Frage beantwortet

Kann ich eine normale Fahrkarte auch am Folgetag nutzen, wenn ich den ursprünglich geplanten Zug nicht erreicht habe?

Ich möchte am Montagabend von Ulm nach Hannover fahren. Leider kann ich nicht sicherstellen, den geplanten Zug zu erreichen. Der nächste und letzte Zug hat einen anderen Streckenverlauf. Sollte ich auch den nicht bekommen, kann ich ohne Probleme auch einen Zug am Dienstag nutzen?
Oder ist es besser, einen Zug für Dienstag zu buchen und kann ich dann schon am Montag fahren?

Nachtrag: ich könnte sicher auch die Fahrkarte erst kurz vor Fahrtantritt buchen..... kann dann aber sehr knapp werden vor Abfahrt des Zuges.

Nachtrag: Buchung soll über normales Flextickets erfolgen

Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ja, Sie sind bei der Rückfahrt an das angegebene Datum gebunden.
Und außer dem 'Trick' mit dem S-Bahn-Vorlauf gibt es meines Wissens keine Möglichkeit, wenigstens ein bisschen Flexibilität beim 'Flex'-Ticket zu behalten.
Wenn Sie das Ticket nach Antritt der Hinreise teilstornieren, weil Sie einen Tag früher als angegeben zurückreisen wollen, müssen Sie 19 Euro Strafgebühr bezahlen.
Es empfiehlt sich also auf jeden Fall die getrennte Buchung von Hin- und Rückfahrt. Für die Rückfahrt könnten Sie's evtl. noch so machen: Für Dienstag buchen, und wenn Sie bereits montags reisen, diese Reise noch schnell kostenfrei stornieren (wobei hier immer die Gefahr besteht, dass man aufgrund eines Internet-Problems keinen Zugriff auf die Daten hat o.ä.) und ein neues Ticket für Montag kaufen.

Wirklich, DB: EINE VERDAMMTE VERSCHLECHTERUNG!!!

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (3)

Ja (1)

25%

25% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Tja, mit den neuen (sogenannten) 'Flex'-Tickets ist das leider nicht mehr ganz so einfach. Da muss die Hinfahrt zwingend am ersten Gültigkeitstag des Tickets angetreten werden (kann dann allerdings unterbrochen und am nächsten Tag fortgesetzt werden).
Haben Sie die Möglichkeit, kostenneutral einen S-Bahn- oder Regionalbahn-Vorlauf für Ulm zu buchen (so, dass dieser auch auf dem Ticket vermerkt ist)? Dann können Sie die Reise für Montag buchen. Wenn Sie dann tatsächlich erst am Dienstag nach Hannover reisen können, verweisen Sie auf Fahrtantritt am Montag (mit der S-Bahn) und Unterbrechung der Reise am Hbf. Da die Bahn (bisher...) keinen Nachweis für den Antritt der S-Bahn-Fahrt verlangt, müsste das eigentlich klappen.
Eine Fahrt vor dem ersten Gültigkeitstag ist leider nicht erlaubt.

@Bahn: Hebt endlich diese kundenfeindliche neue Regelung wieder auf!!!!

Trifft das auch zu, wenn ich die Hinfahrt (nach Ulm) und Rückfahrt auf einem Ticket habe und die Hinfahrt pünktlich antrete. Bin ich dann bei der Rückfahrt trotzdem auf das angegebene Datum gebunden?

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ja, Sie sind bei der Rückfahrt an das angegebene Datum gebunden.
Und außer dem 'Trick' mit dem S-Bahn-Vorlauf gibt es meines Wissens keine Möglichkeit, wenigstens ein bisschen Flexibilität beim 'Flex'-Ticket zu behalten.
Wenn Sie das Ticket nach Antritt der Hinreise teilstornieren, weil Sie einen Tag früher als angegeben zurückreisen wollen, müssen Sie 19 Euro Strafgebühr bezahlen.
Es empfiehlt sich also auf jeden Fall die getrennte Buchung von Hin- und Rückfahrt. Für die Rückfahrt könnten Sie's evtl. noch so machen: Für Dienstag buchen, und wenn Sie bereits montags reisen, diese Reise noch schnell kostenfrei stornieren (wobei hier immer die Gefahr besteht, dass man aufgrund eines Internet-Problems keinen Zugriff auf die Daten hat o.ä.) und ein neues Ticket für Montag kaufen.

Wirklich, DB: EINE VERDAMMTE VERSCHLECHTERUNG!!!

Vielen Dank für die ausführliche und eindeutige Antwort

@DB: das ist wirklich eine grottige Verschlechterung - so verlieren die Bahn Kunden! Hoffentlich gibt es ein paar verständnisvolle Kontrolleure.