Diese Frage wartet auf Beantwortung

Warum ist die Identifikation seit 01.10.2016 umständlicher?

Warum wurde die Identifikation bei einer Fahrkartenkontrolle komplizierter und die Bahncard nicht mehr als Identifikationsdokument zugelassen?

Ich bin Bahncard-Kunde und nutze das Handy-Ticket und die elektronische Bahncard sowie zur Identifikation ebenso die elektronische Bahncard. Ich benötige also eigentlich nur mein Smartphone.
Seit 01.10.2016 kann ich bei einer Kontrolle nicht mehr einfach nur mein Handy vorzeigen, sondern muss zusätzlich zur elektronischen Bahncard auf dem Smartphone bei jeder Kontrolle noch mein Portmonee aus der Tasche kramen, meinen Personalausweise rausholen und vorzeigen.
Warum reicht seit neustem nicht mehr die Bahncard zur Identifikation? In meinen Augen ist das Vorzeigen des Personalausweises ein Rückschritt für Bahncard-Kunden.
Warum dieser Schritt?

muffy
muffy

muffy

Ebene
0
15 / 100
Punkte

Antworten

Hallo muffy,

es ist richtig, dass das Identifikationsverfahren zum Online- und Handy-Ticket ab dem 1. Oktober 2016 geändert wurde. Und zwar stark vereinfacht und nicht umständlicher.

Vorteil: Der Zugbegleiter braucht nur noch die Daten auf dem gültigen Personalausweis, Reisepass, Bescheinigung über die Meldung Asylsuchender (BüMA), elektronischer Aufenthaltstitel oder BahnCard mit den angegebenen Daten auf dem Online-/Handy-Ticket vergleichen.

Die BahnCard dürfen Sie gerne weiterhin über die App vorzeigen. Hierbei muss ich Sie jedoch berichtigen: Es war nicht möglich, die eMobile BahnCard in der App zu laden und dafür dieselbe BahnCard als ID-Karte zu verwenden. Auch für die eMobile BahnCard war immer eine zusätzliche physische ID-Karte (Kreditkarte, EC-Karte, Personalausweis) notwendig. Zudem gilt die BahnCard generell nur in Verbindung mit einem Lichtbildausweis, da auf der BahnCard kein Foto aufgedruckt ist.

Viele Grüße /fi

Blender28
Blender28

Blender28

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Meines Wissens war es auch vor dem 01.10.16 nicht möglich, die elektronische Bahncard aus Ausweis-ID zu nutzen. Zusätzlich zur Fahrkarte und zur elektronischen Bahncard musste immer noch der Personalausweis, die EC- oder Kreditkarte oder die physische Bahncard/Bonuscard vorgezeigt werden. So gesehen hat sich dahingehend nichts verändert.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Warum gibt es eigentlich auf der BahnCard kein Foto mehr?

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@Blender
Für BC-Besitzer hat sich geändert, dass sie jetzt immer zwei Ausweisdokumente vorzeigen müssen (BC+Lichtbildausweis). Vorher hat die BC gereicht.
Positiv ist allerdings, dass man bei Online-Tickets jetzt etwas mehr Flexibilität hat und nicht mehr gezwungen wird, ein Sparpreisticket zu stornieren, weil das angegebene Ausweisdokument verloren ging (o.ä.).

Hallo Benutzerin, man hat sich im Laufe der Jahre gegen ein Foto entschieden, um die Produktion zu beschleunigen. Sehr oft wurde bei der Bestellung vergessen, ein Foto hinzuzufügen. So verzögerte sich dann auch die Bearbeitung. Seitdem ist die BahnCard dann nur noch mit einem Lichtbildausweis gültig, auch wenn dies im Zug bei der Kontrolle nicht immer angefordert wurde. Es ist also nicht neu. /fi

Blender28
Blender28

Blender28

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@Benutzerin: Zunächst reicht zur Namenskontrolle die Bahncard wohl aus.https://www.bahn.de/p/view/service/buchung/onlineticket.s... Der Zugbegleiter kann sich aber auch einen Lichtbildausweis bei Zweifel an der Identität, z.B. ältere Person mit My Bahncard, zeigen lassen.
Dass die Bahncard ohne Lichtbild ausgegeben wird, liegt wohl in erster Linie an den Produktionskosten, die bei Foto-Karten um einiges höher sind. Außerdem sind nicht alle Lichtbilder geeignet oder werden gar vergessen abzugeben. Dies führt zu deutlichen Verzögerungen und natürlich zusätzlichen Kosten.