Diese Frage wartet auf Beantwortung

Was ist die Berechnungsgrundlage für FGR bei einer Sparpreisfahrkarte?

Hallo liebe Bahn,

am Wochenende kam ich in folgende Situation:
Ich hatte eine Sparpreisfahrkarte mit dem IC2315 von Bonn nach Frankfurt Flughafen und von dort mit dem ICE877 nach Karlsruhe gebucht. Alles auf einem Ticket. Mit dem City-Ticket bin ich zum Hauptbahnhof in Bonn angereist und habe dort auf den Zug gewartet, der sich allerdings dann erst um 10 und dann um 40 Minuten verspätete, was ich mir am Servicepoint bestätigen ließ. Da an ein Erreichen des ICEs in Frankfurt nicht mehr zu denken war, und dies gleichzeitig auch die letzte Verbindung war, mit der ich in Karlsruhe Anschluss an die Straßenbahn zu meinem Endziel gehabt hätte, habe ich mich dazu entschlossen, erst am nächsten morgen zu fahren, da dies in dieser Situation die für mich angenehmste Alternative gewesen ist. (Kein Problem, da Gültigkeit der Fahrkarte ja bis zum Folgetag 10 Uhr und Zugbindung aufgehoben). Die Verpätung meines urprünglichen Zuges vergrößerte sich im Nachhinein noch auf +115, wodurch ich mein Ziel Karlsruhe erst um 04:00 Uhr mit dem IC61419 erreichen hätte können.

Welche Verbindungen werden jetzt zur Berechnung der Verspätung am Zielort verwendet? Die ursprünglich gebuchte und die schnellste Alternative? Sicherlich nicht die tatsächlich gefahrene. Habe ich einen Anspruch auf Entschädigung? Schließlich hatte ich keine Möglichkeit mit weniger als +120 In Karlsruhe anzukommen.

Zusatzfrage:
Welche Wegevorschrift hat denn eine Sparpreisfahrkarte mit aufgehobener Zugbindung? Kann ich die irgendwo einsehen?

Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir bei diesen Fragen weiterhelfen könnten.

Viele Grüße!

Antworten

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo cpaflyer,

für die Berechnung der Verspätung wird die geplante Ankunft am Zielbahnhof und die tatsächliche Ankunft herangezogen. Daraus ergibt sich dann der Entschädigungsbetrag (ab 60 Minuten Verspätung 25 Prozent des gezahlten Fahrpreises für die einfache Fahrt, ab 120 Minuten Verspätung 50 Prozent).
Wenn Sie wegen einer zu erwartenden Verspätung von mindestens 20 Minuten am Zielbahnhof eine andere Zugverbindung nutzen, so sind Sie nicht an die Wegevorgabe gebunden. Die Fahrt muss aber auf das Ziel erfolgen.
Viele Grüße /ma