Diese Frage wartet auf Beantwortung

Hohes Reiseaufkommen

Am Samstag, den 29. Oktober wird ein sehr hohes Reiseaufkommen auf der Süd-Nord Strecke erwartet. Eine Mitnahme in den Zügen kann nicht garantiert werden, da Resevierungen in fast allen Zügen nicht mehr möglich sind (Auskunft bei der Online Reservierung). Folglich setzt die Bahn weitere Züge bzw. Ersatzzüge zur Entlastung ein?

Antworten

Bertosch
Bertosch

Bertosch

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das kein bzw. kaum zusätzliche Züge zur Verfügung stehen, wird da auch nicht viel zur Entlastung passieren.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Tschirkov,
wie Bertosch schon richtig geschrieben hat, können wir nicht einfach so zusätzliche Züge fahren lassen. Zum einen müsste hierfür entsprechendes Wagenmaterial zur Verfügung stehen und auch das Personal müsste extra eingeplant werden (unter Beachtung des Arbeitsschutzgesetzes). Zum anderen müssen solche zusätzlichen Züge in den Fahrplan integriert werden, da sie ja wiederum die Gleise belegen und anderen Zügen dadurch in die Quere kommen könnten. Das ist also alles nicht so einfach. Ich kann Ihnen nur empfehlen, sich einen Zug herauszusuchen, bei dem noch eine Sitzplatzreservierung möglich ist und entsprechend zu reservieren. Liebe Grüße /jn

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Tschirkov,
es gibt heute neue Informationen zu Ihrer gestrigen Frage. Es werden morgen (29. Oktober 2016) wegen starker Nachfrage nachfolgende zusätzliche Züge im Fernreiseverkehr eingesetzt. Die zusätzlichen Züge verkehren auf dem angegebenen Streckenabschnitt mit allen planmäßigen Verkehrshalten in Nachzuglage zum Regelzug.

IC 2790 (zu ICE 208) Nürnberg Hbf - Leipzig Hbf
IC 2792 (zu ICE 1082) Nürnberg Hbf - Hannover Hbf
IC 2794 (zu ICE 630/ICE 680) Würzburg Hbf - Hamburg-Altona
ICE 2796 (zu ICE 538/ICE 588) München Hbf - Hamburg-Altona
IC 2798 (zu ICE 78) Karlsruhe Hbf - Hamburg-Altona
IC 2890 (zu ICE 770) Mannheim Hbf - Hannover Hbf
IC 2892 (zu ICE 578) Mannheim Hbf - Hamburg-Altona

Liebe Grüße /jn