Diese Frage wartet auf Beantwortung

Nur noch 11,8% Rabatt auf deutschen Streckenanteil beim Sparpreis Europa - statt 25 wie versprochen?

Sparpreis nach Budapest über Salzburg a 39€: Egal ob ab Freilassing oder Hamburg – mit Bahncard25 immer ab 36,10€ – trotz stark unterschiedlichem deutschen Anteil. Wieso?

Angeblich erhält man ja auf den deutschen Streckenanteil mit Bahncard25 bei internationalen Sparpreisen nach wie vor 25% Rabatt. Ich habe das einmal auf einer Fahrt nach Budapest über Salzburg ausprobiert (OHNE Nahverkehr zwischen Startbahnhof und Salzburg, d.h. nur IC und ICE), und zwar ab diversen Bahnhöfen mit den beiden Extremen Hamburg und Freilassing: Es kostet IMMER 39€ ohne Bahncard und IMMER 36,10€ mit Bahncard25!
Laut DB-Entfernungsrechner sind es 971km von Hamburg Hbf bis Salzburg Hbf – aber nur 7 km von Freilassing bis Salzburg Hbf, von Salzburg bis Budapest dann weitere 564km gemäß:
http://www.entfernung.org/budapest/salzburg
Also nach Adam Riese:
Hamburg – Budapest: 971km+564km = 1535km – davon 971km bzw. 971/1535=63,26% im Inland und 564km bzw. 564/1535=36,74% im Ausland. Von den 39€ für den billigsten Sparpreis entfallen daher 63,26%*39€=24,67€ auf das Inland und 36,74%*39€=14,33€ auf das Ausland. Daher erwarte ich nach den neuen Regeln einen Sparpreis für Bahncard25-Inhaber von:
24,67€*0,75+14,33€=18,50€+14,33€=32,83€
Freilassing- Budapest: 7km+564km = 571km – davon 7km bzw. 7/571=1,23% im Inland und 564km bzw. 564/571=98,77% im Ausland. Von den 39€ für den billigsten Sparpreis entfallen daher 1,23%*39€=0,48€ auf das Inland und 98,77%*39€=38,52€ auf das Ausland. Daher erwarte ich nach den neuen Regeln einen Sparpreis für Bahncard25-Inhaber von:
0,48€*0,75+38,52€=0,36€+38,52€=38,83€

Wieso ergibt sich in allen Fällen der Wert von 36,10€, der rein rechnerisch einem pauschalen deutschen Streckenanteil von 30% entspricht (und Rundung des Endpreises) – unabhängig von dem wirklichen deutschen Streckenanteil, auf den man angeblich weiterhin 25% Ermäßigung erhält.

Stimmt meine Beobachtung mit pauschal 30%? Ist dieser Wert gleich für alle Länder und Preisstufen?

Wie kann man 25% Ermäßigung versprechen und weniger liefern?! Ab Hamburg zahlt man mit Bahncard25 im obigen Beispiel 36,10€ abzüglich 14,33€ Auslandsanteil genauso wie ohne Bahncard25, macht also 21,77€ mit Bahncard25 statt 24,67€ ohne Bahncard:
Daher Bahncard-Rabatt für den deutschen Streckenanteil ab Hamburg:
1 - 21,77/24,67 = 11,8%
ALSO NUR 11,8% Rabatt statt 25% wie versprochen!
Wie kann das sein? Kann mir das mal bitte jemand erklären.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Antworten

Sie haben sich bei der Berechnung wirklich viel Mühe gegeben. Der deutsche Anteil am Gesamtpreis liegt nicht bei 30%, sondern pauschal bei 11,60 ( beim Sparpreis für 39 Euro). Es spielt auch keine Rolle, ob Sie durch Tschechien oder Ungarn fahren. 25% von 11,60 sind dann eben nur 2,90...aber dennoch 25%.

