Diese Frage wartet auf Beantwortung

Warum vergraulen Sie mit Ihrem neuen unflexiblen Tarifsystem Kunden?

Durch Ihr neues Tarifsystem werden Sie noch mehr Kunden verlieren und den Fluganbietern und Busbetreibern in die Hände spielen. Hohe Stornokosten und unflexible Zugverbindungen werden Fahrgäste von Bahnfahrten in Zukunft abhalten, Ihr Defizit wird sich erhöhen.

Caspaar
Caspaar

Caspaar

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Immer wenn ich Zug fahre, sind diese ordentlich ausgelastet. Ich vermag nicht zu erkennen, dass durch das Tarifsystem (das so neu ja nun auch nicht ist) jetzt weniger Leute Zug fahren.
Außerdem ist das Tarifsystem der DB doch fast genau so wie das von Fluglinien. Es gibt günstige Tarife, die aber unflexibel sind und schlechte Stornobedingungen haben (Sparpreis) und es teure Tarife, die flexibel sind und kostenlos stornierbar (Flexpreis).
Und bei Fernbussen hat jede Buchung eine Bus-Bindung, d.h. man muss sich bei Buchung schon eine konkrete Verbindung aussuchen.
Wo ist das Tarifsystem der DB schlechter als das von Fluglinien und Fernbusanbietern?

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das Tarifsystem wird leider immer unübersichtlicher. Und die neue Flexpreisregelung macht es umständlicher für Kunden. Vorher hatte man für die Hin- und Rückfahrt mit einem Buchungsvorgang ein Zeitfenster von 4 Wochen für die Rückfahrt. Jetzt muss man HIn- und Rückfahrt getrennt buchen, damit man bei der Rückfahrt flexibel bleibt. Warum schafft die Bahn nicht wenigstens die Möglichkeit, eine Flexpreis-Differenz im Zug zu bezahlen, wie das beim Wechsel von IC/EC zu ICE ja auch möglich ist.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Produktübergänge kosten im Zug keine Bearbeitungsgebühr.
Ansonsten steht es ja jedem schon immer frei, Hin- und Rückfahrt getrennt zu buchen.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich musste auch schon öfters mal eine REISE, bestehend aus Hin- und Rückfahrt MIT EINER GESAMtDAUER VON MEHR ALS 4 TAGEN stornieren – noch NIE eine EINZELNE Fahrt (nur Hin ODER Rückfahrt):

  • Ganz Früher kostete das 15€ - für Hin- und Rückfahrt gemeinsam
  • Bis vor Kurzem kostete das 17,50€ - für Hin- und Rückfahrt gemeinsam
  • Neuerdings müssen wegen der 4 Tage bei internationalen Sparpreisen Hin- und Rückfahrt getrennt gebucht werden – das Stornieren der Reise kostet also jetzt 19€ für die Hinfahrt + 19€ für die Rückfahrt, also in Summe 38€ - d.h. in vielen Fällen wie München-Wien volle 100%.
  • Gutscheine sind ZUSÄTZLICH ersatzlos weg
  • Kreditkartenprovisionen von neuerdings 0,3% werden der DB bei Gutschrift eines evtl. Restbetrages vom Kreditkartenanbieter VOLL erstattet – das Zahlungsmittelentgelt von eh viel zu hohen 1% erstattet die DB dem Kunden dagegen nicht.

Beim Fernbus (als Beispiel der Marktführer) kann man dagegen im Notfall kostenlos stornieren, wenn man einen Gutschein akzeptiert:
https://www.flixbus.de/service/stornieren-und-umbuchen
Mit dem Auto ist man natürlich genau so flexibel: Wenn man erst gar wie eigentlich geplant losfährt, entstehen auch keine Storno-Kosten.

Beim Verpassen eines Zuges aus eigenem Verschulden – oder weil man die Tickets stückelte und der separat gebuchte DB-Vorlauf Verspätung hatte – wird es auch immer schlimmer:

  • Sparpreis-Zusatz war immer schon unverschämt teuer (GANZE Strecke und IMMER Bahncard25-Rabatt au Flexpreis auch für Inhaber einer Bahncard25 und 50)
  • Stornierungsmöglichkeit noch am 1. Geltungstag wurde wieder abgeschafft
  • Sparpreis-Zusatz wurde komplett abgeschafft.
  • Also: Zug verpaßt => 1. 100% Verlust des Sparpreises – 2. Neues teurers Flexpreis-Ticket erforderlich

Im Fernbus hat man dagegen beim Verpassen MAXIMAL nur die auch bei der DB ganz früher mal üblichen 15€ Verlust, meist sogar nur 2€ + neues Ticket zum aktuellen Kurzfristpreis – viel billiger als ein Flexpreis-Ticket der DB:
https://www.flixbus.de/service/stornieren-und-umbuchen
Zitat: „Wird ein Ticket nicht zur Fahrt benutzt, so wird das Beförderungsentgelt auf Antrag gegen Vorlage des Tickets abzüglich eines Bearbeitungsentgelts in Höhe von 15 € erstattet, … Das Bearbeitungsentgelt wird auf einen Betrag von 2 € zuzüglich einer etwaigen Überweisungsgebühr reduziert, wenn der Antrag unverzüglich, spätestens innerhalb einer Woche nach Ablauf der Gültigkeit des Tickets, bei der Verwaltung von FlixBus gestellt wird.“

Mit dem Auto fährt man einfach ganz entspannt ein oder 2 Stündchen später los.

