Diese Frage wartet auf Beantwortung

Entfällt die Zugbindung bei Verspätung eines Zubringers, wenn es sich bei dem Zubringer um eine Straßenbahn handelt?

Guten Tag,
mir ist bekannt, dass die Zugbindung entfällt, wenn ein Zubringerzug Verspätung hatte und dadurch der Fernzug verpasst wurde. Gilt dies auch, wenn der Zubringer eine Straßenbahn (VRN) ist und die Verbindung auf dem DB-Ticket ebenfalls aufgeführt ist (und im Preis enthalten, da "+City")? Wo kann man sich in einem solchen Fall die Verspätung der Straßenbahn bestätigen lassen?

Mann
Mann

Mann

Ebene
0
2 / 100
Punkte

Antworten

Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Maßgeblich ist immer der Wegetext ( oben die Kürzel ) im Tcket ...
... und der gilt in der Regel immer nur für die Bahnverbindungen.

In der Regel sind Busse, Tram auch in den Fahrgastrechten nicht mit includiert ..
eine Ausnahme könnten hier vielleicht Teile der Tram in Karlsruhe und Kassel darstellen
diesbezüglich die betreffenden Überlandstrecken da diese teils auch im Überland Regionalbahnverkehr unterwegs.

Im übrigen sollte man mit solchen Zubringern generell ( je nach Takt ) immer wenigsten 1-2 Verbindungen früher fahren, um auf sicherer Seite zu liegen.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Mann,

wie hier schon richtig geschrieben wurde, besteht für Verspätungen, die bei U-Bahnen, Straßenbahnen, Bussen oder Taxi entstehen, kein Entschädigungsanspruch. Der Entschädigungsanspruch gilt ausschließlich für Eisenbahnverkehrsleistungen (von der S-Bahn bis zum ICE, auch IC Bus). Schauen Sie diesbezüglich auch einmal in die Fragen & Antworten der Fahrgastrechte. Liebe Grüße /jn