Diese Frage wartet auf Beantwortung

Wie lange dauert das Provisorium auf der Strecke der S1 noch?

Diese Unterbrechung der S1, bei der aus für mich nicht nachvollziehbaren Gründen der eigentliche Zug zur Weiterfahrt nicht warten kann, für eine verlustarme Reise, ist zermürbend.
Wie lange soll das noch so gehen? Und können Sie mir bitte erklären, warum die Züge der Linie nicht so aufeinander abgestimmt werden können, dass keine Wartezeiten entstehen?
Vielen Dank u herzliche Grüße

mnies
mnies

mnies

Ebene
0
14 / 100
Punkte

Antworten

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Nur mal so: Welche "S1" meinen Sie denn?

Die Einschränkungen bei der S 1 dauern bis auf weiteres an. Bisher gibt es keinen Termin, wann die Züge wieder planmäßig fahren. 

Über die Koordination des Zugverkehrs liegen mir keine Informationen vor. /ki

Br624
Br624

Br624

Ebene
1
645 / 750
Punkte

Das Abwarten der ankommenden S-Bahn in Bochum Hbf wäre aus Sicht der durchreisenden Fahrgäste sicher wünschenswert. Allerdings gibt es auch viele Fahrgäste, die die S1 nur in den Abschnitten zwischen Dortmund und Bochum Hbf bzw. Bochum Hbf und Solingen nutzen. Diese sind vom zusätzlichen Umstieg also nicht betroffenen. Die S1 ist auch nicht die einzige S-Bahn, sondern muss sich die Gleise mit anderen Zügen teilen. Außerdem sind die Fahrpläne verschiedener Buslinien auf die S1 ausgerichtet. Eine Verspätung der S1 führt deswegen schnell dazu, dass Anschlüsse nicht mehr klappen. Hier ein paar Beispiele:
Betrachten wir zunächst den Abschnitt Bochum Hbf - Dortmund Hbf. Zwischen Dortmund Hbf und Dortmund-Dorstfeld teilt sich die S1 ein Gleis mit der S2. Würde die S1 erst später in Dortmund Hbf ankommen, könnte auch die S2 erst später abfahren. Das hätte im ungünstigsten Fall Auswirkungen bis nach Duisburg, Essen und Recklinghausen. Außerdem hat die S1 z. B. in Dortmund-Oespel Anschluss an den Bus 440 und in Dortmund Universität sind die Fahrpläne der S-Bahn und der H-Bahn aufeinander abgestimmt.
Auf dem Abschnitt Bochum - Solingen muss sich die S1 z. B. im Bereich Essen die Gleise mit der S3 und S9 teilen.
Ein weiteres Problem ist, dass wenn die S1 deutlich verspätet am Endbahnhof in Dortmund oder Solingen ankommt, sie auch verspätet auf die nächste Fahrt geht.
Ein Warten der S-Bahn hätte also für wenige Fahrgäste einen Vorteil, brächte aber für viele Fahrgäste einen Nachteil. Deswegen kann ich die Entscheidung der Deutschen Bahn, den Betrieb auf der S1 möglichst pünktlich duchzuführen, in Teilen durchaus nachvollziehen. Zu berücksichtigen ist dabei auch, dass neben den S-Bahnen auch RE-Züge verkehren. Wenn man z. B. von Dortmund-Kley nach Essen Hbf fahren möchte, kann man bis Bochum Hbf die S1 nehmen und dort in einen RE nach Essen umsteigen. Man muss also nicht auf die S1 Richtung Solingen warten.