Diese Frage wartet auf Beantwortung

Wann ist damit zu rechnen, dass auf der Strecke Hamburg<->Köln endlich mehr ICEs zum Einsatz kommen?

Man sollte annahmen, dass auf dieser immer sehr gut ausgelasteten Strecke eigentlich ordentliches Material zum Einsatz kommen müsste. Stattdessen fahren pro Tag nur 2-3 ICEs bei stündlichem Tackt - Tendenz fallend! Der ICE 1026 und 1027 wird zum Beispiel entfallen im kommenden Fahrtplan. Nicht nur, dass der Fahrkomfort in den alternativen IC-Zügen unterirdisch ist - nein, es wird einem auch nicht angeboten mobiles Internet per WLAN zu haben oder gar eine Steckdose am Sitzplatz. Durch all diese Gründe ist es mir mittlerweile kaum noch möglich ordentlich im Zug arbeiten zu können.

Auch ist es mir unverständlich, dass man einen komplett neuen Typen InterCity-Züge (IC2) ohne WLAN-Internet veröffentlicht, gleichzeitig aber Debatten darüber hält in den Regionalexpress-Zügen der Bundesländer WLAN-Internet nachzurüsten.

VielFahrer8976546
VielFahrer8976546

VielFahrer8976546

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Die DB setzt ihre ICE-Züge vorrangig auf den Strecken ein, wo aufgrund der Streckenbeschaffenheit nur ICE-Züge fahren können (z.B. Schnellfahrstrecken Köln-Frankfurt oder Erfurt-Halle/Leipzig) oder wo der Einsatz von ICE-Zügen einen Zeitvorzeil bringt (IC-Züge fahren maximal 200km/h, ICE-Züge aber schneller).
Die Linie Hamburg-Köln und weiter ins Rheintal ist an keiner Stelle für Geschwindigkeiten über 200km/h ausgebaut. Der Einsatz von ICE-Zügen würde also keinen Zeitvorteil bringen. Deshalb werden sie lieber auf anderen Strecken verwendet, wo sie den Geschwindigkeitsvorteil ausspielen können. Und: Viele Reisende sind auch nicht bereit, den höheren ICE-Preis zu zahlen, wenn der ICE keinen Geschwindigkeitsvorteil gegenüber einem IC bietet.

VielFahrer8976546
VielFahrer8976546

VielFahrer8976546

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Ich finde es nach wie vor nicht nachvollziehbar, dass einzig und allein Geschwindigkeit hier eine Rolle spielt. Wenn ich morgens ins Ruhrgebiet fahre und abends zurück sitzen sehr viele Geschäftsleute im Zug und diese haben eben gewisse Anforderungen an das Arbeiten im Zug - womit übrigens auch die DB selbst wirbt: Arbeiten im Zug!

Der Preisunterschied zwischen IC und ICE ist übrigens auf diesen Strecken verschwindent gering. Ich denke nicht, dass jemand ein Problem mit 4,00 EUR Preisunterschied hat ;) Es kommt ja kein Sprinter-Aufreis oder ähnliches dazu.

Das Ganze wäre ja schon deutlich besser, wenn die IC-Züge nicht aus der Steinzeit kommen würden. Aber in der heutigen Zeit mit den Garnituren noch im Geschäftsverkehr fahren zu wollten ist schlichtweg lächerlich. Generell kein Internet im Zug anzubieten ist nicht nachvollziehbar - insb. gilt das übrigens für die komplett neu entwickelten IC2-Züge für die es nicht einmal eine Planung für eine Nachrüstung gibt. SO wenig Komfort erwarte ich dann doch nicht.

Sparflieger
Sparflieger

Sparflieger

Ebene
3
2587 / 5000
Punkte

Ich kann Vielfahrer8976546 nur zustimmen. Es geht ja nicht um die Geschwindigkeit, sondern um den Fahrkomfort, der hier eben nicht optimal ist

Ich hätte gerne mal eine Erklärung der DB, warum gehobener Komfort von Geschwindigkeiten grösser als 200km/h abhängig gemacht wird. Massgeblich sollte hier das Verkehrsaufkommen und die Bedeutung der Strecken sein. Bitte argumentieren Sie nicht mit ICmod, das hat mit gehobenem Komfort nichts mehr zu tun.

Gruss
Sparflieger

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das mit der Geschwindigkeit kann's wirklich nicht sein. Auf der Rheinstrecke verkehren ja auch immer wieder ICEs, ohne dass sich was an der Fahrzeit ändern würde.
Es wurden in diesem Jahr auch ICEs 'einkassiert'. Z.B. fuhr kurz nach 6 einer von Köln, der um 9:45 Uhr (fahrplanmäßig...) in HH war. Als ich die Strecke zuletzt gefahren bin, gab's den nicht mehr. Statt dessen fuhr ein IC früher ab, war später in HH und anstelle von Steckdosen an den Sitzen gab es (vorsintflutlich) nur welche an den Tischen.
Mit einer Reisezeit von ca. 3 1/2 Stunden war der ICE eine echte Alternative zum Flieger. Mit über 4 Stunden und der schlechten Ausstattung überlegt man dann doch, ob man fliegt. Zumal das auch nicht teurer ist.

Sparflieger
Sparflieger

Sparflieger

Ebene
3
2587 / 5000
Punkte

Es gab gerade zum Thema ICE auf der Linie 30/31 in dieser Community einige kritische Meldungen, trotzdem wird der ICE Einsatz ab Planwechsel auf ein Minimum reduziert. Im heutigem Thread "Falsche Versprechungen " wird danach gefragt, ob Kundenwünsche weitergeleitet werden. Hier war das dann wohl erfolglos oder nicht wichtig genug.

Hallo VielFahrer8976546, leider liegen mir keine Informationen vor, warum die von Ihnen genannten ICE-Züge auf dieser Strecke ab dem neuen Fahrplan entfallen bzw. warum nur IC-Züge eingesetzt werden. Ich werde dies aber einmal an den Fachbereich weiterleiten und melde mich bei Ihnen, sobald ich eine Rückmeldung erhalte. /fi

Grundsätzlich möchten wir auf der Strecke Hamburg - Köln möglichst ICE-Züge einsetzen. Leider sind uns bei der Verfügbarkeit der ICE Züge derzeit enge Grenzen gesetzt.

Da auf der Achse die ICE-Züge keinen Geschwindigkeitsvorteil gegenüber den lokbespannten Zügen haben (und somit bei Fahrzeugwechsel keine Änderungen bei den Fahrzeiten vorgenommen werden müssen), setzen wir bei vorübergehendem Fahrzeugmangel bei den ICE-Zügen auf dieser Achse vermehrt IC-Züge ein. Ziel ist es dabei, dann vor allem modernisierte IC-Wagen anzubieten. /ki