Der deutsche Anteil steht übrigens immer auf der Fahrkarte und ist nicht immer gleich hoch. Beim Sparpreis für 89 Euro sind es über 65% am Gesamtpreis. Es gibt aber in jedem Fall 25% Rabatt bis zur Grenze.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Nach meinen bisherigen Buchungen war der deutsche Anteil laut MWSt-Ausweis auf dem Online-Ticket bisher immer wesentlich höher – hier am Beispiel diverser Sparpreise zu 39€ (ohne Bahncard-Rabatt), d.h. hin und zurück mit Bahcard25 58,50€ - manchmal sogar nur 58,40€:
Holzkirchen <–> Kopenhagen: 58,50€ , davon DB: 31,50€ bzw. 53,85%
Holzkirchen <–> Chiasso: 58,40€ , davon DB: 23,80€ bzw. 40,75%
Holzkirchen <–> Krakau: 58,50€, davon DB: 24,30€ bzw. 41,54%
Holzkirchen <–> Budapest: 58,50€ davon DB: 18,00€ bzw. 30,76%
Ratingen –> Martigny: 39€, davon DB: 15,90€ bzw. 40,76%
Holzkirchen <–> Paris: 78€, davon DB: 47,51€ bzw. 60,91%
Ich hatte daher bisher den Eindruck, die Aufteilung auf den deutschen und ausländischen Streckenanteil würde gemäß der anteiligen Strekenlänge auf dem üblichen Weg (ohne Berücksichtigung gebuchter Umwege) erfolgen. Insbesondere folgende Einzelfahrten kurz hintereinander bestärkten diesen Eindruck:
Berlin –> Zürich: 29,20€, davon DB: 16,40€ bzw. 56,16%
Chiasso –> Holzkirchen: 29,20€, davon DB: 11,90€ bzw. 40,75%

Die neue Pauschale von 11,60€ bzw. 29,74% für einen Sparpreis zu 39€ - wie auch in allen älteren Beispielen oben – erscheint mir anhand der früher ausgewiesenen Mehrwertsteuer jetzt aber doch viel zu klein.

Oder tritt die DB plötzlich einen viel größeren Teil an die Partnerbahnen ab?

Dass der deutsche Anteil am Gesamtpreis stark variiert, hatte ich zuvor bereits erwähnt. Übrigens ist Deutschland nicht nur DB. Als leidgeprüfter Meridian-Benutzer weiß ich wovon ich rede. Natürlich wird der Fahrpreis zwischen allen Beförderern aufgeteilt und wahrscheinlich gibt es dafür auch irgendeinen Algorithmus. Wer jedoch was bekommt interessiert mich als Reisender nicht. Sie und ich können aber darauf vertrauen, dass uns auf den deutschen Anteil die 25% Rabatt gewährt werden.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Also: Wir reden über einen Sparpreis Europa DER UNTERSTEN PREISSTUFE außer Kurzstrecken ZU 39€ EINFACH, auf dessen DEUTSCHEN Anteil es angeblich auch weiterhin 25% Ermässigung gibt. (Der Name ist dabei egal, z.B. <1080> oder GENAU IN DEM Sinne salopp „DB“ Früher gab es ab „Holzkirchen BOB“ übrigens nur nationale und GAR KEINE internationalen Sparpreise mi Anstoß in München Hbf – da blieb dann nur die DB-S-Bahn übrig.).
1. Antwort: „… Der deutsche Anteil am Gesamtpreis liegt … pauschal bei 11,60 ( beim Sparpreis für 39 Euro). Es spielt auch keine Rolle, ob Sie durch Tschechien oder Ungarn fahren. 25% von 11,60 sind dann eben nur 2,90...aber dennoch 25%.
Blender28
vor 3 Tagen“
3. Antwort: „Dass der deutsche Anteil am Gesamtpreis stark variiert, hatte ich zuvor bereits erwähnt. .. Sie und ich können aber darauf vertrauen, dass uns auf den deutschen Anteil die 25% Rabatt gewährt werden.
Blender28
vor einem Tag“

Ja was gilt denn nun? „Der deutsche Anteil am Gesamtpreis liegt … pauschal bei 11,60 (beim Sparpreis für 39 Euro).“ VARIIERT ALSO GAR NICHT – oder doch: „Dass der deutsche Anteil am Gesamtpreis stark variiert, hatte ich zuvor bereits erwähnt.“

Meine Beobachtung von früheren deutschen Anteilen meist WEIT oberhalb von 30% waren ja:
2. Antwort: „… 53,85%... 40,75%... 41,54%... 30,76%... 40,76%...60,91%... 56,16%...40,75%“ also gerade stark variierend und KEINE PAUSCHAL 29,4% oder 11,60€.
3. Antwort: „Sie und ich können aber darauf vertrauen, dass uns auf den deutschen Anteil die 25% Rabatt gewährt werden.“

Nach der überfallsartigen Verschlechterung der Kreditkarten-Konditionen, dem ersatzlosen Verfall von Gutscheinen und des (mittlerweile vollkommen überhöhten) Zahlungsmittelentgelts bei Stornierungen usw. ist mein Vertrauen in die Redlichkeit der DB in der Tat stark erschüttert. Ich bitte daher nochmals um eine plausible Erklärung wie der nach meinen Beobachtungen zwischen 30,76% und 60,91% einerseits „stark schwankende deutsche Anteil am Gesamtpreis“ (Zitat 3. Antwort) eines Sparpreises Europas zu 39€ andererseits gleichzeitig "pauschal bei 11,60“€ liegen kann (Zitat 1. Antwort), so dass Bahncard25-Inhaber mit pauschal 2,90€ Ermäßigung abgespeist werden!

