Diese Frage wartet auf Beantwortung

Warum ist die Echtzeitanzeige im DB-Navigator so unzuverlässig?

Es ging m.E. im vor-schnell geschlossenen Thread
https://community.bahn.de/questions/1236144-echtzeitanzeige-db-navigato
überhaupt nicht um den Verspätungsalarm, sondern um z.B. folgendes regelmäßiges Szenario:

1. Gut Fünf Minuten vor der planmäßigen Abfahrt checke ich den DB-Navigator: Mein Zug kommt angeblich pünktlich:
2. Auf dem Bahnsteig wird der Zug als pünktlich angezeigt. Ich warte und warte…
3. Ab der planmäßigen Abfahrszeit wird die prognostizierte Abfahrtszeit kontinuierlich hochgezählt, 10 Minuten lang steht da: Der Zug fährt sofort ab. (Variante: Der Zug verschwindet von der Anzeige und kommt erst gar nicht…)
4. 10 Minuten NACH der planmäßigen Abfahrtszeit wird der Zug urplötzlich mit 20 Minuten Verspätung gemeldet. Ja konnte man das denn REGELMÄSSIG nicht vorher wissen: Wenn der Zug noch ca. 15 km entfernt am Kreuzungsbahnhof wartet, kann ich ihn doch nicht lustig weiter als pünktlich im DB-Navigator melden und anzeigen – das geht doch rein rechnerisch gar nicht auf.
5. Kurz darauf meldet auch der DB-Navigator die aktuelle Verspätung.

Früher wurden fehlende Echtzeit-Daten mal mit mangelnder Bereitschaft von Wettbewerbern begründet, DB-Netz für diesen Service zu bezahlen. In der Tat wurden früher im DB-Navigator gar keine BOB-Verspätungen angezeigt. Dann entwickelte die BEG ihre eigene App als Konkurrenz zum DB-Navigator (den ich in der Tat seltener als früher nutze), mittlerweile gibt es sowohl auf der BEG-App „Bus und Bahn“ als auch im DB-Navigator Echtzeitdaten – manchmal aber unterschiedliche und sehr oft unzuverlässige.

Ich vermisse:
1. AUTOMATISCHE Erfassung von ANKUNFT und ABFAHRT an allen Kreuzungsbahnhöfen und AUTOMATISCHE Einpflegung in Echtzeitdaten – egal ob DB-Navigator, Landes-App (z.B. „Bus und Bahn“ der BEG in Bayern oder „INSA“ der NASA in Sachsen-Anhalt) oder Verkehrsverbund-App (z.B. MVV, MDV, VRR…)
2. Prognose der Abfahrtszeit ab dem Kreuzungs- /Überhol-Bahnhof je nach aktueller Verspätung des kreuzenden/überholenden Zuges.
3. Einberechnen eines bei Verspätung verkürzten Aufenthalts in die angezeigte Abfahrtszeit: Bei z.B. 8 Min. Aufenthalt in Mannheim: Ankunft +10 UND Aufenthalt von 8 Min auf 2 Min Verkürzt = 6 Minuten aufgeholt => Abfahrt +4
Es ist jedenfalls ein Unding, einen Zug als pünktlich zu melden, der dazu schon 15 Minuten vorher vom Kreuzungsbahnhof hätte abfahren müssen, wo er immer noch wartet!
Warum ist der DB-Navigator dermaßen unzuverlässig? Kann man das nicht oder will man das nicht ändern?

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Antworten

Hallo Leo,

natürlich ist es ärgerlich, wenn die Verspätungsinformationen zu einem Zug erst sehr kurzfristig zur Verfügung stehen. Gerade bei Privatbahnen sind wir darauf angewiesen, dass diese uns die jeweiligen Infos zur Verfügung stellen. Geschieht dies nicht, können wir auch nichts anzeigen. Zudem überqueren unsere Züge in bestimmten Abständen Signale auf der Strecke. Erst wenn diese überquert wurden, wird an das System die neue Position des Zuges gemeldet und erst dann erfolgt eine Aktualisierung im System. Auch erfolgt in einigen Fällen eine manuelle Eintragung der Zuginformationen. Letztendlich versuchen wir natürlich immer, unsere Fahrgäste so schnell und aktuell wie möglich zu informieren. Sollten Ihnen zukünftig noch mal Unregelmäßigkeiten auffallen, melden Sie dies am besten zeitnah unserem Fachbereich. Dort können die Kollegen dann die Fälle überprüfen. Liebe Grüße /jn

Moin, im Augenblick fließen noch keine GPS Informationen in das System ein. Es werden nur Zwischensignale und Haltbahnhöfe ausgewertet. Wenn der Zug auf der Strecke plötzlich Verspätung hat kommt es zu Abweichungen. Ab 2017 wird GPS Stück für Stück in die Systeme mit eingebunden. Dann wird es besser.