Frage beantwortet

Anschlussticket Löhne-Herford

Ich möchte morgen mit meinem Semesterticket von Lüneburg (12:33) nach Herford (15:49) fahren. Ab dem Zwischenhalt Löhne (Westf.) ist allerdings ein Anschlussticket fällig. Dieses kann ich weder beim Servicecenter der DB nach bei irgendeinem Ticketautomaten in Lüneburg, Hannover oder Minden kaufen, sondern nur beim Bahnhof in Löhne, wobei ich dann aussteigen muss und eine Stunde auf den nächsten Zug warten muss.
Dass oder Schwarzfahren kann doch nicht die Lösung sein, oder ?

Bitte dringend um Hilfe da ich schon einmal 60€ Strafe zahlen musste, auf Grund der mangelhaften Ticket-Infrastruktur der Deutschen Bahn.
Ich würde wirklich gerne ein Ticket beziehen ohne großen Aufwand und Zeitverlust !!
Danke :)

Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Nun ja, es liegt nicht an der Ticketinfrastruktur der Deutschen Bahn, sondern am politischen Willen.
(Fast) jede Region in Deutschland möchte einen eigenen Verkehrsverbund haben, der eigenständig über den Nahverkehr (und die Tickets) in der eigenen Region entscheiden kann. Deshalb gibt es in Deutschland eine deutlich zweistellige Zahl von Verkehrsverbünden mit eigenständigen Tarifen. Für Reisende innerhalb eines Verkehrsverbundes ist das kein Problem, sondern meist sogar von Vorteil, da sich das Tarifsystem den regionalen Gegebenheiten gut anpassen kann.
Für Fernreisende ist das auch kein Problem, weil es einen bundesweiten Fernverkehrstarif gibt.
Reisende, die verschiedene Tickets zu verschiedenen Tarifen aneinander stückeln wollen, schauen allerdings in die Röhre.
Für die Strecke Löhne-Herford gilt der Tarif des Verkehrsverbundes Ostwestfalen-Lippe, und der verkauft seine Tickets nur in der Region Ostwestfalen-Lippe. Für diese Relation werden vom Verkehrsverbund Ostwestfalen-Lippe auch weder Online-Tickets noch Handy-Tickets angeboten.
Wenn Sie günstig wegkommen wollen, werden Sie in der Tat in Löhne aussteigen müssen, am dortigen Automaten ein Ticket kaufen müssen (3,60€) und mit dem nächsten Zug weiterfahren müssen. Die Wartezeit beträgt allerdings keine volle Stunde. Zwischen Löhne und Herford wird werktags alle halbe Stunde gefahren.
Es gibt natürlich "workarounds", aber die sind mit Mehrkosten verbunden. (Sie können beim Halt in Minden am dortigen Automaten ein Ticket für Minden-Herford kaufen, dann brauchen Sie nicht in Löhne aussteigen, zahlen aber den Abschnitt Minden-Löhne zusätzlich. Oder Sie versuchen in Lüneburg im Reisezentrum ein Ticket für Löhne-Herford zum IC-Preis zu kaufen. In Löhne fahren zwar gar keine ICs, aber man kann grundsätzlich für jede Strecke auch bundesweit Tickets zum teureren Fernverkehrstarif kaufen. Damit umgeht man den Tarif des Verkehrsverbundes Ostwestfalen-Lippe. Das nennt sich nicht-fahrplan-basierter Verkauf und erfordert möglicherweise Überzeugungsarbeit im Reisezentrum.)
Aber letzendlich ist dieser "Flickenteppich" im Nahverkehr politisch gewollt. Man könnte es ändern - aber das ist nichts, was die DB ändern kann. Das ist eine politische Frage, die von der Politik entschieden werden muss.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Nun ja, es liegt nicht an der Ticketinfrastruktur der Deutschen Bahn, sondern am politischen Willen.
(Fast) jede Region in Deutschland möchte einen eigenen Verkehrsverbund haben, der eigenständig über den Nahverkehr (und die Tickets) in der eigenen Region entscheiden kann. Deshalb gibt es in Deutschland eine deutlich zweistellige Zahl von Verkehrsverbünden mit eigenständigen Tarifen. Für Reisende innerhalb eines Verkehrsverbundes ist das kein Problem, sondern meist sogar von Vorteil, da sich das Tarifsystem den regionalen Gegebenheiten gut anpassen kann.
Für Fernreisende ist das auch kein Problem, weil es einen bundesweiten Fernverkehrstarif gibt.
Reisende, die verschiedene Tickets zu verschiedenen Tarifen aneinander stückeln wollen, schauen allerdings in die Röhre.
Für die Strecke Löhne-Herford gilt der Tarif des Verkehrsverbundes Ostwestfalen-Lippe, und der verkauft seine Tickets nur in der Region Ostwestfalen-Lippe. Für diese Relation werden vom Verkehrsverbund Ostwestfalen-Lippe auch weder Online-Tickets noch Handy-Tickets angeboten.
Wenn Sie günstig wegkommen wollen, werden Sie in der Tat in Löhne aussteigen müssen, am dortigen Automaten ein Ticket kaufen müssen (3,60€) und mit dem nächsten Zug weiterfahren müssen. Die Wartezeit beträgt allerdings keine volle Stunde. Zwischen Löhne und Herford wird werktags alle halbe Stunde gefahren.
Es gibt natürlich "workarounds", aber die sind mit Mehrkosten verbunden. (Sie können beim Halt in Minden am dortigen Automaten ein Ticket für Minden-Herford kaufen, dann brauchen Sie nicht in Löhne aussteigen, zahlen aber den Abschnitt Minden-Löhne zusätzlich. Oder Sie versuchen in Lüneburg im Reisezentrum ein Ticket für Löhne-Herford zum IC-Preis zu kaufen. In Löhne fahren zwar gar keine ICs, aber man kann grundsätzlich für jede Strecke auch bundesweit Tickets zum teureren Fernverkehrstarif kaufen. Damit umgeht man den Tarif des Verkehrsverbundes Ostwestfalen-Lippe. Das nennt sich nicht-fahrplan-basierter Verkauf und erfordert möglicherweise Überzeugungsarbeit im Reisezentrum.)
Aber letzendlich ist dieser "Flickenteppich" im Nahverkehr politisch gewollt. Man könnte es ändern - aber das ist nichts, was die DB ändern kann. Das ist eine politische Frage, die von der Politik entschieden werden muss.