Ich hab`s versucht. Auf Ihre Eingangsfrage: "Sparpreis nach Budapest über Salzburg a 39€: Egal ob ab Freilassing oder Hamburg – mit Bahncard25 immer ab 36,10€ – trotz stark unterschiedlichem deutschen Anteil. Wieso?" eine möglichst einfache Antwort zu geben. Offensichtlich ist mir dies nicht gelungen. Ich entschuldige mich dafür.

"Pauschal" 11,60 Euro beträgt der deutsche Streckenanteil in Ihrem Beispiel, DEM SPARPREIS FÜR 39 EURO von Deutschland nach Budapest. Es ist völlig egal von welchem deutschen Bahnhof Sie starten. Es spielt auch keine Rolle, ob Sie durch Tschechien oder Österreich fahren.

Darüber hinaus gibt es internationale Sparpreise in weiteren Preisstufen 49, 59, 69, usw. Euro...doch, dass war ja nicht Ihre Frage und wurde daher auch nicht beantwortet. Darauf, dass der deutsche Anteil am Gesamtpreis dabei deutlich höher sein kann - was Sie ja selbst richtig ermittelt haben - habe ich weiter oben schon hingewiesen. Das war jedoch nur als ergänzender Hinweis auf die variablen Fahrpreisanteile gedacht und bezieht sich NICHT auf Ihr Beispiel.

Dass der Rabatt auf dem "AUSLÄNDISCHEN" Streckenanteil bei internationalen Sparpreisen nicht mehr gewährt wird, kann man meines Erachtens nicht der DB ankreiden. In diesem Sinne sei auch darauf hingewiesen, dass Frankreich und Portugal ab Januar auch die Railplus-Ermäßigung nicht mehr anerkennen. Auch wird es in den österreichischen Nachtzügen keinen Bahncard-Rabatt mehr geben.Kreditkartenkonditionen legt das ausgebende Kreditkarteninstitut fest. Beim Zahlungsmittelentgelt stimme ich Ihnen aber zu. Da muss sich die DB wie auch die Lufthansa noch verbessern.

PS: Sollten Sie bei Ihren Berechnungen einen Sparpreis finden, bei dem die versprochenen 25% Rabatt auf dem deutschen Streckenabschnitt nicht gewährt wurden, gebe ich einen aus.

Hallo Leo, nochmals vielen Dank für Ihre Bemühungen.

Nach Kilometern werden die Preise beim Sparpreis nicht abgerechnet. Es sind immer Festpreise, welche anteilig an die teilnehmenden Bahn weitergegeben werden. Über die Höhe der länderspezifischen Festpreise dürfen wir allerdings keine Auskunft geben, da sie Bestandteil der ausgehandelten Verträge mit den teilnehmenden Bahnen sind.

Je nach Preisstufe des Angebotes, variiert der BahnCard-Rabatt beim Sparpreis Europa. Es werden aber immer die 25 Prozent Rabatt in Deutschland gewährt. /ci

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich kann die Geheimniskrämerei nicht so ganz nachvollziehen – zumal sich die scheinbar geheimen Festpreise zumindest bei nur 2 beteiligten Ländern recht einfach ausrechnen lassen:

Der Sparpreis ohne Bahncard-Ermäßigung beträgt insgesamt: SP0 = 39€ (in meinen Bespielen)
Davon erhält die DB den Anteil SP0DB = 11,60€ im Beispiel Ungarn und die ausländische(n) Bahn(en) den Anteil SP0A = SP0-SP0DB = 39€ - 11,60€ = 27,40€. Der relative <1080>-- bzw. „DB“-Anteil beträgt ADB = SP0DB/SP0 = 11,60€/39€ = 29,74%.

