Diese Frage wartet auf Beantwortung

Weshalb ist das Rauchverbot auf Bahnhöfen und Haltepunkten vielfach mangelhaft gekennzeichnet?

Die Kennzeichnung des Rauchverbotes auf Bahnhöfen und Haltepunkten ist vielfach unzureichend. Teils wird überhaupt nur im Kleingedruckten der Bahnhofsordnung auf das Rauchverbot hingewiesen. Das führt immer wieder zu Konflikten zwischen Rauchern und Nichtrauchern. Der Eindruck entsteht, daß die fehlende Kennzeichnung so von Rauchern und für Raucher eingerichtet worden ist. Was gedenkt die Deutsche Bahn zu unternehmen, um dem abzuhelfen?

Fahrgast22
Fahrgast22

Fahrgast22

Ebene
0
2 / 100
Punkte

Antworten

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

https://de.wikipedia.org/wiki/Nichtraucherschutzgesetze_i...

Zitat: „Seit 1. September 2007 gilt in allen Personenbahnhöfen der öffentlichen Eisenbahnen und in allen öffentlichen Verkehrsmitteln (Flugzeug, Bahn, Bus, Straßenbahn, Taxi usw.) ein gesetzliches Rauchverbot, das sich aus § 1 des Bundesnichtraucherschutzgesetz (BNichtrSchG) ergibt. Ausnahmeregelungen sind für gesonderte und entsprechend gekennzeichnete Räume möglich (§ 1 Abs. 3 BNichtrSchG).

Nach Inkrafttreten des Nichtraucherschutzgesetzes, das das Rauchen lediglich in Bahnhofsgebäuden untersagte, hat die Deutsche Bahn das Rauchverbot auf den gesamten Bahnhofsbereich, also auch Bahnsteige, Unterführungen und Bahnhofsvorplätze, ausgedehnt. Ausgenommen davon sind nur gekennzeichnete Raucherbereiche. Diese Regelung ist in der Hausordnung der Deutschen Bahn auf annähernd jedem Bahnsteig in den Bahnhöfen nachzulesen. Das Rauchverbot gilt hier inzwischen auch für elektrische Zigaretten. Ebenso ist das Wegwerfen von Zigarettenkippen – auch auf die Gleise – verboten. Bei absichtlicher Verschmutzung wird ein Bußgeld von mindestens 40,- € verhängt. Weitere Verstöße führen zu Hausverweis oder Hausverbot.[7]“

M.E. mangelt es weniger an der mangelnden Kennzeichnung, sondern an der Durchsetzung und am Willen der eigenen Beschäftigten, hier ein positives Beispiel zu geben, die gerne auch außerhalb der Raucherbereiche die Luft verpesten. (Auf meine Bemerkung „SIE sollten doch eigentlich wissen, dass Sie hier nicht rauchen dürfen“ folgt meist nur betretenes Schweigen.)
Auch sollten Raucherbereiche gemäß der häufigsten Windrichtung in LEE statt in LUV positioniert werden, damit die dort legal rauchenden Raucher (die das ja durchaus irgendwo sollen, wo sie Asthmatiker wie mich nicht belästigen) nicht trotzdem große Teile des Bahnsteigs einnebeln.
Bundespolizei und DB Sicherheit sollten auch lieber das Rauchverbot durchsetzen und damit die Belästigung und Gesundheitsgefährdung anderer verhindern, als z.B. Leute MORGENS um 6 im vollkommen LEEREN Bahnhof vom Fahrrad zu scheuchen, die es bei pünktlicher Zug-Ankunft sonst gar nicht so eilig mit dem Erreichen ihres Anschlusses hätten.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Fahrgast22, es ist völlig korrekt, dass laut unserer Hausordnung "Rauchen sowie die Benutzung elektrischer Zigaretten außerhalb der gekennzeichneten Raucherbereiche" verboten ist. Leider ist es nicht immer möglich, überall Personal zur Verfügung zu stellen um dies genau zu kontrollieren. Tut mir leid, wenn dies bei Ihnen zu Konflikten geführt hat. /ar

frankle
frankle

frankle

Ebene
0
34 / 100
Punkte

es wäre schon praktisch die Aschenbecher (tlw. inkl. Raucherinselzeichen) nicht direkt vor den Eingängen zu platzieren (z.B. in Leipzig Hbf Ausgang Ost und West). Es hebt einen den Magen dort durch die stinkenden Raucher zu gehen.