Diese Frage wartet auf Beantwortung

Pendler werden benachteiligt

Mit der neuen Verbindung von Hamburg/Altona nach Itzehoe werden wir Pendler ganz schön schlecht von der neuen DB die diese Strecke betreibt behandelt. Denn wir wohnen in Burg/Dithm. und müssen daher in einen Pendelzug umsteigen welcher auf den kleinen Bahnhöfen hält. Doch diese Verbindung soll man erstmal bekommen denn diese Verbindung ist von Hamburg/Altona nicht mehr vorhanden und man muss erst zum Hauptbahnhof und von dort mit der Nordbahn nach Itzehoe fahren. Meine Frage: Warum ist das so und warum kann so eine tolle Verbindung wie es sie von Hamburg/Altona gab nicht weiter geben. Wir Pendler die von ganz weit kommen brauchen nun noch länger um nach Haus zu kommen.

Antworten

tina2016
tina2016

tina2016

Ebene
2
1936 / 2000
Punkte

@Bahn: damit ist gemeint, dass die Bahn den Regionalverkehr auf der Strecke wieder übernommen hat. Siehe hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Marschbahn#Betreiber_seit_2005

Danke für die Ergänzung, tina2016. Die Fahrplangestaltung übernimmt im Nahverkehr der Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein (NAH.SH) und danach richten sich die jeweiligen bestellten Zugfahrten. Wenn yamaha1300abs dazu Ergänzungen hat, kann man sich an den Nahverkehrsverbund wenden. Das heißt jedoch nicht, dass alle Wünsche berücksichtigt werden können. /ch

1. Ich meinte mit der neuen Bahn, dass die Streckenausschreibung die Bahn gewonnen hat und deshalb meinte ich die neue Bahn auf der Westerlandstrecke.
2. Ich will täglich von Burg/Dithm. über Itzehoe nach Hamburg pendeln.
Ich pendele schon seit über 30 Jahre auf dieser Strecke und es wird von mal zu mal schlechter für mich zu pendeln. Denn ich brauche für meinen Arbeitsweg immer länger und es wird immer unangenehmer zu fahren. Mit den neuen Fahrplan komme ich in Hamburg Altona an und muss wenn ich wieder nach Haus will zum Hauptbahnhof fahren um von dort aus Hamburg weg zu kommen.