Diese Frage wartet auf Beantwortung

Kann ich mit DB-Jobticket Nahverkehr zw. Berlin u. Magdeburg im Einzelfall den IC benutzen und zu welchem Preis?

Am Automaten habe ich keine Möglichkeit gefunden, einen IC-Zuschlag zu kaufen.

thn
thn

thn

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Antworten

Willi Winzig
Willi Winzig

Willi Winzig

Ebene
3
2776 / 5000
Punkte

Hallo!

Sie zahlen den Unterschied zwischen dem Normalpreis der ursprünglichen (RE) und der höheren Produktklasse (IC). Den Übergang können Sie gegen einen Aufpreis direkt im Zug lösen oder aber in einer personenbedienten Verkaufsstelle.

Vielen Dank für die Beantwortung der Frage. Kleine Korrektur: Auch im Zug kann der Produktübergang ohne weiteren Aufpreis, also nicht zum Bordpreis, erworben werden. Es wird lediglich die Differenz zwischen Flexpreis des Nah- und Fernverkehrs berechnet. /ki

thn
thn

thn

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Vielen Dank für Ihre Antwort. Da die Teilstrecke Berlin - Potsdam für den Nahverkehr freigegeben ist, gilt bis dort mein Jobticket. Für den verbleibenden Teil beträgt die Differenz zwischen RE (24€) und IC-Flexpreis (27€) 3€. Ich habe es jetzt ausprobiert, allerdings mit einem ganz anderen Resultat: Der Zugbegleiter verlangte 15,50€ IC/EC-Übergang. Meine Bitte, mir dann stattdessen wenigstens eine IC-Fahrkarte mit meiner BahnCard 50 zu verkaufen, da diese nur 13,50€ kostet, lehnte er ab: Er müsse einen IC-Übergang berechnen, bei dem die BahnCard nicht berücksichtigt würde. Ich kann diese Preisbildung nicht nachvollziehen.

Dann wurde Ihnen der Übergang zum Bordpreis berechnet. Dieser beträgt 12,50 Euro. Zusammen mit der Preisdifferenz von 3 Euro sind es dann 15,50 Euro. Hier liegt aber ein Fehler vor, da der Bordpreis beim Produktübergang nicht mehr berechnet wird. Am besten schreiben Sie dazu einmal den Kundendialog an, damit Ihnen die Differenz wieder erstattet wird. /ki