Fazit: Bzgl. Stornierung/Verpassen ist die DB mit dem Fahrplanwechsel gerade wesentlich unattraktiver geworden!

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Der Ausweg ist Auto oder Fernbus! ICH bestimme als Kunde immer noch, wem ich MEIN Geld in den Rachen werfe -und wem nicht! (Und wenn ich solche AGBs wie die der der DB bei Onlineshops lese, kommt der für mich als unseriös erst gar nicht in Frage; leider hat man bei Bahnen da weniger Auswahl...)

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@Elmaran
Dann schreiben Sie halt nicht so verschwurbelt und ausschweifend. Wenn Sie in diesem Zusammenhang die Bearbeitungsgebühr erwähnen, ist es doch wohl logisch, dass man das auf den zur Diskussion stehenden Vorgang bezieht.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

1. Die Bahn WAR bis vor kurzem noch kundenfreundlicher als Fluglinien – jetzt sind oft wie auch dort 100% weg im Storno-Fall.
2. MEINE persönliche Sicht ohne (Wochenend-)Pendelzwänge und Reisen nur zum Vergnügen: Da mir Flexpreise auf weiten Strecken eh viel zu teuer sind muss ich mich ohnehin bei der DB genauso wie beim Bus festlegen – kann ich die Zug-/Bus-Bindung aus eigenem Verschulden nicht einhalten, wird es bei der Bahn aber deutlich teurer für mich als beim Bus.
3. Wer freitags und sonntags nachmittags in überfüllten Zügen fährt (oder alternativ im Auto oder Fernbus im Stau steht), macht das wohl kaum aus Vergnügen – ob er sich durch (vorerst?) NUR GANZ LEICHT differenzierte Flexpreise davon abhalten läßt, glaube ich eher nicht; der Kollateralschaden bzgl. Reisetagen UNFLEXIBER Flexpreise scheint dagegen einige hier schon sehr zu verärgern. Als flexibler Rosinenpicker fahre ich jetzt wenn überhaupt, dann dienstags oder mittwochs über Mittag zum möglichst günstigen Sparpreis in so angenehm leeren Zügen, wie ich es früher nie für möglich gehalten hätte.
4. Kein Kunde hat einerseits Anspruch auf billige Preise – andererseits hat auch kein Anbieter von teuren Produkten Anspruch auf Kunden. Einige potentielle Kunden (Autobesitzer im Ruhestand, die nur zu ihrem Vergnügen reisen) haben natürlich viel mehr Alternativen, insbesondere auch die, GAR NICHT zu reisen oder in anderen Ländern – andere (Wochenendpendler über weite Strecken) haben eher weniger Alternativen – und einige (die z.B. in Köln wohnen und in Frankfurt arbeiten) praktisch gar keine. (Ich rätsele auch, wieso jemand, dessen Bahncard50 sich „schwupps in ein paar Tagen“ amortisiert, sich nicht auch eine Bahncard100 zulegt.)
5. Der Staat – und nicht etwa Verkehrsträger oder gar Reisende – ist gefordert, die Einzel-Optimierungen von Anbietern und Kunden in die richtigen Bahnen zu lenken z.B. durch Subventionen einerseits und Besteuerung andererseits. Als Asthmatiker fahre ich seit 44 Jahren aus Überzeugung Benzin- und keine Diesel-Autos. So lange warte ich auch schon auf eine gerechte Mineralölsteuer gemäß Energie-Inhalt; da sich anscheinend hier trotz Abgas-Skandal nichts tut, werde ich mir demnächst dann wohl doch mein erstes Diesel-Auto zulegen.
6. Manches ist wohl auch einfach etwas unüberlegt: Nach nur ein paar Jahren Ärger wird irgendwann mal doch die oben vermisste Flexpreis-Nachdifferenzierung analog zum Produktübergang ohne Bordzuschlag im Zug verkauft werden – anstatt den Kunden per „ungültig, neu lösen, macht + 19€ für die Erstattung + 12,50€ Bordzuschlag für den Extra-Service“ vors Schienbein zu treten… - DAS war wohl die Intention der Frage - und hier könnte die DB in der Tat schnell Abhilfe schaffen.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@Elmaran
Ich weiß nicht, ob es zu viel verlangt ist, dass Sie sich Ihre Ergüsse nochmal durchlesen, bevor Sie sie posten.
Was soll man hier in der Community mit einem völlig sinnbefreiten Satz wie:
"Eine BahnCard 50 lässt sich innert 9 Stunden z. B. Hannover ab 07:26 München an 11:40 ab 12:22 Hannover an 16:32 kostet nur 127,- plus 2 x City Funktion im Werte von gut 10,- enthalten ..."
anfangen?!

Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Dein Anliegen tut hier nichts zur Sache sondern verstößt gegen die Netiquette.

Blender28
Blender28

Blender28

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@Elmaran: Auch ich habe Probleme Ihren Gedanken zu folgen.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Meinen Sie den Punkt "Tipps für gute Beiträge"?
"Achten Sie auf korrekte Rechtschreibung. Ihre Frage oder Antwort soll auch künftigen Nutzern helfen, die eine ähnliche Frage haben. Vermeiden Sie dabei unnötige Satzeichen, Großbuchstaben oder Abkürzungen."

Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ne das hier !
Schmähkritik, Beschimpfungen und Beleidigungen
Angriffe auf die Menschenwürde

Ich empfehle allen Beteiligten einmal einen Gang zurückzuschalten. Es hilft absolut nichts, wenn man sich gegenseitig beleidigt. Beachten Sie bitte alle die Netiquette! /ch

-- Off-Topic --

Liebes DB-Team,

ich kann "Benutzerin" und "Blender28" leider auch nur zustimmen.
Bei einfachen Fragen an die Community hat Elmaran zwar schon oft die richtige Lösungsantwort gegeben, was natürlich lobenswert ist. Andererseits gab er aber auch schon oft inhaltlich völlig falsche/unsinnige/abwägige Antworten, die fatale Folgen für die Fragesteller haben könnten, wenn sie sich nach Elmarans Antworten richten würden. Das aber nur so am Rande.

Auf jeden Fall ist es aber stets ein sehr großes Problem, den Gedanken Elmarans folgen zu können bzw. den Sinn seiner Äußerungen zu erkennen. Hier wurde ja bereits sehr passend erwähnt, dass er "verschwurbelt und ausschweifend" schreibt. Er hat nunmal eine ... sagen wir mal "äußerst spezielle" Ausdrucksweise, die man doch als recht ungewöhnlich bezeichnen darf. Hinzu kommen eine oft mangelhafte Rechtschreibung und Grammatik, was alles noch schwieriger macht. Nebenbei gab es von ihm auch schon Antworten, die ohne Anlass recht patzig oder provozierend wirkten. Ob das alles der Atmosphäre innerhalb einer Community zuträglich ist, bezweifle ich sehr.

Statt "allen Beteiligten" zu empfehlen, einmal einen Gang zurückzuschalten, wäre es vielleicht ratsamer, Elamarans Beiträge eine Weile genauer zu beobachten oder sie zukünftig sogar erst nach einer eingehenden Überprüfung durch das Admin-Team zu veröffentlichen.

Beste Grüße!

Hallo Brody,

vielen Dank für Ihren Kommentar. Wir haben Elmaran heute wiederholt darauf hingewiesen und werden dies auch weiterhin beobachten.

Viele Grüße /ti

Merkt Ihr überhaupt noch etwas ?

Wenn Ihr mal genauer schaut tätigt " Benutzerin " und sporadisch auch ein " Rollo (Fakeaccount) bezüglich letzter Thematik hier weiter nichts wie übles Stalking und Mobbing welches auch nur möglich ist das sie dann stetig vorsätzlich gegen die Netiquette sowie gegen das Persönlichkeitsrecht verstoßen müssen.

Warum duldet Ihr solch einen Rechtsbruch durch " Benutzerin " und einem " Rollo " ?
Solange Ihr solch so etwas von offen ersichtliches duldet, wird es wohl kaum besser werden wenn solche Nutzer hier in solch einer Art und weise vorsätzlichen Hausfriedensbruches auftreten.

Das Internet ist kein rechtfreier Raum, üble Nachreden, öffentlicher Demütigungen und vieles mehr sind kein Kavaliersdelikt sondern entsprechend auch STGB einfach nur vorsätzlicher Rechtsbruch.

Sparflieger
Sparflieger

Sparflieger

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wo bitte soll Benutzerin gegen Regeln verstoßen haben? Dies kann ich hier nur bei einem User entdecken, der zu Recht schon mehrfach verwarnt worden ist, man beachte bitte mal die Ausdrucksweise und nicht thematisch zuzuordnenden Auslassungen.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@Karin32
Haben Sie sich extra angemeldet, um sich hier als Blockwart aufzuspielen?
Sachliche Beiträge haben Sie hier jedenfalls noch keine gepostet. 2 Antworten - zweimal themenferne Angriffe.

Hallo alle zusammen,

ich möchte hier noch einmal an alle appellieren, dass diese Community dazu gedacht ist, Kundenanfragen rund um das Bahnfahren durch seine Mitglieder und uns zu beantworten. Es trägt nicht dazu bei, wenn wir uns jetzt hier alle in die Haare bekommen und die Anfrage des Kunden zur Nebensache wird. Wir sind alle hier, um zu helfen. Gegenseitige Anfeindungen sind da gar nicht sachdienlich und ich denke, dass niemand von uns dies wirklich möchte.

Diesen Thread schließen wir aufgrund der nicht mehr zielführenden Diskussion. /ti