Diese Frage wartet auf Beantwortung

Betitelung der Bahn.comfort Plätze?

Liebes Bahn-Team, aus Marketingsicht ist das Programm und der Name bahn.comfort sicherlich gut gewählt. Für die Platzreservierungen im comfort-Abteil ist die Betitelung der Reservierung jedoch ungünstig. Nur die wenigsten verstehen bahn.comfort. Viele denken, dass das besonders komfortable Plätze sind und nehmen Platz. Kaum einer weiß, dass diese Plätze für eine bestimmte Klientel sind. Auch ich habe das früher gemacht - in voller Unwissenheit darüber, was das bedeuten soll. Und wenn man es nicht versteht, kann man sich ja setzen... Für mich heute als regelmäßiger Pendler ist das wirklich ärgerlich. Die Schaffner achten leider gar nicht darauf. Noch ärgerlicher. An Freitagen, an denen viele BC 100 Inhaber in den Zwischenräumen stehen müssen, können andere ungerechtfertigt sitzen. Es wäre wenigstens nett, wenn die Zugbegleiter alle Kunden ohne BC im Bahncomfort-Abteil darauf aufmerksam machen würden. Warum sonst zahle ich so viel Geld für eine BC und habe lt Programm Anspruch auf einen Platz im Comfort-Abteil? Sie hätten mehrere Möglichkeiten: - Benennung der Plätze statt bahn.comfort mit zB Bahncard 100 oder BC100/ BC50 - Zugbegleiter machen beim Prüfen der Tickets darauf aufmerksam, dass sie dort nicht sitzen dürfen - streichen dieses Vorteils aus dem Programm, da sie etwas versprechen, was sie nicht halten können --> das schafft große Unzufriedenheit! Beste Grüße

2106
2106

2106

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Als bahn.comfort-Kunde würde ich eine eindeutigere Definition/Kennzeichnung des bahn.comfort-Bereichs ebenfalls sehr begrüßen.
Die meisten Reisenden ohne den bahn.comfort-Status wissen nicht, was es mit diesen Plätzen auf sich hat.
Und auch mir ist, wenn ich ehrlich bin, nicht klar, ob ich z.B. Reisende ohne bahn.comfort-Karte von diesen Plätzen 'vertreiben' darf.
Und ob im bahn.comfort-Bereich auch (Express?-)Reservierungen vergeben werden, ohne dass dies auf den Reservierungsschildern zu sehen ist.

pedaa19
pedaa19

pedaa19

Ebene
3
2405 / 5000
Punkte

Ein konstruktiver Vorschlag wäre, die Sitzplätze als "Vielfahrer" zu betiteln. Dann weiß auch jeder, dass dieser Platz für Vielfahrer reserviert ist, ohne dass er vom bahn.comfort-Programm weiß.

Lianyma
Lianyma

Lianyma

Ebene
0
84 / 100
Punkte

Würde ich ebenfalls sehr begrüßen, die Sitzplätze statt mit "bahn.comfort" mit dem Wort "für Vielfahrer / for Freuqent Traveller" zu betiteln. Fände es sogar noch viel sinnvoller, gerade in den ICE's International (Amsterdam/Brüssel/Paris) die Sitze mit dem für jedermann verständlichem Wort "reserved" umzubenennen, da ich denke, dass die meisten Nicht-Deutschen Bahnfahrer am wenigsten über das Comfort-Programm Bescheid wissen und sich einfach hinsetzen. Comfort-Kunden besitzen ja die Information, welche Sitze exklusiv nur für sie sind, die man ja nicht reservieren kann.

Hallo zusammen,

vielen Dank für die konstruktiven Vorschläge zum bahn.comfort-Bereich im Zug.

Natürlich sind die Sitze in erster Linie für bahn.comfort-Kunden gedacht. Trotzdem heißt dies aber nicht, dass diese Plätze nur von dieser Kundengruppe belegt werden dürfen. Grundsätzlich kann jeder Reisende einen solchen Sitzplatz in Anspruch nehmen, auch wenn bahn.comfort-Kunden Vorrang haben.

