Diese Frage wartet auf Beantwortung

Letztmöglicher 1.Geltungstag bei der Probebahncard aus Dezember soll plötzlich statt 19.12. der 10.12. sein ?

Meine Frau hat Anfang Dezember eine Probebahncard 25 "Für Mich" bestellt, mit dem letztmöglichen 1.Geltungstag 19.12.2016. So war es von der Bahn im Internet beschrieben und beworben, so wurde es uns beim Verkauf bestätigt und so ist es auf der vorläufigen Papier-Probebahncard aufgedruckt. Heute erhält meine Frau die Plastikbahncard und auf dem beiliegenden Schreiben ist in den Bedingungen ebenfalls noch mal der 19.12.2016 als letztmöglicher 1.Geltungstag aufgeführt. Nur auf der Plastikbahncard selber ist jetzt entgegen den Angaben beim Kauf der erste Geltungstag mit dem 10.12.2016 angegeben, mit der Konsequenz, dass der letzte Geltungstag der 09.03. statt 18.03.2017 ist. Auf telefonische Nachfrage beim BahnCard-Service wurde mir gesagt, der vermeintliche 19.12.2016 als letztmöglicher 1.Geltungstag sei ein technischer Fehler, das ist eben so und lässt sich nicht ändern - die Bahncard beginnt am 10.12.2016 und endet damit am 09.03.2017, ohne Wenn und Aber. Wenn meine Frau (und ich mit der Bahncard "Für Dich") - wie geplant - auch zwischen dem 10. und 18.03.2017 noch mit der Bahncard verreisen möchten, könne sich meine Frau die Bahncard ja verlängern oder sich eine neue kaufen. Die Geltungsdauer der aktuellen Bahncard lasse sich jedenfalls nicht verschieben, auch nicht, wenn wir beim Kauf von einem anderen Datum ausgehen konnten.
Warum eigentlich nicht ? Die aktuelle Probebahncard wird bis zum 31.01.2017 verkauft und der letztmögliche 1.Geltungstag liegt auch weit über dem Verkaufsende hinaus, nämlich am 31.07.2017.
Das kann doch nicht wahr sein, oder ? Dann würde ich ersatzweise einen Gutschein für eine Bahncard für den eingekauften, aber jetzt fehlenden Zeitraum 10.03. bis 18.03.2017 erwarten - oder wie ist da die Rechtslage ?

Antworten

Ich habe nun alle Informationen dazu:

Der letztmögliche 1. Geltungstag der Probe BahnCard 25/50 - für mich war der 10. Dezember 2016. Aufgrund eines technischen Fehlers war es auf www.bahn.de jedoch möglich, den 1. Geltungstag auch darüber hinaus, also bis zum 19. Dezember 2016 auszuwählen. Aus diesem Grund wurde die endülgite BahnCard automatisch auf den 10. Dezember 2016 zurück datiert. Einen Ersatz bzw. einen Gutschein kann ich Ihnen bzw. Ihrer Frau jedoch nicht anbieten, tut mir leid. /fi

Das geht ja gar nicht !
Dann hätte man erwarten dürfen, dass die Bahn die Kunden mit einer bestellten Probe-Bahncard mit einem 1.Geltungstag zwischen 11. und 19.12.2016, wenn nicht schon beim Kauf, dann aber zumindest zeitnah über diesen "Technischen Fehler" in Kenntnis setzt, oder ? Die Auftragsdaten wurden ja schließlich beim Kauf der Probe-Bahncard online übermittelt - das hätte ja wohl technisch kein Problem sein dürfen ?
So aber wurden im Vertrauen auf den beim Kauf angegebenen 1.Geltungstag (der ja auch auf dem vorläufigen Papierausweis zur Probe-Bahncard aufgedruckt ist) und den sich daraus ergebenen letzten Geltungstag unter Umständen bereits Tickets im vermeintlich noch gültigen Zeitraum 10. bis 18.03.2017 zum Bahncard-Tarif erworben.
Wäre der beschriebene Umstand schon beim Kauf der Probe-Bahncard bekannt gewesen, hätte man ja ggf. auf die "neue" Probe-Bahncard ausweichen können.
Aber selbst mit dem gestern (ca. 4 Wochen nach dem Kauf) übersandten Plastikausweis zur Probe-Bahncard, fehlt im beiliegenden Anschreiben jeglicher Hinweis auf die Zurückdatierung - im Gegenteil: wie in meiner Fragestellung beschrieben, wird hier sogar noch einmal auf den 19.12.2016 als letztmöglichen 1.Geltungstag hingewiesen !
Die Bahn ändert also mehrere Wochen nach Verkaufsende einseitig und rückwirkend die Verkaufskonditionen und teilt dies dem Kunden noch nicht einmal aktiv mit !
Und die Aussage "Aufgrund eines technischen Fehlers war es auf http://www.bahn.de jedoch möglich, den 1. Geltungstag auch darüber hinaus, also bis zum 19. Dezember 2016 auszuwählen." kann ich auch nicht nachvollziehen, denn damit war die Software doch exakt in Übereinstimmung mit den in Textform veröffentlichten AGB !
Wer nicht zufällig oder bewusst auf das auf der Plastikbahncard aufgedruckte (und abgeänderte) Gültigkeitsende achtet, läuft sogar Gefahr, im Vertrauen auf ein rechtmäßig zu einem Bahncard-Tarif erworbenen Ticket im Zeitraum zwischen dem 10. und 18.03.2017 als Schwarzfahrer deklariert zu werden !
Ne, liebe Bahn, ich meckere eher selten - aber das ist ganz schlechter Stil. Wo ein guter Wille ist, gibt es eigentlich auch einen Lösungsweg. Hier ist aber überhaupt kein Wille erkennbar !

Koala, über die Service-Community kann ich Ihnen leider nicht entgegenkommen. Gerne dürfen Sie sich noch einmal an unseren Kundendialog wenden. Wenden Sie sich ebenfalls an meinen Kollegen, wenn Sie bereits Fahrkarten gebucht haben, die innerhalb des Reisezeitraums vom 10. bis 18. März 2017 stattfinden. /fi

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Auf telefonische Nachfrage beim BahnCard-Service wurde mir gesagt, der vermeintliche 19.12.2016 als letztmöglicher 1.Geltungstag sei ein technischer Fehler, das ist eben so und lässt sich nicht ändern - die Bahncard beginnt am 10.12.2016 und endet damit am 09.03.2017, ohne Wenn und Aber."

Ohne Worte...
Und für diese kundenfeindliche Auskunft durften Sie dann natürlich auch noch (mindestens) 20 Cent löhnen und hingen wie lange in der Warteschleife?

Na ja, kaum Wartezeit. Und habe mir natürlich über ein 0180-Telefonbuch eine normale Festnetznummer rausgesucht. Damit war der Anruf im Rahmen einer Flatrate kostenlos.