Diese Frage wartet auf Beantwortung

Sachsenticket: Zwei Väter mit je einem bzw. zwei Kindern im Alter zwischen 7 und 11 Jahren zahlen zus. 30 Euro, korrekt?

Nach meinem Verständnis zahlen die zwei Erwachsenen für zwei Personen für das Sachsenticket 30 Euro. Die eigenen Kinder fahren kostenlos mit. Oder müssen die Erwachsenen aus der selben Familie stammen?
Danke und VG

Apollo
Apollo

Apollo

Ebene
0
2 / 100
Punkte

Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wenn man die Beförderungsbedingungen auf die Goldwaage legt, ist es so, dass zwar die beiden Erwachsenen nicht aus einer Familie kommen müssen, aber die Kinder alle zu einem Erwachsenen gehören müssen.
https://www.bahn.de/p/view/mdb/bahnintern/angebotsberatun...
In der Praxis wird das aber wohl keine Probleme geben.
Das DB-Social-Media-Team wird sicher noch was dazu schreiben ...

Hallo Apollo,
da in dem Fall quasi zwei Familien reisen, benötigen Sie auch zwei Ländertickets. Jeder Vater muss also 24 Euro zahlen und nimmt das eigene Kind kostenfrei mit.
Günstiger ist es jedoch, wenn Sie einfach ein Ticket für 4 Personen kaufen, was am Automaten dann 42 Euro kosten würde. /si

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@DB/si
Rein interessehalber:
Frau A (alleinerziehend mit 1 Kind aus einer früheren Beziehung) und Herr B (auch alleinerziehend mit 1 Kind aus einer früheren Beziehung) heiraten. Sie bilden nun eine Familie mit zwei Kindern - neudeutsch: Patchwork-Familie. Keines der beiden Kinder ist ein gemeinsames Kind.
Sie fahren nun mit dem Sachsen-Ticket. Wie viel müssen Sie bezahlen?

Nabend kabo, also geht es sozusagen um angeheiratete Kinder. Durch die Heirat sind es ja dann so gesehen eigene Kinder. Demnach können dann beide Kinder mitgenommen werden. /no

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@DB/no
Dass die Kindermitnahme vom "Ehe-Status" der begleitenden Erwachsenen abhängt, kann ich den Beförderungsbedingungen aber so gar nicht entnehmen.
Um auf die Ausgangsfrage von "apollo" zurückzukommen:
Wenn zwei Väter mit jeweils eigenen Kindern gemeinsam verreisen, dann brauchen Sie zwei Sachen-Tickets, damit jeder Vater seien Kinder mitnehmen kann (so schrieb DB /si).
Wenn die zwei Väter eine Homo-Ehe (ja, die gibt es auch) eingehen würden, dann wären die Kinder angeheiratet und sie bräuchten dann nur noch ein Sachsen-Ticket (weil dann alles eigene Kinder wären).
Jetzt nicht im Ernst, oder ... (Ich stelle mir gerade vor, wie der Schaffner ruft "Die Fahrscheine bitte, und wer mit dem Sachsenticket unterwegs ist, auch die Eheschließungsurkunden bitte vorzeigen ...")

Guten Morgen kabo,

ich glaube, Sie haben meinen Kollegen /no nicht richtig verstanden. Dieser meinte, dass durch die Heirat, das Kind des Mannes oder der Frau mit angenommen wird und man somit auch erziehungsberechtigt ist. Deshalb können beide Kinder auf einem Ticket für 2 Personen mitgenommen werden, weil sie die eigenen Kinder sind. Genauso ist es auch, wenn es sich um ein gleichgeschlechtliches Paar handelt. Es muss keine Heiratsurkunde im Zug vorgezeigt werden. Sagen Sie lediglich, dass es sich um die eigenen Kinder handelt. /ni