Mit Bahncard25 erhält man nur 25% Rabatt auf den deutschen Anteil, somit wird der Sparpreis mit Bahncard25:
SP25 = SP0DB*3/4 + SP0A = SP0DB*3/4 + (SP0-SP0DB) = SP0 – SP0DB/4 = SP0 * (1 – SP0DB/SP0/4)

Also schließlich:
SP25 = SP0 * (1-ADB/4)
Division durch SP0 liefert:
1-ADB/4 = SP25/SP0

Hieraus läßt sich der relative „DB“-Anteil einfach berechnen aus:
ADB = 4 * (1-SP25/SP0) = 4*E25 mit E25 = 1-SP25/SP0
Der relative „DB“-Anteil lässt sich somit extrem einfach berechnen als der Vierfache der relativen Bahncard25-Ermäßigung auf den Gesamtpreis SP0 des Sparpreises Europa.

Durch Vergleich der Sparpreise Europa mit und ohne Bahncard25 findet man also leicht heraus, hier weiterhin für den Spezialfall SP0=39:

Niederlande: Der Sparpreis mit Bahncard 25 ist fix SP25=31,95€ und die Bahncard25-Ermäßigung somit E25 = 1 – 31,95€/39€ = 18,08% - und der DB-Anteil somit fix 72,31%.

Belgien: Hier ist nach wie vor eine sehr starke Variation zu beobachten, die auf den ersten Blick mit den Streckenlängen zu korrelieren scheint:
Nach Hergenrath (kurz hinter der Grenze, manchmal auch noch bis Lüttich) ergibt sich stets der kleinste Bahncard25-Sparpreis von 29,90€ (entsprechend Ermäßigung von 23,33% und DB-Anteil von 93,33%). Nach Oostende kostet es ab Salzburg 31,70€ oder 31,80€ (also ca. 75% DB-Anteil), ab Mannheim 33€ (61,54% DB) und ab Koblenz schließlich 34,50€ (46,51%DB). Von Salzburg über Koblenz nach Oostende zahlt man mit Bahncard25 nur 31,75€! Damit werden alle Koblenzer mit knapp 3€ Zusatz-Rabatt belohnt, wenn sie schon ab Salzburg Sparpreis-Kontingente blockieren und im Endeffekt andere wirklich Reisende so implizit bei zu teuren Sparpreisen ins Auto oder in den Fernbus treiben. Komisches Yield-Manangement…

Nach Frankreich (Paris über Saarbrücken) gibt es immerhin neuerdings im ICE wieder eine Ermäßigung: 33,45€ statt 39€, d.h. 46,92% DB.

In Richtung Schweiz variieren die Preise leicht zwischen 32,20€ (69,74%DB) bei langen und 32.90€ (62,56% DB) bei kürzerem deutschen Streckenanteil; über Bregenz sind es 32,65€ (65,13% DB); diese DB-Anteile sind zu meinem Erstaunen sogar wesentlich höher als gemäß früher ausgewiesener Mehrwertsteuer.

Nach Österreich kostet es mit Bahncard25 33,25€ (58,97% DB) bei kleinem oder 34,75€ (43,59%DB) bei größerem österreichischem Streckenanteil.

Nach Dänemark sind generell 33,80€ (53,33% DB) fällig.

(@Blender28: Ich hatte verstanden, dass alle Sparpreise IN ALLE LÄNDER einen fixen DB-, äh <1080>-Anteil in Höhe von IMMER 11,60€ beim 39€-Sparpreis aufweisen – nicht nur für den Spezialfall Ungarn, was mir gemäß früher ausgewiesenen höheren DB-Anteils zur MWST-Belegung komisch vorkam. Der Wert für Ungarn stimmt ja ganz gut mit meinen früheren Erfahrungen überein. Die Lufthansa erstattet das auch dort happige Zahlungsmittelentgelt selbstverständlich bei einer Stornierung in voller Höhe, da sie ja auch die Provision vom Kreditkartenanbieter komplett zurückerhält – die DB behält es dagegen einfach für sich.)

Nachdem ich mir die Erklärung größtenteils selber geben musste, nochmals die immer noch nicht beantwortete Frage:

Ist sichergestellt, dass der aktuelle deutsche Anteil, auf den Bahcard25-Ermäßigung gewährt wird, mit dem aktuellen DB-Anteil gemäß MWST-Ausweis auf der Fahrkarte übereinstimmt?

Es las sich so, als wäre die Antwort bereits vom DB Team gegeben worden. Ich zitiere: "Es werden aber immer die 25% Rabatt in Deutschland gewährt./ci"

@Leo: Jetzt kenne ich Ihr Hobby. ;-)

Guten Morgen Leo, die Frage hatte ich ja schon beantwortet. "Je nach Preisstufe des Angebotes, variiert der BahnCard-Rabatt beim Sparpreis Europa. Es werden aber immer die 25 Prozent Rabatt in Deutschland gewährt." Das ganze passiert automatisch. /ci