Diese Frage wartet auf Beantwortung

Länderticket: Warum macht die Bahn aus Kindern Erwachsene?

Nehmen wir das Bayern-Ticket.
Kostet für Mama/Papa 28 Euro, die Kinder reisen umsonst mit.
Dann aber wird die Tochter 15.
Für die Bahn gilt eine Fünfzehnjährige als Erwachsene,
also zahlen wir jetzt 33 Euro.

Jetzt gibt es einen Nebeneffekt.
Aus Vater/Mutter/Tochter werden nun plötzlich drei Erwachsene.
Die Elternschaft von Vater und Mutter ist nun abgeschafft.

Das bedeutet, dass auch die anderen beiden Kinder, der 11-Jährige
und die 9-Jährige nicht mehr kostenlos mit den Eltern mitreisen können,
denn die Eltern sind nun umgewandelt in irgendwelche Erwachsenen.

Und das hat wiederum zur Folge, dass aus dem 11-Jährigen und aus der 9-Jährigen
ebenfalls zwei Erwachsene werden und die nun als solche zu zahlen haben.

Kurzum: Mit Schlag 15 der Tochter zahlt die Familie nun plötzlich statt 28 nunmehr 43 Euro,
ein Aufpreis von 54 %.

Die Bahn stellt also eine Familie mit drei minderjährigen Kindern einer Gruppe von fünf Erwachsenen gleich, so, als ob die Taschengeld- den Einkommensverhältnissen von Erwachsenen gleichzusetzen wären.
Warum ist das so? Hält die Bahn dies für opportun?

Antworten

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Guten Morgen romanstrauss, es ist überall so, dass Personen ab einem bestimmten Alter nicht mehr als Kinder gelten. Nur weil man noch nicht mündig ist, heißt dies nicht, dass man noch ein Kind ist. Ich habe da mal eine Passage herausgesucht: "Nach deutschem Recht ist Kind, wer noch nicht 14, Jugendlicher, wer 14, aber noch nicht 18 Jahre alt ist". Mit 15 Jahren zählt Ihre Tochter also nicht mehr zu einem Kind und daher wird auch der Preis für einen Erwachsenen berechnet. /no

Dieter22
Dieter22

Dieter22

Ebene
1
423 / 750
Punkte

Hallo DB, das ist alles richtig, was Sie schreiben. Aber das war gar nicht die Frage. Klar dass das älteste Kind mit 15 als Erwachsener zählt. Aber warum werden dann gleichzeitig auch die jüngeren Kinder zu Erwachsenen gemacht? Das sollte die Bahn mal begründen.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Dies hat den Grund, weil nur bis zu 2 Erwachsene Kinder mitnehmen können, dies ist eine Art "Familienregelung". Im optimalen Fall also die Eltern mit ihren Kindern. Sobald jedoch eine 3. erwachsene Person dazu kommt, gilt diese Regelung nicht mehr und Kinder werden demnach als zahlende Personen mit einberechnet. In dem genannten Fall ist es durchaus sehr unglücklich, wenn man dennoch als Familie reisen möchte. /no

Noch eine Frage an /no:
Wenn nach deutschem Recht 15jährige keine Kinder mehr sind und bei der Bahn als Erwachsene definiert werden, dann sind doch wohl - ebenfalls nach deutschem Recht - 9 und 11Jährige noch als Kinder zu bezeichnen, nicht wahr?
Warum macht die Bahn also aus Kindern - ganz nach deutschem Recht - Erwachsene?
Und läßt sie beim Länderticket als Erwachsene bezahlen, bzw. den Papa.
Was ist die logische Begründung hierfür?

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

romanstrauss, Ländertickets sind bereits stark reduzierte Tickets, mit denen man günstig und flexibel reisen kann. Eigene Kinder und Enkel unter 15 Jahren fahren in vielen Fällen kostenlos. Zum Beispiel: Mit dem Bayern-Ticket für eine oder zwei Personen können Sie beliebig viele eigene Kinder oder Enkel unter 15 Jahren kostenlos mitnehmen. Kinder bis einschließlich 5 Jahre dürfen generell immer kostenlos mitfahren – unabhängig davon, ob es Ihre eigenen Kinder sind oder nicht. /gu

Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich möchte @romanstrauss nur mal ein Beispiel hinzufügen wie günstig 43,- Euro für kompletten Tag dennoch sind. Schaue mal 339,60 EUR wäre der normale Preis mit dem RE für eine Familie für z. B. einen Tagesausflug von Aschaffenburg - München und retoure ... selbst bei 2 x BahnCard 50 & 3 x Jugend BahnCard enthaltend wären das z. B. immer noch 198,10 und in diesem Sinne finde ich da 43,- Euro dann schon hypergünstig.

Es geht nicht darum, ob dieses Länderticket per se günstig ist oder nicht.
Es geht um die Familienbenachteiligung, ja Familienfeindlichkeit,
wenn Familien gleichgestellt werden mit einer x-beliebigen Erwachsenengruppe,
wenn die Bahn Kinder zu Erwachsenen macht und Eltern zu formal Erwachsenen umdeklariert, nur weil ein Kind aus dem Kindesalter ins Jugendalter hinübergeschritten ist.
Diese Regelung beim Länderticket ist abstrus, unlogisch und verstörend.
Eine Erklärung für die Benachteiligung von Familien gegenüber echten Erwachsenen, also Personen über 18 Jahren, bleibt die Bahn, bzw. ihre Mitarbeiter dem Kunden und den Familien schuldig.
Ich hätte da wirklich gerne ein plausible Antwort.

Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich könnte z. B. bei der ganzen Angelegenheit ebenso bezüglich Benachteiligung von Singles, ja sogar Arbeitnehmern welche viel Leisten und dafür z. B. jenen mit Kindern z. B. bei Dreien noch für deren 558,- Euro Kindergeld mitschuften müssen sprechen, bis hin 5 Pewrsonen ob Kinder oder nicht nehmen 5 fach Sitzplatze je 8,60 ein wärend vielleicht eine arme Rentnerin mit 600,- vollen Preis von 23,- zahlen muß. < das sind quasi auch Plausibilien dazu.
.
Doch mit solchen echten Fakten kommen wir letztendlich auch hier auch nicht weiter wenn jemand meint nicht mal schlichte Regeln akzeptieren zu können an denen er ohnehin nichts ändern kannst. Wenn es nach mir ginge würde solch ein Ticket gerechter weise 15,- Euro je Nase, Kinder 10,- Euro kosten und schon lägen wir bei 60,- Euro für Euch, Ich wüßte nämlich möglicher weise auch nicht warum Singles so pauschal Dritte subventionieren sollten.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

romanstrauss, die Konditionen für DB-Fahrkarten sind in den AGB festgelegt und werden von den Kunden mit dem Kauf bestätigt. Ihre Anregungen nehmen wir gern entgegen. Eine gesonderte Begründung für diese Angebotsentwicklung kann ich Ihnen aber nicht geben. Beste Grüße. /gu