Benutzerin, Sie dürfen andere Fahrgäste ohne bahn.comfort-Status "vertreiben". Im Zweifel ziehen Sie bitte einen Zugbegleiter hinzu, da sicher jeder eskalierende Situationen vermeiden möchte. Der bahn.comfort-Bereich im Zug besteht ja grundsätzlich aus 2 Teilen, einem reservierbaren und einem nicht reservierbaren. Im reservierbaren Teil finden sich ebenfalls die Expressreservierungen.

Da wir uns auch ständig verbessern und das Erlebnis Bahn weiterentwickeln wollen, fließen solche Vorschläge auch in die zukünftige Gestaltung der bahn.comfort-Bereiche ein. /ti

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wie erkennt man, wo sich der reservierbare Bereich des comfort-Bereichs befindet? Und warum ist es im Zeitalter des Digitalen noch nicht möglich, die Plätze, die per Expressreservierung vergeben sind, als reserviert zu kennzeichnen?
Das "ggf. freigeben" sorgt immer für Verwirrung, weil man nicht erkennen kann, welche Plätze tatsächlich noch frei sind.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@DB Bahn
Können Sie nachvollziehen, dass diese Unklarheit in Bezug auf bestehende Reservierungen kundenunfreundlich ist?
Sie bringen damit sowohl die Reisenden, die auf einem (nicht erkennbar) reservierten Platz sitzen als auch die Reisenden mit der Reservierung in unangenehme Situationen.
Im comfort-Bereich geht man als comfort-Kunde zunächst einmal davon aus, dass man sich überall hinsetzen kann. Aber woher soll man wissen, welche Plätze tatsächlich noch frei sind?

Oh, da liegt ein Missverständnis vor. Der im Zug gekennzeichnet Bereich ist der, welcher nicht reserviert werden kann. Daneben gibt es im Zug noch weitere Sitzplätze, welche nur bahn.comfort Kunden buchen können, sobald die allgemeinen Sitzplätze ausgebucht sind. Es handelt sich nicht um die gleichen Sitze. /ma

Reisespass
Reisespass

Reisespass

Ebene
0
21 / 100
Punkte

@ DB Bahn
Ist es im Digitalzeitalter, wo alles in Sekunden übermittelt wird, möglich die Anzeige "ggf. freigeben" in konkrete Reservierungen umzuändern?

Ich stehe immer wieder z.B. von Berlin Ostbahnhof startend in ganzen Wagen, wo fast alle Plätze ggf. reserviert sind. Der Rest ist fest reserviert. Der ganze Wagen ist leer und doch kann ich auf keinem Platz sicher sein, ob ich dort auch bleiben kann. Ebenso geht es auch anderen Fahrgästen, die sich verwirrt zu allen Seiten umschauen und mich dazu fragen. Gerade ältere Reisende, denen noch der Koffer hochgehoben wird und die sich auf dem Platz einrichten.

Die Anzeige besteht in dieser Form schon ewig, wie ich auch gerade aus unzufriedenen Zeitungsartikeln im Internet gesehen habe. Gibt es dazu nicht eine elegantere Lösung?

Hallo Reisespass, eine Änderung ist voerst nicht möglich. Sitzplätze, die kurzfristig gebucht werden können, werden als "ggf. freigegeben" angezeigt. Wenn man nämlich kurzfristig vor Abfahrt noch eine Reservierung bucht, kann diese anschließend nicht übertragen bzw. angezeigt werden. Daher der Hinweis, dass man den Platz ggf. freimachen muss. Mal schauen was also zukünftig noch so alles möglich ist. Manchmal kann es auch passieren, dass eine technische Störung bei der Übertragung der Reservierung auftritt, dann wird im kompletten Zug "ggf. freigegeben" angezeigt oder gar nichts. Aber dafür hat man ja seinen Reservierungsbeleg als Nachweis. /fi

Reisespass
Reisespass

Reisespass

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Danke für die schnelle Antwort. Dann weiß ich nun zumindest die Hintergründe und lasse mich überraschen was die Zukunft so bringt...

