Zitrone und spricht die Kassiererin an und die sagt: "Oh, da haben Sie aber Pech gehabt. Sie können die Tüte aber gerne gegen eine Gebühr zurückgeben, die fast so hoch ist, wie der Preis der Tüte und sich dann eine Tüte mit Zitrone kaufen. Lohnt sich aber nicht... Oder Sie gehen zum Lidl und kaufen sich die Zitrone dazu, die drüben fast so teuer ist, wie die Apfeltüte mit Zitrone hier. Also könnten Sie sich eigentlich eine zweite Apfeltüte mit Zitrone hier kaufen. Die Tüte ohne Zitrone dürfen Sie dann aber nicht konsumieren und auch nicht weitergeben, da auf der Tüte nun mal Ihr Name steht!!!" Gute Fahrt!

Hallo fettewachtel,

ich denke mit dem Vergleich zielt kabo eher auf die Tatsache ab, dass man sich an einen Dritten wendet und nicht auf irgendein Kulanzverhalten. Wenn es kein Tarif der DB ist, auch wenn der Verkauf über die DB läuft, dann kann die DB sich auch nicht über die Tarifvorgaben des Verkehrsverbundes hinwegsetzen. Dieser Verbund gibt klar vor, wer was wo verkauft und welche Konditionen für die jeweiligen Verbundangebote gelten.

Wenn Sie ein Anliegen haben, beispielsweise bei Buchungsproblemen, dann können Sie sich immer gerne direkt an die Kollegen wenden. In der Regel kommen die Kollegen einem entgegen, sofern dies möglich ist. Hier finden Sie Kontaktmöglichkeiten zur den einzelnen Services.

Sie haben auch erwähnt, dass es Probleme bei der Bestellung der BahnCard gab. Wenn Sie auf bahn.de die Adresse ändern, dann gilt diese Änderung nur für den Ticketkauf auf bahn.de. Die Adressänderung für die BahnCard kann nur im eingeloggten BahnCard-Bereich erfolgen.  

Ansonten kann man sich an die Kollegen vom BahnCard-Service (bahncard-service@bahn.de) direkt wenden. /di

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

" Denken Sie, dass dieser Vergleich wirklich gut durchdacht ist? ..."
-> Ja. Sie sind mit der DB (Aldi) unzufrieden - und wollen dafür ein Ticket des RMV (Lidl).

"Außerdem: Aldi verkauft keine Lidl-Produkte. Aber die Bahn hat mir schon viele Tickets verkauft, die ich in der Regionalbahn nutzen konnte."
Ja. Aber haben Sie schon mal versucht, bei bahn.de ein Nahverkehrs-Ticket von Hanau nach Aschaffenburg zu kaufen? Das verkauft Ihnen die DB nämlich nicht.

"Meinen Zielort zu ändern, wäre für die Bahn gar kein Verlust. "
-> Doch. Die Einnahmen aus dem Ticketverkauf behält die DB Fernverkehr ja nicht für sich. Wenn Sie eine Fernverkehrsfahrkarte kaufen, die auch Nahverkehrsnutzung enthält, dann muss DB Fernverkehr einen Teil der Einnahmen aus dem Ticketpreis an den Nahverkehrsbetreiber abgeben. Bei einer Fahrkarte, die bis Hanau geht, muss die DB nichts an den RMV abgeben. Bei einer Fahrkarte, die zusätzlich einen Nahverkehrszug von Hanau nach Aschaffenburg enthält, muss die DB einen Teil des Fahrpreises an den RMV abgeben. Wenn Aldi (DB) Ihnen also Hanau-Aschaffenburg aus dem Lidl-Sortiment (RMV) als Gratis-Zugabe geben soll, muss Aldi erst bei Lidl nachfragen oder Aldi muss etwas Geld an Lidl überweisen (was ein Verlust für Aldi wäre).

@DB/di
"ich denke mit dem Vergleich zielt kabo eher auf die Tatsache ab, dass man sich an einen Dritten wendet und nicht auf irgendein Kulanzverhalten. Wenn es kein Tarif der DB ist, auch wenn der Verkauf über die DB läuft, dann kann die DB sich auch nicht über die Tarifvorgaben des Verkehrsverbundes hinwegsetzen. Dieser Verbund gibt klar vor, wer was wo verkauft und welche Konditionen für die jeweiligen Verbundangebote gelten."
Genau darum ging es mir. Danke für die zusammenfassenden Worte.
Und jetzt gehe ich im Rewe einkaufen ...