Diese Frage wartet auf Beantwortung

WIFIonICE überlastet - warum ist der Telekom Hotspot auch aus?

Ich pendle ziemlich regelmäßig zwischen Nürnberg und München. In einigen der Züge gibt es nun das neue WIFIonICE - aber das ist so hoffnungslos überlastet, das ein Login bisher noch nie möglich war.

Nun frage ich mich: Warum werden gleichzeitig die Telekom Hotspots abgeschaltet? Es gibt nicht wenige Kunden, die wegen ihrem Pendeln eine Hotspotflat bei der Telekom gekauft haben. Diesen nehmen sie nun jede Möglichkeit, wie gewohnt mit ihrem (schnellen) Zugang gegen Bezahlung zu surfen und zwingen sie, etwas zu nutzen das deutlich schlechter bis überhaupt nicht funktional ist.

Für mich ist das ein Zwangsdowngrade und ich empfinde das nicht als sonderlich kundenfreundlich. Hinzu kommen Kosten für eine Hotspotflat, die mir nun in manchen Zügen gar nichts mehr bringt.

Gesendet aus dem ICE 522 (über meine Datenflat, weil was anderes hier nicht geht)

Antworten

ds1603
ds1603

ds1603

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Die alten wurden nicht abgeschaltet sondern durch die neuen ausgetauscht. Das ist insofern logisch, das ja nicht übermäßig Platz ist. Und ich prophezeie mal wenn Gratis WLAN in der 2. Klasse eingeführt wird dann wird es noch schlimmer. Die Logik sagt mir schon das in einem vollbesetzten Zug mit bis zu 400 Personen das bei bis zu 300 km/h gar nicht funktionieren kann.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo cgieselmann,

die Hotspots der Telekom mussten abgeschaltet werden, weil diese durch die neue WLAN-Technik von Icomera ersetzt werden. Für eine kurze Übergangszeit ist somit kein WLAN verfügbar. Die Mitarbeiter sind aber mit Hochdruck dabei, das neue WLAN so schnell wie möglich in allen ICE verfügbar zu machen. 

Das WLAN im ICE 522 wird zur Zeit umgebaut, was bedeutet, dass Ihnen WLAN in diesem Zug nach der Testphase und erfolgter Freigabe auch in der 2. Klasse kostenfrei zur Verfügung stehen wird. /da

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wenn man bereit ist, entsprechenden teuren Aufwand zu treiben ist es möglich - das sagt mir meine Logik als langjähriger Entwicklungingienieur auf dem Gebiet der Mobilfunk-Übertragungstechnik... (Allerdings wäre es angebracht, entsprechende Zugangssteuerungen vorzunehmen, die beim Railjet in Österreich ganz gut funktionneren - wo ich allerdings 1. Klasse mit höherer Prirrität unterwegs bin...)
Ein Riesenvorteil ist die Nutzung der normalen Mobilfunknetzte, also das Ende der WLAN-Sendepause bei Routen über z.B. Donauwörth...