Diese Frage wartet auf Beantwortung

Rückerstattung nach falschen Zug? Onlineticket und manuelles zugekauftes Ticket

Ich habe am .18.9. im HH Hbf um 19:46 Uhr den IC 2225 nehmen wollen. An Gleis 14 fur dann aber ein Ersatzzug für einen ICE nach Wiesbaden (ebenfalls verspätet) ein. Es war ein IC ! Ihr Bahnmitarbeiter in HH hat mir nach Fragestellung gesagt..das wäre der IC nach Bremen, wo ich eigentlich hin wollte. Nun war ich im falschen Zug und habe den Schaffner gefragt, was ich nun tun solle. Er sagte mir, ich soll bis Hannover fahren und dann zurück nach Bremen. Ob ich kostenlos nach Hause komme müsse ich mit dem jeweiligen Personal in Hannover besprechen. Nun hab ich aber eine zusätzliche Fahrkarte für 29 € kaufen müssen und sollte auf anraten diese hier erstatten lassen. und nun weiß ich nicht wie?? Ich klicke mich hier nun schon seit Tagen durch...aber durch Ihre Kontaktseiten und Antragsformulare steige ich hier nicht durch!!

Antworten

Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Sofern eine falsche Auskunft eines Bahnmitarbeiters dieses verursacht hat würde ich Dein Anliegen nebst Erstattungsanspruch zur Überprüfung zu nachfolgender Adresse einschicken. Evt. mit Kopie der BahnCard falls vorhanden.
.
DB Vertrieb GmbH
Online-Vertrieb
Postfach 10 02 47
76232 Karlsruhe
.
Jedoch hättest Du es auch selber feststellen können ob es der richtige Zug , denn es steht immer auch an jedem Wagen eines Zuges.

Blender28
Blender28

Blender28

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hallo lana, ich denke, dass Sie Ihr Anliegen am besten dem Kundendialog der Bahn schildern. Anschrift, Rufnummer und Email-Adresse finden Sie hier: http://www.pro-bahn.de/fakten/bahn_info.htm

Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Aus meiner Sicht ging es der Fragestellerin hier um Rückerstattung, und da gleich den Kundendialog mit einer Lappalie welche lediglich auf eine falsche Auskunft eines Bahnmitarbeiters beruhte der sicherlich eher selber nicht mal wußte das zuvor noch ein anderer verspäteter IC in das Gleis einfährt ? Zumal wir nicht mal wissen was für ein Bahnmitarbeiter gefragt wurde ...
Lediglich das anschließende Ergebnis selbst war keine Lappalie.
.
Das sicherste ist immer selber genau zu schauen und sich nicht mal zwingend auf Anzeige auf Bahnsteig zu verlassen wo doch an jedwedem Wagen eines Zuges in Nähe der Tür, und sogar direkt nach Einstieg im Türbereich ebenso ein jeder sich vergewissern kann ob er im richtigen Zuge ist.

Blender28
Blender28

Blender28

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Für die Fragestellerin ist es gewiss keine Kleinigkeit. In diesem Fall geht es aber nicht um eine gewöhnliche Erstattung, sondern sie muss auf ein Entgegenkommen der Bahn bauen. Für Kulanzentscheidungen ist man beim Kundendialog, der jeden Fall einzeln prüft, besser aufgehoben.

Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Na dann lies auch mal Den Satz mit: " Lediglich das anschließende Ergebnis selbst war keine Lappalie. ", wenn Du schon so eindeutigen EXTRA AUFFÄLIG erkennbar gesetzeSatz unberücksichtigt lässt. -
Der Rest ist sowiso klar, denn letztlich steht und fällt in solch einem Falle gemäß der Schilderung der Fragestellerin ohnehin alles nur mit einer Kulanz. Solch einen Sachverhalt wie
hier kann ohnehin keine Stelle konkret überprüfen.
.

Guten Morgen lana,

ärgerlich, dass Sie den falschen Zug erwischt haben. Einzig allein meine Kollegen vom Kundendialog können hier über eine Kulanzerstattung entscheiden.

Die Kontaktdaten finden Sie in dem Link, den Blender28 gesendet hat. Danke dafür. /fi