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Die Reservierungen werden auch heutzutage immer noch altmodisch von einer Diskette eingelesen – und nicht etwa per Funk eingespielt - und schon gar nicht so die Express-Reserverungen! (Ist da eigentlich so langsam mal mit Änderungen zu rechnen?)
„Ggf. reserviert“ erscheint auf fast allen Plätzen, wenn wieder mal (noch) keine Reservierungsdiskette eingelesen wurde, was leider immer wieder häufig vorkommt. (Manchmal wird der Zug zwar ohne Reservierungsanzeige bereitgestellt, aber ein paar Minuten vor der Abfahrt oder kurz danach werden die Reservierungen doch manchmal noch angezeigt.
Früher war ein Bahn-Comfort-Bereich und ein Bahn-Comfort-RESERVIERUNGS-Bereich ausgewiesen, in dem nur Bahncomfort-Kunden reservieren konnten; den feinen Unterschied lernte ich als Bahncard100-Kunde drastisch an einem Fr. den 22.12. kennen, als mich jemand mit NICHT ANGEZEIGTER Reservierung zum Räumen des Platzes aufforderte…
Muss ich obige Bemerkung mit den Express-Reservierungen jetzt so interpretieren, dass JEDER auch ohne Comfort-Status eine Express-Reservierung vornehmen und dann Reisende mit Comfort-Status aber ohne Reservierung aus diesen (ex?-)Bahn-Comfort-RESERVIERUNGS-Bereichen vertreiben kann?
Bei „Ggf. reserviert“ fast überall frage ich immer nach, ob mit baldiger Reservierungsanzeige zu recen ist und setzte mich als Nicht-mehr-Bahn-Comfort-Kunde dann bewusst in den nicht reservierbaren Bahn-Comfort-Bereich, um die Vertreibungs-Wahrscheinlichkeit zu minimieren.
Ich persönlich halte zuverlässige Reservierungsanzeigen, auch von Express-Reservierungen, über Funk für wesentlich wichtiger als viele sonstigen Schnickschnack!

Ich möchte niemandem die Hoffnung nehmen, allerdings ist das Thema »Kennzeichnung der bahn.comfort-Sitzplätze und ggf. Durchsetzung durch Zub« so alt wie ich selbst mit BC100 unterwegs war (!). Und das war von 2006 bis 2016 der Fall.
Ergebnis: Null. Zum Schluß, ich gebe es zu, war es schon ein absurder Spaß, jährlich bei der Hotline anzufragen, was die Untersuchungen der »Fachabteilung«, an die man Fragen bzgl. der bc-Sitzplatzbereiche weitergeleitet habe, denn ergäben hätten.
Es gipfelte auch in nicht weniger absurden Antworten der Hotline, daß die Auszeichnung der Plätze mit »bahn.comfort« in der EPA (Reservierungsanzeige) doch allgemeinverständlich sei. Wörtlich hieß es:

»Wir sind der Meinung, dass Begriffe wie „Comfort“, „1. Klasse“ oder „Business.Class“ in der Reisebranche geläufig sind und keiner weiteren Erklärung bedürfen. Zudem ergibt sich durch die Gestaltung des Comfort-Bereiches eine optische Signalwirkung.«

Immerhin: In gewisser Weise unterhaltsam war die Korrespondenz in dieser Angelegenheit.
Allerdings hat sie beim Verfasser die Wertschätzung mancher Aspekte bei DB Fernverkehr nicht unbedingt gesteigert.

Als Resümee und Handlungstipp an den Fragesteller: Im Falle nicht vorhandener freie Sitzplätze (nicht nur im bc-Bereich!) konsequent das Zugbegleitpersonal einbeziehen. Und sie ggf. verbindlich auf Ihr Anliegen hinweisen.